Besansegel - LinkFang.de





Besansegel


Besan des Vollschiffs Preußen Geteilter Besan der Bark
Kruzenshtern
Besan des Gaffelschoners
Regina Maris
Besan der kuttergetakelten
Ketsch Joshua

Der Besan oder das Besansegel ist ein Segel in Längsschiffsrichtung (Schratsegel) am hintersten (achtersten) Mast von vielen Segelschiffen. Die Bezeichnung wird auf den meisten Segelschiffen mit mindestens drei Masten und auf manchen zweimastigen Segelschiffen benutzt.

Das Wort Besan ist niederländisch vom arabischen Wort mazan für Mast, dessen Segel das Schiff in gleichmäßiger Fahrt hält. Dieser Begriff gelangte wie auch andere Marinebezeichnungen arabischer Herkunft durch den Mittelmeerhandel in das nördliche Europa. Ältere Formen des Begriffes in deutscher Sprache sind missan (1487) und Meisan (1636). Erst ab dem 16. Jahrhundert erschien die heutige Form mit dem anlautenden Buchstaben b.
Dieses Segel wird manchmal auch Treiber bzw. auf Zeesenbooten Bullsegel oder Bulle genannt.

Geschichte und Einsatz

Das Besansegel war ursprünglich ein zusätzliches Gaffelsegel am hintersten Mast eines Vollschiffes, dem Kreuzmast. Im Laufe der Entwicklungsgeschichte des Segelschiffs kam die Bark auf, deren letzter Mast – der sog. Besanmast – nur Gaffelsegel trägt: Über dem Besansegel (auch geteilt als Ober- und Unterbesan mit zwei Gaffeln) wird hier ein Besantoppsegel gesetzt. Auf Schonern mit drei und mehr Masten wird ebenfalls vom Besan gesprochen. Moderne, kleinere Bootstypen mit Besansegel sind z. B. die Ketsch und die Yawl. Auf Booten oder Schiffen mit Bermudatakelung (Hochtakelung) ist (auch) der Besan ein dreieckiges Segel.

Auf Vollschiffen ist das Besan traditionell das einzige Gaffelsegel. Das Besansegel auf Segelbooten/Schiffen ist das letzte Segel, das nach dem Segelsetzen oder nach einem Kurswechsel getrimmt (eingestellt) wird.

Literatur

  • K. Schwitalla, U. Scharnow: Lexikon der Seefahrt. Jahrgang 1988, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen Berlin, ISBN 3-344-00190-6.
  • Das große Buch der Schiffstypen Dudszus, Henriot, Krumrey div. Ausgaben transpress Verlag Berlin ISBN 3-344-00312-7

Kategorien: Segel

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Besansegel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.