Bernard Darniche - LinkFang.de





Bernard Darniche


Bernard Darniche (* 28. März 1942 in Cenon) ist ein ehemaliger französischer Rallye- und Rundstreckenrennfahrer.

Karriere

Bernard Darniche ist gemeinsam mit Didier Auriol Rekordsieger bei der Tour de Corse, die er wie sein Landsmann sechsmal gewann. 1970 – da gehörte die Rallye noch nicht zur Weltmeisterschaft – siegte er auf einer Alpine A110. 1975, 1979 und 1981 gewann er mit einem Lancia Stratos HF und zwei weitere Erfolge erzielte er 1977 und 1978 mit einem Fiat 131 Abarth. Seinen ersten Sieg bei einer großen Rallye konnte er schon 1973 feiern, als er mit dem Triumph bei der Rallye Marokko seinen ersten Weltmeisterschaftslauf gewann.

1979 trug er sich auch in die Siegerliste bei der Rallye Monte Carlo ein, als er mit seinem langjährigen Copiloten Alan Mahé auf einem Lancia Stratos HF gewann. Die legendäre Sonderprüfung über den Col de Turini, die traditionell in der letzten Nacht der Rallye gefahren wurde, konnte Darniche in seiner Karriere zehnmal für sich entscheiden.

Dreimal (1972, 1976, 1978) gewann er die französische Rallye-Meisterschaft und 1976 sowie 1977 wurde er auch Europameister. Die Gesamtwertung der Tour de France für Automobile sicherte er sich 1975, 1977, 1979 und 1980.

Auch auf der Rundstrecke war er aktiv. 1972 gab er sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans, wo er 1979 mit dem fünften Gesamtrang seine beste Platzierung beim Langstreckenklassiker erreichte.

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1972 Vereinigte Staaten John Greenwood Racing Chevrolet Corvette Vereinigte Staaten John Greenwood Frankreich Alain Cudini Ausfall Motorschaden
1976 Vereinigte Staaten IMSA Camel Chevrolet Corvette Stingray Vereinigte Staaten John Greenwood Ausfall Defekt am Kühler
1978 Frankreich Jean Rondeau Rondeau M378 Frankreich Jean Rondeau Frankreich Jacky Haran Rang 9 und Klassensieg
1979 Frankreich VSD Canon Jean Rondeau Rondeau M379 Frankreich Jean Ragnotti Rang 5
1980 Italien Scuderia Lancia Corse Lancia Beta Monte Carlo Italien Teo Fabi Deutschland Hans Heyer Ausfall Motorschaden
1981 Frankreich BMW France BMW M1 Frankreich Philippe Alliot Venezuela Johnny Cecotto Rang 16

Literatur

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks


Kategorien: Rallyefahrer (Frankreich) | Sportwagen-WM-Rennfahrer | Geboren 1942 | Rennfahrer der 24 Stunden von Le Mans | Rennfahrer (Frankreich) | Franzose | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bernard Darniche (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.