Berchar - LinkFang.de





Berchar


Berchar (auch Bercharius, Berthechar; † Herbst 688 oder Anfang 689) war fränkischer Hausmeier in Neustrien als Nachfolger seines Schwiegervaters Waratto, der 686 starb.

Leben

Nach Warattos Tod kam es am neustrischen Hof zu Auseinandersetzungen um seine Nachfolge, in denen sich Berchar durchsetzte.[1] Seine unterlegenen Gegner gingen daraufhin zu Pippin dem Mittleren über, der daraufhin gegen Neustrien zu Felde zog.[2] Berchars Fraktion wurde in der Schlacht bei Tertry im Vermandois geschlagen, die Verlierer flohen zum Teil in die nahegelegenen Abteien Péronne und Saint-Quentin, die übrigen, darunter Berchar und König Theuderich III., zogen sich nach Paris zurück. Pippin folgte ihnen und schloss mit ihnen in der Stadt ein Friedensabkommen, über dessen Inhalte nichts bekannt ist, außer, dass Berchar im Amt belassen wurde. Es kann unterstellt werden, dass Theuderich und Berchar die Oppositionsfraktion wieder bei Hof zulassen mussten, denn kurze Zeit nach dem Friedensvertrag kam es zu erneuten Streitigkeiten zwischen den Gruppen, in deren Verlauf Berchar auf Anstiften seiner Schwiegermutter Ansfled erschlagen wurde.[3]

Als Konsequenz dieser Ereignisse übernahm Pippin nun zusätzlich das neustrische Hausmeieramt, das er jedoch von Austrasien aus über seinen Statthalter Nordilus/Nordebert wahrnahm.[1] Theuderichs Stellung als König tastete er nicht an.[4] Berchars Ehefrau Anstrudis, die Tochter von Waratto und Ansfled, heiratete in zweiter Ehe Drogo, dux der Champagne, den ältesten Sohn Pippins.[1] Nach anderer Auffassung war es Adaltrud, die Tochter Anstrudis' und Berchars, die Drogo heiratete.[5]

Quellen

Literatur

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Peter Johanek: Das Karolingerreich (Enzyklopädie deutscher Geschichte, Band 88). Oldenbourg, 2011, ISBN 978-348655779-4, S. 4–5.
  2. Reinhold Kaiser: Das Römische Erbe und das Merowingerreich (Enzyklopädie deutscher Geschichte Band 26), Oldenbourg, 2004, ISBN 978-348656722-9, S. 38.
  3. Eugen Ewig: Die Merowinger und das Frankenreich. Kohlhammer, 2006, ISBN 978-317019473-1, S. 185–186.
  4. Alfred Haverkamp, Friedrich Prinz: Perspektiven deutscher Geschichte während des Mittelalters. Klett-Cotta, 2004, ISBN 978-360860001-8, S. 334–335.
  5. Heinrich Beck, Dieter Geuenich und Heiko Steuer (Hrsg.): Reallexikon der germanischen Altertumskunde, Band 23. de Gruyter, 2003, ISBN 978-311017535-6, S. 195–196.

Weblinks


Kategorien: Franke | Gestorben im 7. Jahrhundert | Geboren im 7. Jahrhundert | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Berchar (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.