Bestimmungsschlüssel - LinkFang.de





Bestimmungsschlüssel


Unter einem Bestimmungsschlüssel versteht man ein System zur genauen Bestimmung oder Klassifizierung von Lebewesen, Mineralien oder Ähnlichem. Der Umgang mit Bestimmungsschlüsseln wird innerhalb von universitären Kursen, sogenannten Bestimmungsübungen, der Studiengänge Botanik und Zoologie geübt.

Formen

Die traditionellen Schlüssel sind eine Abfolge von Fragen bzw. eine Aufzählung von Merkmalen, zu denen immer mindestens zwei mögliche Antworten angeboten werden. Solange weiterhin mehrere Bestimmungsergebnisse möglich sind, wird nach dem gleichen Verfahren weiter verzweigt. Je nachdem, ob genau zwei oder mehr Alternativen bei der Entscheidung zur Verfügung stehen, werden dichotome und polytome Schlüssel unterschieden. Die Fragen beziehen sich dabei ausgehend von den allgemeinsten Unterscheidungsmerkmalen auf immer detailliertere Eigenarten, bis zum Schluss keine Auswahl mehr möglich ist und beispielsweise ein Organismus in der Regel bis auf seine Art genau bestimmt ist. Die Verzweigungsstruktur der Fragen ähnelt einem Baum, der aber nicht notwendigerweise die systematischen Grenzen nachzeichnet. In der Tat ist es ein Entscheidungsbaum.

Darüber hinaus gibt es synoptische Schlüssel. Im Gegensatz zu den traditionellen Schlüsseln werden die Merkmale nicht der Reihe nach gegliedert abgefragt. Es ist eine Liste verschiedener Eigenschaften, nach denen die zu bestimmenden Objekte unterschieden werden können. Bei den unterschiedlichen Merkmalen sind sämtliche Möglichkeiten angegeben, die diese Eigenschaft besitzen können. So lässt sich bei der Kombination der einzelnen Merkmale und deren potentieller Ergebnisse beispielsweise auf eine Art oder eine kleine Gruppe von Arten schließen und andere ausschließen. Zur weiteren Unterscheidung der übrigbleibenden Alternativen können weitere Kriterien herangezogen werden, um auf die vorliegende Art zu schließen.

Oft lassen sich die zu bestimmenden Objekte mit den im synoptischen Schlüssel genannten Eigenschaften nicht sicher einteilen, oder die Anzahl möglicher Ergebnisse verringert sich bei einigen Merkmalen nur geringfügig, weil z. B. eine große Zahl an Arten das Merkmal mehr oder weniger wahrscheinlich aufweisen kann. Aus diesem Grund werden synoptische Schlüssel oft in rechnergestützten Bestimmungsschlüsseln angewendet.[1]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Ruedi Winkler: Methoden der Pilzbestimmung – Probleme und neue Wege . Auf: www.pilze.ch, 2008.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bestimmungsschlüssel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.