Bernoulli - LinkFang.de





Bernoulli


Bernoulli ist der Name einer Gelehrtenfamilie, die vom 17. Jahrhundert bis heute viele berühmte Wissenschaftler und Künstler hervorgebracht hat.

Als Stammvater wird der niederländische Protestant Leon Bernoulli angesehen, der als Arzt in Antwerpen wirkte. Sein Sohn Jacob Bernoulli emigrierte um 1570 aus Glaubensgründen nach Frankfurt am Main.

Jacobs gleichnamiger Enkel ließ sich um 1620 in Basel nieder und erwarb dort 1622 die Bürgerrechte. Sein Sohn (Leons Ururenkel), der Gewürzhändler Niklaus Bernoulli, (1623–1708) begründete mit seiner Ehefrau Margarethe Schönauer den hier näher besprochenen Familienzweig, der in den ersten Generationen insbesondere Mathematiker hervorbrachte. Berühmt geworden sind vor allem Jakob, Johann und Daniel Bernoulli. Aus deren Hand stammen viele bekannte mathematische und auch physikalische Errungenschaften in verschiedenen Teilgebieten.

In den darauf folgenden Jahrhunderten gingen noch viele Naturwissenschaftler und in der Neuzeit auch einige Künstler aus der Familie hervor. Hans Bernoulli ist als Architekt vielleicht der bekannteste Bernoulli aus dem 20. Jahrhundert und ist mit den alten Mathematikern verwandt. Von ihm stammen einige Gebäude und Siedlungen in Basel und Zürich. Die Fotografin Maria Bernoulli (1868–1963) war die erste Gattin von Hermann Hesse.

Stammtafel der Basler Bernoullis

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Niklaus
(1623–1708)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jakob I.
(1655–1705)
 
Nikolaus
(1662–1716)
 
 
 
 
 
Johann
(1667–1748)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hieronymus
(1669–1760)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Nikolaus I.
(1687–1759)
 
Nikolaus II.
(1695–1726)
 
Daniel
(1700–1782)
 
Johann II.
(1710–1790)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Franz
(1705–1777)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johann III.
(1744–1807)
 
 
 
 
 
Daniel II.
(1751–1834)
 
 
 
 
 
 
 
 
Nikolaus III.
(1754–1841)
 
 
Jakob II.
(1759–1789)
 
 
 
Hieronymus
(1735–1786)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Emanuel IV.
(1776–1844)
 
Christoph
(1782–1863)
 
Johannes
(1785–1869)
 
Leonhard
(1786–1852)
 
Leonhard
(1791–1871)
 
 
 
Nikolaus
(1793–1876)
 
 
 
 
 
Johann Jacob
(1769–1853)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Carl Christoph
(1809–1884)
 
Carl Johann
(1835–1906)
 
Eduard
(1819–1899)
 
August Christoph
(1839–1921)
 
 
 
Theodor
(1837–1909)
 
 
 
 
 
Johann Jacob
(1802–1892)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Carl Christoph
(1861–1923)
 
Carl Albrecht
(1868–1937)
 
Eduard
(1867–1927)
 
August Leonhard
(1879–1939)
 
Elisabeth
(1873–1935)
 
Hans
(1876–1959)
 
Johann Jakob
(1831–1913)
 
Carl Gustav
(1834–1878)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Christoph
(1897–1981)
 
Eva
(1903–1995)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lucas
(1907–1976)
 
 

Wichtige Vertreter der Familie

...

Ludwig Bernoully (1873–1928), Architekt, war auch ein Mitglied dieser Familie. Er gehörte dem in Frankfurt am Main lebenden Zweig an, der sich als Endung ein Ypsilon wählte.

Daniel Bernoulli (Geologe) (* 1936), Professor in Basel und an der ETH Zürich.

Eugen Bernoulli (1882–1983), Schweizer Pharmakologe, Allgemeinmediziner sowie Hochschullehrer

Sonstiges

Zu Ehren von Johann und Jakob I. bekam 1712 ein Mondkrater den Namen Bernoulli.

Die Fantasiefigur Bernard Bernoulli ist die Hauptfigur im Point and Click Adventure Day of the Tentacle. Dort spielt er eine zwar intelligente, aber auch tollpatschige Figur.

Siehe auch

Quellen

  • Die gesammelten Werke der Mathematiker und Physiker der Familie Bernoulli. Birkhäuser, Basel 1969.

Literatur

  • Carl A. Bernoulli (Hrsg.): Gedenkbuch der Familie Bernoulli. Zum 300. Jahrestag ihrer Aufnahme in das Basler Bürgerrecht. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1922.
  • René Bernoulli-Sutter: Die Familie Bernoulli. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1972.
  • Peter Merian: Die Mathematiker Bernoulli. Univ., Basel 1860.
  • Ludwig Otto Spiess: Die Mathematiker Bernoulli. Helbing & Lichtenhahn, Basel 1948.
  • Margaret B. W. Tent: Leonhard Euler and the Bernoullis : mathematicians from Basel, Natick, Mass. 2009.

Weblinks

 Commons: Bernoulli  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Individuelle Familie | Bernoulli

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bernoulli (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.