Bayerische Verfassungsmedaille - LinkFang.de





Bayerische Verfassungsmedaille


Die Bayerische Verfassungsmedaille ist eine staatliche Auszeichnung, die vom bayerischen Landtag an Personen verliehen wird, die sich um die bayerische Verfassung verdient gemacht haben. Von wenigen Ausnahmen abgesehen (z. B. Monika Hohlmeier im Jahr 2006; Verleihung erfolgte erst 2014) bekommen Landtagsabgeordnete die Bayerische Verfassungsmedaille nach drei Legislaturperioden (früher 12-jähriger, heute 15-jähriger Zugehörigkeit zum Landtag) in Silber verliehen; nach fünf Legislaturperioden in Gold. Minister erhalten die silberne Verfassungsmedaille bereits nach einer Legislaturperiode (früher 4 Jahre, heute 5 Jahre).

Die Bayerische Verfassungsmedaille wurde am 1. Dezember 1961 vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer gestiftet, da sich die Notwendigkeit ergab, langgediente Landtagsabgeordnete auszuzeichnen. Jährlich sollen nicht mehr als 50 Verleihungen vorgenommen werden. Sie gehört zu den staatlichen Auszeichnungen, die im Freistaat Bayern am seltensten verliehen werden. Die Medaille trägt auf der Vorderseite die Inschrift „Bayerische Verfassung“ mit den römischen Jahreszahlen MDCCCXVIII (1818), MCMXIX (1919) sowie MCMXLVI (1946) und auf der Rückseite das große Bayerische Staatswappen.

Durch das „Gesetz über die Bayerische Verfassungsmedaille“[1] vom 20. Juli 2011 wurde die Medaille zum 1. August 2011 in den Rang eines Ordens erhoben. Hintergrund dieser Änderung war, dass die Auszeichnung bisher ordensrechtlich im Rang unterhalb der tragbaren Auszeichnungen wie dem Bayerischen Verdienstorden, dem Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst, der Bayerischen Rettungsmedaille oder dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt stand.

Das Präsidium des Landtags hat als Durchführungsbestimmung ein Ordensstatut erlassen.

Details der Verleihungsbestimmungen

Eigentlich sollen verdiente Persönlichkeiten aus allen Gruppen der Bevölkerung gleichermaßen berücksichtigt werden. Tatsächlich sind aber Politiker bzw. Personen, die im engen Kontakt mit dem Landtag stehen (z. B. Journalisten) überrepräsentiert. Ebenso verhält es sich mit dem Verhältnis von Männer und Frauen.

Die Bayerische Verfassungsmedaille wird in zwei Klassen verliehen:

  • Die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich „in hervorragender Weise“ um die Verfassung des Freistaates Bayern verdient gemacht haben. Sie hat einen Durchmesser von 32 mm und wird aus Gelbgold gefertigt.
  • Die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich „besonders“ um die Verfassung des Freistaates Bayern verdient gemacht haben. Sie hat einen Durchmesser von 40 mm und wird aus Feinsilber gefertigt.

Zur Bayerischen Verfassungsmedaille wird eine Anstecknadel verliehen, die einen Durchmesser von 13 mm aufweist. Je nach verliehener Stufe besteht sie aus Feinsilber (Verfassungsmedaille in Silber) bzw. aus vergoldetem Feinsilber (Verfassungsmedaille in Gold). Auf der Anstecknadel sind die Jahreszahlen „1818, 1919, 1946“ geprägt. Der/die Beliehene erhält außerdem eine Besitzurkunde. Die Medaille, die Anstecknadel und die Urkunde gehen in den Besitz des/der Beliehenen über und müssen nach dem Tod nicht zurückgeben werden.

Zum Amtsantritt wird dem Präsident bzw. der Präsidentin des Landtags die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold automatisch per Gesetz verliehen. Die Bayerische Verfassungsmedaille wird daneben nur auf Vorschlag verliehen, wobei jede im Landtag vertretenen Fraktionen sowie jedes Mitglied des Landtags vorschlagsberechtigt ist. Die Vorschläge werden vom Landtagsamt geprüft und dem Präsidium des Landtags als Ordensbeirat zur Stellungnahme weitergeleitet. Der/die Landtagspräsident/-in entscheidet letztlich über die Verleihung.

Träger

1999 (Liste unvollständig)

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber:

2000 (Liste unvollständig)

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold:

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber:

2001 (Liste unvollständig)

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold:

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber:

2002 (Liste unvollständig)

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold
Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber

Stand bis 2003

Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten bisher 232 Persönlichkeiten, die in Silber 615 Persönlichkeiten (Stand: November 2004).

