Bernhard Schäfers - LinkFang.de





Bernhard Schäfers


Bernhard Schäfers (* 26. Februar 1939 in Münster (Westfalen)) ist ein deutscher Soziologe.

Leben

Schäfers studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, wo er der letzte Mitarbeiter Johann Plenges war, promovierte dort 1967 zum Dr. sc. pol. und arbeitete danach an der Sozialforschungsstelle an der Universität Münster in Dortmund. 1970 erfolgte ebendort seine Habilitation. In den Jahren 1971 bis 1977 war er außerordentlicher Professor für Soziologie an der damaligen Erziehungswissenschaftlichen Hochschule Rheinland-Pfalz. Dem folgte eine außerordentliche Professur für Soziologie an der Universität Göttingen in den Jahren 1977 bis 1983.[1]

Als Nachfolger Hans Lindes wurde Schäfers im Sommersemester 1983 Lehrstuhlinhaber und Leiter des Instituts für Soziologie an der Universität Karlsruhe. Seit 1985 war er auch Mitglied der dortigen Fakultät für Architektur, an der er Veranstaltungen zu den Themen Stadtentwicklung und Architektursoziologie anbot. 1991–92 war er Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. 2007 wurde er als Professor der Universität Karlsruhe emeritiert.

Schäfers’ wissenschaftliche Schwerpunkte sind Sozialstrukturanalysen moderner Gesellschaften, Jugend-, Gruppen, Stadt- und Techniksoziologie und Vergleich europäischer Sozialstrukturen.

Schriften (Auswahl)

  • (Hg. im Auftrag der DGS): Soziologie in Deutschland, Leske + Budrich, Opladen 1995
  • (Hg. mit G. Wewer): Die Stadt in Deutschland, Opladen 1996.
  • Politischer Atlas Deutschlands. Gesellschaft, Wirtschaft, Staat, Bonn ²1998 (auch engl. u. frz.)
  • (Hg.): Einführung in die Gruppensoziologie, UTB 996, Heidelberg/Wiesbaden ³1999
  • Jugendsoziologie. Eine Einführung, 7. überarb. Auflage, UTB 1131, Opladen 2001
  • (Hg. mit Wolfgang Zapf): Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands, Opladen ²2001
  • (Hg. mit Hermann Korte): Einführungskurs Soziologie, 4 Bde.
  • Sozialstruktur und sozialer Wandel in Deutschland, 7. überarb u. erw. Auflage, UTB 2186, Stuttgart 2002
  • (Hg.): Grundbegriffe der Soziologie, 8. aktualisierte Auflage, UTB 1416, Opladen 2003
  • Einführung in die Soziologie, Wiesbaden 2013.
  • Architektursoziologie. Grundlagen - Epochen - Themen, 3., aktualisierte und erw. Aufl., Springer VS, Wiesbaden 2014.
  • Sozialgeschichte der Soziologie. Die Entwicklung der soziologischen Theorie seit der Doppelrevolution, Wiesbaden 2016.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. soziologie.uni-karlsruhe.de, abgerufen am 16. Juni 2016


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bernhard Schäfers (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.