Berk-Yaruq - LinkFang.de





Berk-Yaruq


Rukn ad-Dunya wa-d-Din Abu l-Muzaffar Berk-Yaruq (DMG Rukn ad-Dunyā wa-’d-Dīn Abū ’l-Muẓaffar Berk-Yaruq; * 1081 in Isfahan; † 22. Dezember 1104 in Borudscherd) herrschte ab 1094 als Sultan der Großseldschuken. Seine Regierung war von unablässigen Machtkämpfen mit rivalisierenden Seldschuken geprägt.

Berk-Yaruq (türkisch für „kräftiger Glanz“, „starke Helligkeit“; arabische Schreibweise: Barkiyāruq) war der älteste Sohn Sultan Malik-Schahs I. mit Zubaida-Chatun (bt. Yaquti b. Tschaghri-Beg) und als solcher bestimmt, seinem Vater auf den Thron zu folgen. Dagegen lehnten sich jedoch nacheinander einige seiner Brüder und Onkel auf, die das Sultanat für sich beanspruchten.

So war Berk-Yaruq gleich zu Beginn mit Terken-Chatun, der mächtigen Hauptgemahlin Malik-Schahs, konfrontiert, die ihren eigenen vier- oder fünfjährigen Sohn Mahmud auf den Thron setzte. Sie verheimlichte den Tod Malik-Schahs (in Bagdad, Mitte November 1092), ließ Berk-Yaruq in Isfahan ins Gefängnis werfen und machte sich auf den Weg dorthin. Aber die Nizamiyya, d. h. die Anhänger des ermordeten Wesirs Nizam al-Mulk, setzten ihn wieder frei, sobald der Tod des Sultans öffentlich bekannt wurde.

Berk-Yaruq wurde zum Sultan ausgerufen, zur Flucht aus Isfahan nach Rayy gezwungen und durch den Verrat von Terken-Chatuns Armee erst einmal gerettet.[1] Im Januar 1093 schlug er Terken-Chatuns Truppen bei Borudscherd und belagerte Isfahan, sodass die Königin einem Frieden zustimmen musste, bei dem Mahmud nur Isfahan und die Provinz Fars behielt. Berk-Yaruq stand dann aber 1093/4 der Rebellion zweier Onkel, Ismail ibn Yaquti (Onkel mütterlicherseits, in Aserbaidschan) und Tutusch ibn Alp-Arslan (in Syrien) gegenüber und wurde von letzterem aus sämtlichen Gebieten westlich von Hamadan verdrängt, sodass Tutusch nun in Bagdad als Sultan anerkannt wurde.

Nach Terken-Chatuns Tod im September/Oktober 1094 versuchte sich Berk-Yaruq in Isfahan Mahmuds zu bemächtigen. Beide hielten Einzug in der Stadt, aber Berk-Yaruq hatte zu der Zeit nur noch tausend Reiter um sich und konnte von Mahmuds Ministern gefangengesetzt werden. Er wurde nur durch den Tod seines Bruders im November 1094 (an den Pocken) vor einer Blendung bewahrt und bestieg den Thron.[2] Wieder handlungsfähig, konnte er sich im Februar 1095 bei Rayy Tutusch entgegenstellen, dessen zahlenmäßig überlegene Truppen wegen der Grausamkeit und Rücksichtslosigkeit Tutuschs überliefen.

Die Revolte eines dritten Onkels, des Statthalters Arslan-Arghun von Chorasan, wurde im Dezember 1096 durch dessen Ermordung beendet. Berk-Yaruq belehnte danach seinen jüngsten Halbbruder Ahmad Sandschar mit der Provinz.

Mit seinem letzten Halbbruder Muhammad I. Tapar lag Berk-Yaruq zwischen 1098 und 1104 in einem wechselhaften und kräftezehrenden Krieg. Er begann mit Muhammads Vorstoß von Aserbaidschan auf Rayy, dem Verrat von Berk-Yaruqs Truppen und der Hinrichtung seiner Mutter Zubaida-Chatun durch Muhammads Wesir. Er endete schließlich etwa ein Jahr vor Berk-Yaruqs Tod in einem Vergleich: Berk-Yaruq blieb zwar Sultan, aber Muhammad wurden die westlichen Provinzen (Aserbaidschan, der obere Irak, Mosul, Syrien, Diyarbakir) zugesprochen und die Erwähnung in der Chutba an zweiter Stelle. Zudem bekam Muhammad die Oberhoheit über seinen jüngeren Bruder Sandschar, der ihn im Bruderkrieg unterstützt hatte.

Anmerkungen

  1. Vgl. Nagendra Kr. Singh: International encyclopaedia of Islamic dynasties, S. 1084f.
  2. Vgl. Friedrich Christoph Schlosser: Allgemeine Geschichte der Zeiten der Kreuzzüge, erster Teil, S. 81 Anm. f.
VorgängerAmtNachfolger
Mahmud I.Sultan der Großseldschuken
1094–1105
Malik-Schah II.


Kategorien: Seldschuke | Sultan | Gestorben 1104 | Geboren im 11. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Berk-Yaruq (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.