2004

Am 2. Dezember 2004, dem bayerischen Verfassungstag, zeichnete Landtagspräsident Alois Glück wieder 11 Persönlichkeiten mit der Verfassungsmedaille in Gold und 31 mit der Verfassungsmedaille in Silber aus. Die Verleihung fand im Konferenzzimmer des Maximilianeums statt.[2]

Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten:

Die Verfassungsmedaille in Silber erhielten:

  • Peter Abspacher, Journalist, Nürnberg
  • Peter Althammer, Journalist, München
  • Hansjörg Christmann, Dachau
  • Johannes Correll, Aschau
  • Franz Ditsch, Prittriching
  • Annegrit Eichhorn, Journalistin, München
  • Helmut Gebhard, München
  • Martin Geiger, Wasserburg am Inn
  • Peter Issig, Journalist, München
  • Ekkehard Knobloch, Gauting
  • Bernd Kränzle, MdL, Augsburg
  • Wilhelm Leichtle, MdL, Augsburg
  • Christian Magerl, MdL, Freising
  • Peter Marder, Journalist, München
  • Peter Motsch, Würzburg
  • Gustl Motyka, Regensburg
  • Jan Murken, Ottobrunn
  • Bärbel Narnhammer, MdL, Poing
  • Gabriele Nelkenstock, Würzburg
  • Anita Roth, Obernburg
  • Hans Roth, München
  • Franz Schindler, MdL, Schwandorf
  • Nikolaus Schratzenstaller, Landshut
  • Georg Titze, Würzburg
  • Christian Ude, Oberbürgermeister, München
  • Joachim Wahnschaffe, MdL, Regensburg
  • Nada Weigelt, Journalistin, München
  • Ben Willikens, ehem. Rektor Akademie Bildende Künste, München
  • Georg Winter, MdL, Höchstädt a.d. Donau
  • Cornelia Wohlhüter, Journalistin, München
  • Raimund Wünsche, Direktor Glyptothek und Antikensammlungen, München

Damit erhöht sich die Zahl der Verleihungen auf 243 in Gold und 646 in Silber (Stand: 2. Dezember 2004).

2005

Am 2. Dezember 2005, dem bayerischen Verfassungstag, wurde im Rahmen einer Feierstunde zehn weitere Persönlichkeiten mit der Verfassungsmedaille in Gold und 31 mit der in Silber, demnach insgesamt 41 Personen, vom damaligen bayerischen Landtagspräsidenten Alois Glück ausgezeichnet. Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten:

Die Verfassungsmedaille in Silber erhielten:

2006

Am Montag, dem 4. Dezember 2006, kamen 50 Persönlichkeiten hinzu. Die Medaillen in Gold wurden im Rahmen einer Feierstunde durch Landtagspräsident Alois Glück an folgenden 13 Personen verliehen:

Zu einem späteren Zeitpunkt wurden ausgezeichnet:

Folgende Persönlichkeiten erhielten die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber:

Damit erhöht sich die Zahl der verliehenen Medaillen in Gold auf 258 und in Silber auf 681 (Stand: 4. Dezember 2006).

Die Festrede hielt der frühere bayerische Kultusminister Hans Maier.

2007

Am 4. Dezember 2007 verlieh Landtagspräsident Alois Glück insgesamt weiteren 44 Persönlichkeiten die Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold und Silber. Mit Gold wurden 16 Personen ausgezeichnet:

Mit Silber wurden die Leistungen weiterer 28 Personen, darunter 12 (ehemaliger) Abgeordneter gewürdigt:

Beim Festakt im Maximilianeum hielt Bundesminister a. D. Theodor Waigel eine Rede zum Thema „Grundwerte der Verfassungsordnung“.

Damit erhöht sich die Zahl der verliehenen Medaillen in Gold auf 274 und in Silber auf 709 (Stand: 4. Dezember 2007).

2008

Am Montag, den 1. Dezember 2008 wurden von der Präsidentin des Bayerischen Landtages, Frau Barbara Stamm, weitere 35 Persönlichkeiten mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Gold und Silber ausgezeichnet. Mit der Verfassungsmedaille in Gold wurden fünf Personen, darunter drei (ehemalige) Abgeordnete, ausgezeichnet:

Weitere 30 Persönlichkeiten erhielten die Verfassungsmedaille in Silber, unter ihnen acht ehemalige MdL (dies entspricht 26,7 %):

