Belmonte (Schiff, 1914) - LinkFang.de





Belmonte (Schiff, 1914)


Belmonte

Schiffsdaten
Flagge Deutsches Reich Deutsches Reich
Brasilien Brasilien
Schiffstyp Hilfsschiff
Reederei G. W. Bley, Kiel
Bauwerft Stocks & Kolbe, Kiel
Stapellauf 1914
Indienststellung 30. August 1916 (als Hilfsschiff)
Verbleib Am 18. Dezember 1941 nach Kollision in São Paulo gesunken.
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
37,51 m (Lüa)
Breite 6,79 m
Tiefgang max. 2,07 m
Verdrängung 315 t
Vermessung 193 BRT
 
Besatzung 23 Mann
Maschine
Höchst-
geschwindigkeit
4 kn (7 km/h)
Takelung und Rigg
Takelung Gaffeltakelung
Anzahl Masten 3
Bewaffnung
  • 2 × 10,5 cm Sk
  • 4 × Maschinengewehr

Die Belmonte (Hilfsschiff B) war ein deutscher Dreimast-Gaffelschoner. Sie wurde im Ersten Weltkrieg von der Kaiserlichen Marine als Hilfsschiff erworben. Neben der Friedeburg war sie die das einzige Segelschiff in der Deutschen Marinegeschichte, das als U-Boot-Falle eingesetzt wurde.

Technische Daten und Einsatz

Die Belmonte lief 1914 auf der Werft von Stocks & Kolbe in Kiel vom Stapel und wurde von der Firma G. W. Bley in Kiel bereedert. Ihre Größe betrug 193 BRT bzw. ca. 315 Tonnen. Die Länge betrug 37,51 m, die Breite 6,79 m, der Tiefgang 2,07 m. Sie verfügte offenbar über einen Hilfsmotor, der ihr unabhängig vom Wind eine Geschwindigkeit von 4 Knoten ermöglichte.

Am 30. August 1916 wurde sie mit der Bezeichnung Hilfsschiff B als U-Boot-Falle in Dienst gestellt. Ihr Deckname war Antje, der legendierte Heimathafen Papenburg. Hierzu verfügte sie über eine Bewaffnung von zwei verdeckt aufgestellten Schnellfeuergeschützen Kalber 10,5 cm sowie vier verdeckt aufgestellten Maschinengewehren. Ihre Besatzung als Hilfsschiff betrug 23 Mann. Über Einzelheiten ihres Einsatzes ist bislang nichts bekannt. Sie wurde im Dezember 1917 außer Dienst gestellt, da sie aufgrund ihres geringen Tiefgangs eine ungewöhnlich große Abdrift besaß und für derartige Operationen ungeeignet war.

1920 wurde sie, vermutlich als Kriegsbeute aufgrund des Versailler Vertrags, nach Brasilien abgeliefert oder aber dorthin verkauft. Sie sank am 18. Dezember 1941 im Hafen von São Paulo nach der Kollision mit der Norma, über die keine Angaben vorliegen.

Abbildungen

Bei Gröner ist ein Seitenriss von W. Kramer reproduziert, bei Fritz Otto Busch ein Foto mit Deckansicht, auf dem eines der Geschütze ohne Tarnung zu sehen ist sowie einige Besatzungsmitglieder.

Literatur

  • Erich Gröner u.a.: Die deutschen Kriegsschiffe 1815–1945, Bd. 8/2: Flußfahrzeuge, Ujäger, Vorpostenboote, Hilfsminensucher, Küstenschutzverbände, München 1993, S. 533f.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Belmonte (Schiff, 1914) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.