BearShare - LinkFang.de





BearShare


BearShare
Entwickler Musiclab, LLC.
Aktuelle Version 12.0
Betriebssystem Microsoft Windows
Kategorie Peer-to-Peer
Lizenz proprietär
Deutschsprachig Ja (Version 10.01)
bearshare.com

BearShare war eine closed source P2P-Filesharing-Client, mit dem DRM-Musik erworben werden konnte und auch eingeschränkt MP3-Dateien getauscht werden konnte. Die aktuelle Version, die von dem Unternehmen Musiclab LLC angeboten wird, ist BearShare 12.0. Die älteren Programmversionen stammen von der Firma Free Peers und beschränkten die Nutzung nicht.

Geschichte

BearShare war bis 2006 eine populäre Tauschbörse mit Gnutella-Netzwerk und wurde von der Firma Free Peers, Inc. entwickelt. Es erlaubte, wie LimeWire, den schnellen Austausch von kleineren Dateien. Die Peer-to-Peer-Software, die das Gnutella-Protokoll implementierte, erlaubte ihren Anwendern, Dateien direkt von Nutzer zu Nutzer freizugeben und vorhandene Dateien global zu finden. Sie lief unter Microsoft Windows und war in drei Versionen verfügbar:

  • BearShare Pro war eine kostenpflichtige werbefreie Version. Durch den Profit mit dem Programm wurden Urheber der mit BearShare getauschten Dateien zunehmend skeptisch.
  • BearShare war eine kostenlose Version, die Adware mitinstalliert. Das Löschen dieser Programmteile gestaltet sich schwierig.
  • BearShare Lite war eine kostenlose, werbefreie Version mit weniger Malware und eingeschränktem Umfang.

BearShare und LimeWire waren in den letzten Jahren die meistgenutzten Clients für das Gnutella-Netzwerk und trieben dessen Weiterentwicklung voran. LimeWire wurde in einem Gerichtsprozess mit der Auflage belegt, Filter in die Software zu integrieren. Nach den Klagewellen gegen private Tauschbörsennutzer und wegen der mitinstallierten Spyware sanken die Benutzerzahlen ständig. Deshalb entstand aus dem bereits vor längerer Zeit offengelegten LimeWire-Quelltext der unbeschränkte und werbefreie Tauschbörsenclient FrostWire, der von keiner Firma, sondern von einer Online-Community nunmehr freier Programmierer entwickelt wurde. Ein weiterer Trend ist auch, mehrere Netzwerke in einem Client zu nutzen, wie zum Beispiel in Shareaza.

Nach einem Gerichtsprozess wegen einer Klage einer Plattenfirma wurde die Entwicklung 2005 eingestellt. Nach mehreren Prozessen fand am 4. Mai 2006 eine Einigung mit der Recording Industry Association of America statt, in der BearShare der Musikindustrie 30 Millionen US-Dollar zahlt.[1] Daraufhin wurde das Softwareunternehmen von dem Konkurrenten Musiclab LLC übernommen, der die kostenpflichtige Tauschbörse iMesh anbietet. Nachdem sich iMesh und BearShare mit der Musikindustrie geeinigt hatten, spielt sich die Nutzung von Bearshare inzwischen unter Aufsicht der Rechteeigner ab. Infolgedessen entstand die Version BearShare 6.0.

Das neue Programm unterscheidet sich v.a. dadurch, dass die Tauschregeln durch die Rechteinhaber beeinflusst werden können und der Kauf von Musik möglich ist. Daher wird das neue System auch „legal P2P“ genannt. Wenn ein Benutzer versucht, kostenlos als urheberrechtlich geschützt indexierte Dateien herunterzuladen bekommt dieser den Hinweis „copyrighted“ und ein weiterer Transfer wird verhindert. BearShare ist damit kein reiner Gnutella-Client mehr, sondern wird zentral kontrolliert. BearShare unterscheidet sich in dieser Version kaum von iMesh, der einzig auffallende Unterschied ist eine andere grafische Benutzeroberfläche des Programms. Ab Version 5.1 enthielt BearShare weitere Adware und verbindet sich mit einem iMesh-Server. BearShare 6.0 kann man als Schnittstelle zum iMesh-Musikladen bezeichnen.

Die heute inoffiziellen Vorläuferversionen (BearShare 5.x) greifen auf die von verschiedenen Tauschbörsen genutzte Gnutella-Technologie zurück, die eine Filterung oder Reglementierung des Gesamtangebots nicht zulässt. Aufgrund der dezentralen und selbstorganisierenden Architektur des Gnutella-Netzwerkes können die bereits im Umlauf befindlichen älteren BearShare-Versionen der alten Betreiberfirma Free Peers uneingeschränkt und unabhängig von der aktuellen, servergestützten Version 6.0 weiterverwendet werden. Sie werden jedoch nur noch auf kleineren Nischenseiten angeboten, weil sie von den gängigen Download-Portalen auf Druck der neuen Betreiberfirma durch die aktuelle Version ersetzt wurden.

Seit der Veröffentlichung von BearShare 6.0 ist außerdem BearFlix, ein legales P2P-Tauschbörsenprogramm, welches sich auf Videodateien spezialisiert, im Internet und als Vollversion (jeweils auf englisch) erhältlich. Das Design ist das aus der Version 5, nur unter den Kategorien finden sich verschiedene Videoformate wie mpeg, avi oder wmv.

Die Version 7, welche am 27. Oktober 2008 veröffentlicht wurde, bietet außer unbegrenzten Downloads auch iPod-Unterstützung.

Einzelnachweise

  1. Golem.de, Bearshare gibt auf und zahlt 30 Mio. an Musikindustrie , 5. Mai 2006

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/BearShare (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.