Becken (Geologie) - LinkFang.de





Becken (Geologie)


Ein Becken im Sinne der Geologie bezeichnet einen größeren Sedimentationsraum, in dem die Gesteinsschichten als Sedimente zumeist schüsselförmig abgelagert wurden oder werden.

Solche Becken sind meist Senkungsgebiete, die durch regionale oder großräumige Tektonik entstehen, deren Zugkräfte die Erdkruste schwächt oder verdünnt. Die Senkung nimmt im Regelfall vom Rand – wo meist geologische Störungen verlaufen – zur Mitte zu und kann einige mm/Jahr ausmachen. Bei gleichzeitiger Auffüllung mit Sedimenten bleibt die Höhenlage weitgehend konstant.

Beckenlagen können die Bildung von Strahlungsinversionslagen begünstigen.[1][2]

Verschiedene Ursachen der Beckenbildung

Auch eine abgesenkte geologische Scholle wird als Becken oder Einbruchsbecken bezeichnet. Eine andere Ursache der Beckenbildung kann eine verfüllte Senke sein, die während einer Gebirgsfaltung entstanden ist. Ein Absinken kann auch durch Kompaktion des Untergrundes (Verdichtung von abgelagerten Gesteinsschichten) ausgelöst werden.

Im Vorland von Gebirgen entstehen viele Becken durch die Erosion von Gletschern, die eine Senke ausräumen. Die großen Gletscher der Eiszeit haben auf diese Weise im Alpenvorland zahllose Zungenbecken hinterlassen, die oft von Seen ausgefüllt wurden. Solche nacheiszeitlichen Seenbecken oder andere mit Wasser gefüllte Senken werden im Laufe der Zeit mit Sedimenten verfüllt. Zuletzt bleibt oft nur mehr ein Moor oder Sumpfgebiet übrig, das an der Oberfläche für den Laien nicht mehr als Gletschertal oder Senkungsgebiet erkennbar ist.

Auch der Impakt-Krater eines großen Meteoriten kann zu den Beckenformen gezählt werden – in Deutschland insbesondere das Nördlinger Ries und das Steinheimer Becken.

Beispiele großer geologischer Becken in Europa

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wiener Luftgütebericht 1987-1998. In: wien.gv.at. Stadt Wien, MA 22, S. 24f, abgerufen am 3. Januar 2016.
  2. G. Hoislbauer: RINDENFLECHTEN IM OBERÖSTERREICHISCHEN ZENTRALRAUM UND IHRE ABHÄNGIGKEIT VON UMWELTEINFLÜSSEN. In: zobodat.at. 1979, S. 12, abgerufen am 3. Januar 2016.

Kategorien: Becken

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Becken (Geologie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.