Bermersheim - LinkFang.de





Bermersheim


Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Ortsgemeinde Bermersheim, siehe auch die Gemeinde Bermersheim vor der Höhe
Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Alzey-WormsVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verbandsgemeinde: Wonnegau
Höhe: 175 m ü. NHN
Fläche: 2,32 km²
Einwohner: 327 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 141 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67593
Vorwahl: 06244
Kfz-Kennzeichen: AZ
Gemeindeschlüssel: 07 3 31 009
Adresse der Verbandsverwaltung: Am Schneller 3
67574 Osthofen
Webpräsenz: www.bermersheim.de
Ortsbürgermeisterin: Iris Cappel (FDP)
}

Bermersheim ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Wonnegau an. Bermersheim ist eine Weinbaugemeinde in Rheinhessen.

Geographie

Erreichbar ist Bermersheim durch die Autobahnanschlussstelle Gundersheim an der A 61 oder mit dem öffentlichen Personalverkehr von Worms.

Die Nachbargemeinden im Uhrzeigersinn: Westhofen, Gundheim, Flörsheim-Dalsheim und Gundersheim.

Geschichte

Bermersheim im Wormsgau wurde erstmals in einer Urkunde der Abtei Lorsch aus dem Jahr 780 erwähnt. Der Ort gehörte ursprünglich den Grafen von Leiningen, welche die Rechte im Dorf als Lehen vergaben. Im 15. Jahrhundert besaß die Familie Nagel von Dirmstein die Vogtei und das Patronatsrecht. Dieter Nagel verkaufte im Jahr 1464 beides an den Kurfürsten Friedrich I., die Rechte der Leininger gingen 1468 an Kurpfalz. Bezüglich der Niedergerichtsbarkeit war der Ort der zum Oberamt Alzey gehörenden Schultheißerei Dalsheim zugeordnet. Um 1780 enthielt die Gemarkung 621 Morgen Äcker und 30 Morgen „Wingerte“, es wurden 39 Häuser gezählt.[2]

Im Ersten Koalitionskrieg hatten französische Revolutionstruppen 1794 das Linke Rheinufer eingenommen. von 1798 bis 1814 gehörte Bermersheim zum Kanton Pfeddersheim im Departement Donnersberg. Aufgrund der auf dem Wiener Kongress (1815) getroffenen Vereinbarungen kam die Region und damit auch Bermersheim 1816 zur Provinz Rheinhessen im Großherzogtum Hessen.

Bevölkerungsentwicklung

Die Entwicklung der Einwohnerzahl von Bermersheim, die Werte von 1871 bis 1987 beruhen auf Volkszählungen:[3][1]

Jahr Einwohner
1815 250
1835 329
1871 259
1905 261
1939 262
1950 336
Jahr Einwohner
1961 275
1970 272
1987 241
1997 298
2005 324
2014 327

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat in Bermersheim besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und der ehrenamtlichen Ortsbürgermeisterin als Vorsitzende.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[4]

Wahl SPD FDP FWG Gesamt
2014 2 3 3 8 Sitze
2009 2 3 3 8 Sitze
2004 2 3 3 8 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Wonnegau

Wappen

Blasonierung: „In Silber drei grüne Ähren mit einem quer darübergelegten schwarzen Karst mit rotem Stiel.“

Naturdenkmäler

Bermersheim ist einer der Fundorte in Rheinhessen mit etwa zehn Millionen Jahre alten Säugetierresten aus den Dinotheriensanden des Ur-Rheins. Der Begriff Dinotheriensande beruht darauf, dass diese Ablagerungen häufig Zähne und Knochenreste des Rüsseltieres Dinotherium (auch Deinotherium genannt) enthalten.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Bermersheim  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2014 (Hilfe dazu).
  2. Johann Goswin Widder: Versuch einer vollständigen Geographisch-Historischen Beschreibung der Kurfürstl. Pfalz am Rheine, Dritter Theil, Leipzig 1787, S. 114 (Google Books )
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen

Kategorien: Ort im Landkreis Alzey-Worms | Bermersheim | Weinort in Rheinland-Pfalz | Gemeinde in Rheinland-Pfalz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bermersheim (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.