Ben Barka - LinkFang.de





Ben Barka


Mehdi Ben Barka (* 1920[?] in Rabat; †  29. oder 30. Oktober 1965 in Fontenay-le-Vicomte, Département Essonne, Frankreich; arabisch المهدي بن بركة, DMG al-Mahdī b. Baraka) war ein marokkanischer Oppositionspolitiker.

Leben

Ben Barka war der Sohn eines marokkanischen Gerichtsdieners. Er wurde Gymnasiallehrer für Mathematik und Privatlehrer am Hofe Mohammeds V. Dort unterrichtete er dessen Sohn und Thronnachfolger Hassan II. in Mathematik.

Seit 1944 Mitglied in der Partei Istiqlal, organisierte Ben Barka nach der Verbannung von Mohammed V. durch die französische Protektoratsmacht (1953–1955) den bewaffneten Widerstand. Nach der Unabhängigkeit Marokkos war er bis 1958 Präsident der parlamentarischen Beratenden Versammlung und gründete 1959 die Linkspartei „Nationale Union der Volkskräfte/Vereinigte Nationale Volksfront“ (UNFP).

Er musste wegen seiner Kritik an der Entlassung des Ministerpräsidenten Abdallah Ibrahim durch Mohammed V. vor einem Hochverratsprozess 1960 ins Ausland fliehen (die Schweiz, Ägypten, zuletzt Frankreich). Daraufhin wurde er in Marokko zum Tode verurteilt. Während des marokkanisch-algerischen Konflikts nahm er Partei für Algerien. Am 29. Oktober 1965 wurde er in Paris vor der Brasserie Lipp am Boulevard Saint-Germain von zwei Agenten des SDECE, Souchon und Voitot, entführt und ermordet. Die Tat wurde nie vollständig aufgeklärt. Der marokkanische Innenminister General Oufkir und der Chef der marokkanischen Sicherheitspolizei Oberst Ahmed Dlimi wurden in Frankreich angeklagt, die Drahtzieher der Entführung und anschließenden Ermordung Ben Barkas gewesen zu sein. Dlimi, der sich der französischen Justiz stellte, wurde im Juni 1967 freigesprochen. General Oufkir wurde wegen dieser Tat in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilt.

Aufarbeitung in Film und Literatur

Der Spielfilm Das Attentat (1972) von Regisseur Yves Boisset nach dem Drehbuch von Ben Barzman, Basilio Franchina und Jorge Semprún beruht auf diesem bis heute nicht zur Gänze aufgeklärten Politskandal der jüngeren französischen Geschichte. Die Figur des Sadiel, gespielt von Gian Maria Volonté, ist angelehnt an Ben Barka.[1]

Im Roman Deckname Otto von Lisa Saint Aubin de Terán werden die Figur Mehdi Ben Barkas und sein ungeklärter Tod dargestellt.[2]

Der französische Kriminalschriftsteller Jean-Patrick Manchette verwendet den authentischen Fall als Grundlage seines Série noire-Romans Die Affäre N’Gustro.[3]

Im Roman Gräser der Nacht des französischen Literaturnobelpreisträgers Patrick Modiano bildet die Entführung Ben Barkas einen Hintergrund der Handlung.[4]

Der Roman 1965 - Rue de Grenelle von J. R. Bechtle erzählt die fiktive Geschichte eines Münchner Studenten, der ungewollt in die Entführung Ben Barkas verwickelt wird.[5]

Schriften

  • Revolutionäre Alternative, München 1969

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Das Attentat in der Internet Movie Database (englisch)
  2. Lisa Saint Aubin de Terán: Deckname Otto. Insel, Frankfurt am Main 2007, ISBN 978-3-458-17340-3, S. 335–343.
  3. Jean-Patrick Manchette: Die Affäre N’Gustro. Distel, Heilbronn 2002, ISBN 3-923208-64-2.
  4. Patrick Modiano: Gräser der Nacht. Hanser, München 2014, ISBN 978-3-446-24721-5.
  5. J. R. Bechtle: 1965 - Rue de Grenelle. Frankfurter Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 2015, ISBN 978-3-627-00217-6


Kategorien: Kriminalfall in Frankreich | Zum Tode verurteilte Person | Politiker (Marokko) | Kriminalfall 1965 | Mordopfer eines ungeklärten Kriminalfalls | Person (Rabat) | Gestorben 1965 | Geboren 1920 | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ben Barka (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.