  • Johanna Baumgärtner, Hausfrau (Neumarkt i.d. Oberpfalz)
  • Bettina Bäumlisberger, Korrespondentin für das Nachrichtenmagazin FOCUS (Unterföhring)
  • Peter Braun, Alt-Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Germering (Germering)
  • Dieter Breit, Beauftragter der evangelisch-lutherischen Kirchen Bayerns für die Beziehungen der Kirchenleitung zu Landtag und Staatsregierung (München)
  • Hanns Dorfner, Alt-Landrat des Landkreises Passau (Kirchham)
  • Herbert Ettengruber, MdL a.D. (Straubing)
  • Ingrid Fickler, MdL a.D. (Lautrach)
  • Richard Findl, Alt-Bürgermeister der Stadt Simbach am Inn (Simbach a. Inn)
  • Anne-Barb Hertkorn, ehem. Sprecherin der Regionalgruppe München von „Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V.“ (München)
  • Peter Hufe, MdL a.D. (Hilpoltstein)
  • Udo Igler, Schreinermeister (Marktrodach)
  • Anita Knochner, ehem. Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung (Großkarolinenfeld)
  • Heidi Lück, MdL a.D. (Durach)
  • Apostolos Malamoussis, Erzpriester des Ökumenischen Patriarchats und Bischöflicher Vikar in Bayern der Griechisch-Orthodoxen Metropolie von Deutschland (München)
  • Constanze Mauermayer, Redakteurin beim „Donaukurier“ (München)
  • Sr. M. Theodolinde Mehltretter, Generaloberin der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul (München)
  • Rudolf Peterke, MdL a.D. (Schrobenhausen)
  • Gudrun Peters, MdL a.D. (Passau)
  • Irene Reiser, Vorsitzende der Deutschen Rheumaliga, Landesverband Bayern e. V. (Bamberg)
  • Marion Schick, ehem. Präsidentin der Fachhochschule München und Vorstandsmitglied der Fraunhofer-Gesellschaft (München)
  • Peter Schmalz, ehem. Chefredakteur des „Bayernkurier“ (München)
  • Berta Schmid, MdL a.D. (Burgau-Limbach)
  • Josef Schuster, damals Präsident des Landesverbands der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern (München). heute Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
  • Peter Seißer, ehem. Landrat des Landkreises Wunsiedel im Fichtelgebirge (Wunsiedel)
  • Jutta Speidel, Schauspielerin (München) verleiht bei Nachholtermin am 17. Februar 2009.[3]
  • Walter Stoy, ehem. Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken (Würzburg)
  • Ernst Thomann, ehrenamtlicher Kreisheimatpfleger für Archäologie im Landkreis Schwandorf (Nabburg)
  • Johannes Timmermann, Autor (München)
  • Josef Weiß, ehem. Kreisheimatpfleger im Landkreis Miltenberg (Faulbach a. Main)
  • Josef Zengerle, MdL a.D. (Sonthofen)

Damit erhöht sich die Zahl der verliehenen Medaillen in Gold auf 279 und in Silber auf 739 (Stand: 1. Dezember 2008).

2009

Am Freitag, den 27. November 2009 wurden von der Präsidentin des Bayerischen Landtages, Frau Barbara Stamm, zum 49. Mal 48 Personen mit der Bayerischen Verfassungsmedaille geehrt. Festrednerin war Edda Huther, die frühere Präsidentin des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes in München. Sie trug zum Thema „Der Föderalismus 20 Jahre nach Mauerfall und Wiedervereinigung“ vor. Die Laudatio für die Empfänger (13 Persönlichkeiten erhielten die Verfassungsmedaille in Gold, 35 in Silber) wurde von Berndt Jäger, stellvertretender Direktor des Bayerischen Landtags, gehalten. Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten:

  • Hansjörg Christmann, seit 1977 Landrat des Landkreises Dachau und damit dienstältester Landrat in Bayern.
  • Seban Dönhuber, MdL a. D. für die SPD sowie Landesvorsitzender und Ehrenvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt.
  • Dieter Dorn, Staatsintendant des Bayerischen Staatsschauspiels.
  • Arno Hamburger, 1939 Emigration nach Palästina, als Angehöriger der britischen Armee Übersetzer und Dolmetscher bei den Nürnberger Prozessen, langjähriger ehrenamtlicher Stadtrat und Vorsitzender der Israelitischen Kultusgemeinde in Nürnberg sowie Leiter des dortigen Seniorenwohn- und Pflegeheims der Israelitischen Kultusgemeinde Nürnberg.
  • Joachim Herrmann, seit 1994 MdL und bayerischer Staatsminister in verschiedenen Kabinetten und Funktionen.
  • Max Mannheimer, KZ-Häftling in den KZ Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau und Dachau; Überlebender des Todesmarsches vom April 1945; seit 1988 Vorsitzender der Lagergemeinschaft Dachau.
  • Christa Naaß, seit 1994 MdL für die SPD.
  • Horst Seehofer, MdL und bayerischer Ministerpräsident (aus terminlichen Gründen war Seehofer am Verleihungstag verhindert und erhielt am 25. Januar 2010 im Rahmen einer kleinen Feierstunde, an dem neben der Landtagspräsidentin auch alle Vizepräsidenten teilnahmen, die Verfassungsmedaille überreicht).
  • Christine Scheel, MdL a. D. und seit 1994 MdB.
  • Georg Schmid, seit 1990 MdL und seit 2007 Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion.
  • Ludwig Stiegler, von 1980 bis 2009 MdB.

