Belaja - LinkFang.de





Belaja


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Belaja (Begriffsklärung) aufgeführt.
Belaja
Белая, Ағиҙел, Агыйдел/Ağidel, Тӧдьы Кам, Ош Виче

Die Belaja im Flusssystem der Wolga

Daten
Gewässerkennzahl RU10010200112111100016731
Lage Baschkortostan, Tatarstan (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Kama → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle Iremel-Massiv, südlicher Ural
Mündung Nischnekamsker Stausee bei Neftekamsk
Länge 1430 km[1][2]
Einzugsgebiet 142.000 km²[1][2]

Abfluss am Pegel Birsk[3] NNQ (1937 (März))
MQ
HHQ (1914 (Mai))
122 m³/s
844 m³/s
9450 m³/s
Linke Nebenflüsse Aschkadar, Urschak, Djoma, Karmassan, Tschermassan, Basa, Sjun
Rechte Nebenflüsse Nugusch, Silim, Sim, Ufa, Bir, Bystry Tanyp
Großstädte Salawat, Sterlitamak, Ufa
Mittelstädte Belorezk, Meleus, Birsk, Ischimbai, Djurtjuli
Schiffbar bis Sterlitamak im Frühjahr; bis Ufa im Sommer

Die Belaja in Ufa

Einzugsgebiet der Belaja mit Zuflüssen

}}

Die Belaja (russisch Бе́лая, baschkirisch Ағиҙел, tatarisch Агыйдел/Ağidel, udmurtisch Тӧдьы Кам (alle ungefähr „Weißer Fluss“), mari Ош Виче („Weiße Wjatka)) ist ein linker und mit 1430 km Länge der größte Nebenfluss der Kama im europäischen Teil Russlands.

Beschreibung

Die Belaja entspringt in Baschkortostan im südlichen Ural, östlich des Iremel-Massivs. Sie fließt zunächst in südwestliche Richtung, ehe sie etwa 10 km nordöstlich von Kumertau nach Norden umschwenkt. Entlang ihres Laufs durchfließt sie u. a. die Großstädte Salawat, Sterlitamak und Ufa, wo sie das Wasser der Ufa und der Djoma aufnimmt. In ihrem weiteren Verlauf in Richtung Nordwesten mäandriert sie sehr stark, ehe sie nahe der Grenze der autonomen Republiken Baschkortostan und Tatarstan in den Nischnekamsker Stausee mündet, der durch Aufstauung der Kama entstanden ist.

Weblinks

 Commons: Belaja  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Artikel Belaja in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. 2,0 2,1 Belaja im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  3. UNESCO - Belaya at Birsk

Kategorien: Flusssystem Belaja | Fluss in Baschkortostan | Fluss in Tatarstan

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Belaja (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.