Bertrand Gachot - LinkFang.de





Bertrand Gachot


Bertrand Gachot

Nation: {{{Nation}}}

| Nation = Belgien Belgien (1989–1991)
Frankreich Frankreich (1992, 1994–1995) | Box 1 = |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Formel-1-Weltmeisterschaft |-

|-

|-

|- | Erster Start: | Großer Preis von Frankreich 1989 |- | Letzter Start: | Großer Preis von Australien 1995 |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Konstrukteure |- | colspan="2" | 1989 Onyx, Rial • 1990 Coloni • 1991 Lola, Jordan • 1992 Larrousse • 1994–1995 Pacific |- class="hintergrundfarbe5" ! colspan="2" | Statistik |- | WM-Bilanz: | WM-13. (1991) |- | colspan="2" |

Starts Siege Poles SR
47 1

|- | WM-Punkte: | 5 |- | Podestplätze: | – |- | Führungsrunden: | — |-

}}
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Bertrand Gachot (* 23. Dezember 1962[1] in Luxemburg) ist ein ehemaliger belgisch-französischer Automobilrennfahrer. Er startete u. a. zwischen 1989 und 1995 in der Formel 1 und gewann 1991 auf Mazda das 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Staatsangehörigkeit

Gachot wird in der Fachliteratur häufig nur als Belgier ausgewiesen. Das liegt daran, dass er in Belgien aufwuchs und stets mit einer belgischen Rennlizenz antrat.[2] Er selbst sieht sich jedoch nicht zuletzt wegen seiner französischen Eltern als Franzose, gibt aber zu, schwierig einer einzelnen Nation zuzuordnen zu sein. Er wählte daher oft die Flagge der Europäischen Union, beispielsweise auf seinem Helm. Soweit bekannt ist, besitzt Gachot sowohl die belgische als auch die französische Staatsangehörigkeit.

Karriere

Gachot startete seine Karriere als Kartfahrer. Seinen Weg zur Formel 1 fand er über die britische Formel 3 und die Formel 3000. In seinen ersten Jahren in der Königsklasse des Rennsports kam er kaum zum Einsatz, bis er 1991 ins Jordan-Team wechselte und ansprechende Ergebnisse erzielte.

Ebenfalls im Jahr 1991 gewann er zusammen mit Johnny Herbert und Volker Weidler die 24 Stunden von Le Mans in einem wankelgetriebenen Mazda 787B. Dies war der erste und bislang einzige Sieg eines japanischen Motorenherstellers bei diesem traditionsreichen Rennen und zugleich Gachots größter Erfolg. Nach einer Attacke mit Reizgas auf einen Londoner Taxifahrer im selben Jahr verbüßte er eine zweimonatige Gefängnisstrafe. In dieser Zeit übernahm Michael Schumacher das Cockpit, der damit in der Formel 1 debütierte.

Gachot fuhr anschließend für jeweils kurze Zeit in wechselnden Rennserien. Er übernahm 1995 den Pacific-Rennstall als Mitbesitzer und fuhr die Saison auch selbst. Im November 1995 beendete er seine Rennfahrerkarriere und verkaufte seine Anteile an Pacific.

Nach einem Jahr Pause betätigte er sich 1997 wieder im Motorsport und fuhr bei den 24 Stunden von Le Mans im Team von Erwin Kremer einen Porsche der GT1-Klasse. Eine weitere Platzierung im Spitzenfeld bei diesem Langstreckenrennen war der vierte Gesamtrang beim 24-Stunden-Rennen 1992. Diesmal fuhr er gemeinsam mit Johnny Herbert, Volker Weidler und dem Brasilianer Maurizio Sandro Sala einen Mazda MXR-01.

Statistik

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1990 Japan Mazdaspeed Co. Ltd. Mazda 787 Vereinigtes Konigreich Johnny Herbert Deutschland Volker Weidler Ausfall Elektrik
1991 Japan Mazdaspeed Co. Ltd. Mazda 787B Vereinigtes Konigreich Johnny Herbert Deutschland Volker Weidler Gesamtsieg
1992 Japan Mazdaspeed Co. Ltd. Mazda MXR-01 Vereinigtes Konigreich Johnny Herbert Deutschland Volker Weidler Brasilien Maurizio Sandro Sala Rang 4
1994 Deutschland Kremer Honda Racing Honda NSX Deutschland Armin Hahne Frankreich Christophe Bouchut Rang 14
1995 Japan Honda Motor Co. Ltd. Honda NSX GTI Deutschland Armin Hahne Italien Ivan Capelli Ausfall Kupplungsschaden
1997 Deutschland Kremer Racing Porsche 911 GT1 Vereinigte Staaten Andy Evans Frankreich Christophe Bouchut Rang 19 Motorschaden

Einzelnachweise

  1. GRAND PRIX DRIVERS: BERTRAND GACHOT. grandprix.com, archiviert vom Original am 16. November 2001, abgerufen am 26. März 2015.
  2. “Interview Bertrand Gachot” (Grandprix.com am 1. Oktober 1991, englisch)

Weblinks

 Commons: Bertrand Gachot  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Kategorien: Formel-1-Rennfahrer (Belgien) | Formel-1-Rennfahrer (Frankreich) | Sportwagen-WM-Rennfahrer | Geboren 1962 | Franzose | Belgier | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bertrand Gachot (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.