Bermsgrün - LinkFang.de





Bermsgrün


Bermsgrün
Einwohner: 1359 (9. Mai 2011)[1]
Eingemeindung: 1. Januar 1999
Eingemeindet nach: Schwarzenberg/Erzgeb.

Lage von Bermsgrün in

Bermsgrün ist ein Ortsteil der Stadt Schwarzenberg im sächsischen Erzgebirge.

Geschichte

Der Ort entstand als doppelreihiges Waldhufendorf in der Herrschaft Schwarzenberg und wurde 1448 als Bermaßgrün[2] erstmals urkundlich erwähnt. Dass das Dorf bereits 1193 entstanden ist - 1993 wurde von den Bewohnern die 800-Jahr-Feier begangen - lässt sich mit urkundlichen Quellen und archäologischen Grabungen nicht nachweisen.

Von Anfang an war das eine halbe Stunde südlich von Schwarzenberg gelegene Dorf nach Schwarzenberg eingepfarrt, wohin auch der Kirchsteig führt.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatte Bermsgrün 101 Häuser, 626 Einwohner und war mit ansehnlichen Kirschbaumpflanzungen versehen. Die Einwohner klöppelten damals Spitzen und trieben Handel damit. Die meisten Männer waren Wald-, Berg- und Hammerarbeiter, Kohlen- und Eisensteinfuhrleute. Einige richteten Gimpel zum Singen ab und handelten damit im Ausland. In der Gegend von Bermsgrün brach man Schieferspat. Um 1800 entdeckte man eine Bleimine, die etwas Silber enthielt.

Zu Beginn der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Arbeiterheim als Haft- und Folterort für NS-Gegner benutzt.

Am 1. Januar 1999 wurde Bermsgrün nach Schwarzenberg eingemeindet.[3]

Entwicklung der Einwohnerzahl

Jahr Einwohnerzahl[4]
1550/511 18 besessene Mann, 2 Häusler, 11 Inwohner, 7 ½ Hufen
17641 40 besessene Mann, 6 Gärtner, 29 Häusler, 9 ¾ Hufen
18341 1123
18711 1378
Jahr Einwohnerzahl
18901 1604
19101 2878
19251 2568
19391 2691
Jahr Einwohnerzahl
1946 2583
1950 2084
1964 1619
1990 1258
1 mit Antonsthal

Gedenkstätten

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Schnitzkunstausstellung Harry Schmidt

Trivia

Im Dezember 1990 öffnete in Bermsgrün der erste Sexshop des Landkreises Schwarzenberg.[5]

Söhne und Töchter des Ortes

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kleinräumiges Gemeindeblatt für Schwarzenberg/Erzgeb., Stadt. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen, September 2014, abgerufen am 31. Januar 2015 (PDF; 0,69 MB).
  2. Vgl.: Bermsgrün im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen, wo weitere Schreibweisen des Ortsnamens dokumentiert sind.
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 1999
  4. Vgl. Bermsgrün im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen
  5. Erotisches Bermsgrün, in: Freie Presse, Ausg. Schwarzenberg vom 31. Dezember 1990.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bermsgrün (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.