Bergführer - LinkFang.de





Bergführer


Dieser Artikel beschreibt das Berufsbild Bergführer. Für das Buch siehe Führer (Nachschlagewerk).

Bergführer sind – meist staatlich geprüfte – Alpinisten, die aufgrund ihrer Erfahrung, Ortskunde oder speziellen Ausbildung gegen Bezahlung andere Wanderer, Kletterer und Bergsteiger verantwortlich im Gebirge führen bzw. ausbilden.

Wesen

Im Zuge der zunehmenden touristischen Erschließung und Nutzung der Bergregionen im 19. Jahrhundert stieg der Bedarf an dieser Tätigkeit, so dass die Arbeit als Bergführer seit einigen Jahrzehnten einen eigenen Berufszweig mit verbindlich geregelten Ausbildungswegen und gesetzlich geschütztem Titel darstellt. Viele Bergführer und Kletterer sind aber auch in der Bergrettung oder als Freiwillige bzw. Ehrenamtliche tätig, z. B. in Vereinen und für Jugendgruppen. Üblicherweise wird von Bergführern Kompetenz sowohl für Sommertouren (Kletter- und Hochtouren) wie auch für Wintertouren (Skitouren und in jüngster Zeit Schneeschuhtouren) erwartet. Sehr häufig sind Bergführer daher zugleich Skiführer (mit Prüfung: Staatlich geprüfter Berg- und Skiführer).

Organisation und Struktur

Seit 1966 sind die nationalen Bergführerverbände in der Internationalen Vereinigung der Bergführerverbände (IVBV) zusammengeschlossen.[1]

Bergführerwesen in Deutschland

In Deutschland sind die etwa 500 Bergführer im 1968 gegründeten Verband Deutscher Berg- und Skiführer (VDBS) organisiert. Der erste offizielle Bergführer Deutschlands war der Ramsauer Johann Grill. Im Öffentlichen Dienst in Deutschland existieren die Funktionen Grenzschutzbergführer (Bundespolizei), Heeresbergführer (Bundeswehr) und Polizeibergführer (Bayerische Polizei). Diese speziellen Bergführer sind ausschließlich im dienstlichen Bereich tätig.

Bergführerwesen in Österreich

In Österreich sind die Berg- und Schiführer im Verband der Österreichischen Berg- und Schiführer (VÖBS) organisiert. Im Ersten Weltkrieg wurden von der österreichisch-ungarischen Armee mehrere Bergführerkompanien für den Kampf im Hochgebirge gegen Italien aufgestellt. Verwendet wurde dafür möglichst nur vorgebildetes Personal (Bewohner aus den Bergregionen), die in Lehrgängen durch die sog. Alpinreferenten noch weiter ausgebildet wurden.

Bergführerwesen in der Schweiz

In der Schweiz sind rund 1400 aktive Bergführer im Schweizer Bergführerverband organisiert. [2]

Bergführerwesen in Südtirol

In Südtirol sind rund 180 aktive Bergführer im Verband der Berg- und Skiführer organisiert. Alle haben die dreijährige Berufsausbildung erfolgreich absolviert. [3] Da in Italien 1923 das deutschsprachige Vereinswesen verboten wurde, schlossen sich die Bergführer dem Club Alpino Italiano (CAI) an. Erst 1976 wurden die Südtiroler Berg- und Skiführer bei der Internationalen Vereinigung der Bergführerverbände (IVBV) als Einzelmitglieder aufgenommen. 1978 wurde ein neues Landesgesetz zur Berg- und Skiführerordnung erlassen, so dass die Landesberufskammer der Berg- und Skiführer Südtirol gegründet werden konnte. Im Anschluss wurde 1980 der Verband der Südtiroler Berg- und Skiführer gegründet. Seit dieser Zeit sind die deutschsprachigen Bergführer wieder unabhängig organisiert. [4]

Bergführerwesen in weiteren Ländern

In anderen Ländern sind Bergführer zum Teil keine Skiführer, da dafür der Hintergrund fehlt, so zum Beispiel in Nepal oder in den Anden.

Historische Bergführerabzeichen

Weblinks

 Wiktionary: Bergführer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. IVBV , abgerufen am 21. September 2010
  2. http://www.4000plus.ch/index.php?id=150
  3. http://www.bergfuehrer-suedtirol.it/de/verband/
  4. http://www.bergfuehrer-suedtirol.it/de/verband/geschichte/

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bergführer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.