Die Verfassungsmedaille in Silber erhielten:

Damit wurde die Medaille seit ihrer Stiftung insgesamt 301 Mal in Gold und in Silber auf 810 verliehen (Stand: 31. Dezember 2009). Wieder einmal stellten (ehemalige) Abgeordnete mit nahezu 23 % die größte Berufsgruppe der Geehrten.

2010

Am 2. Dezember 2010, dem bayerischen Verfassungstag, zeichnete Landtagspräsidentin Barbara Stamm wieder 14 Persönlichkeiten mit der Verfassungsmedaille in Gold und 32 mit der Verfassungsmedaille in Silber aus (allerdings waren lediglich 2/3 anwesend). Die Verleihung fand im ehemaligen Senatssaal des Maximilianeums statt. Die Festrede wurde von Udo Steiner gehalten (Thema „Anmerkungen zur Frage der Generationengerechtigkeit“).[4]

Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten:

  • Margarete Bause, Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag, München
  • Laetitia Boehm, em. Professorin für Mittlere und Neuere Geschichte, München
  • Michael Glos, Bundesminister a.D., Prichsenstadt[5]
  • Thomas Gruber, Intendant des Bayerischen Rundfunks, München
  • Theodor W. Hänsch, Physiker und Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik, München
  • Gerda Hasselfeldt, Bundesministerin a.D., Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Fürstenfeldbruck[5]
  • Claus Hipp, Unternehmer, Pfaffenhofen a. d. Ilm
  • Josef Jakubowicz (* 1925 in Auschwitz; † 2013 in Neumarkt in der Oberpfalz), Holocaust-Überlebender, Nürnberg
  • Alf Lechner, Künstler, Obereichstätt[5]
  • Ulrike Mascher, Parl. Staatssekretärin a.D., Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, München[5]
  • Ludwig Schick, Erzbischof der Erzdiözese Bamberg, Bamberg[5]
  • Siegfried Schneider, Staatsminister, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Wettstetten[5]
  • Fritz Schösser, langjähriger Vorsitzender des DGB-Bezirks Bayern und Vorsitzender des Aufsichtsrats des AOK-Bundesverbandes, München[5]
  • Eberhard Weis, em. Professor für Mittlere und Neuere Geschichte, Gauting

Die Verfassungsmedaille in Silber erhielten:

  • Hermann Beckering, Abteilungsleiter in der Sportvereinigung Ahorn, Ahorn
  • Senta Berger, Schauspielerin, Grünwald
  • Michael Dankerl, 1. Bürgermeister, Willmering
  • Renate Dodell, Stv. Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Weilheim
  • Anna Eder, Oberbürgermeisterin, Deggendorf[5]
  • Irmi Gmeinwieser, Leiterin der Turnabteilung des TSV Unterpfaffenhofen-Germering
  • Armin Grein, langjähriger Vorsitzender des Landesverbandes der Freien und Unabhängigen Wählergemeinschaften Bayerns und langjähriger Bundesvorsitzender der Freien Wähler Deutschland, Marktheidenfeld
  • Jürgen W. Heike, Staatssekretär a.D., Neustadt b. Coburg
  • Irene Hottelmann-Schmidt, Mitbegründerin der Schutzgemeinschaft Alt-Bamberg[5]
  • Klaus Hunold, Vorsitzender des Vereins für Körperbehinderte Allgäu, Lauben
  • Berndt Jäger, Stv. Direktor des Landtagsamtes, Stockdorf
  • Thomas Jansing, Initiator und Geschäftsleiter der Sternstunden e. V., München
  • Susanne Kastner, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a.D., Berlin[5]
  • Angela Kirchensteiner, Gründerin des Hospizvereins Pfaffenwinkel e. V., Bernried
  • Thomas Kreuzer, Stv. Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Kempten[5]
  • Bischof Petro Kryk, Apostolischer Exarch für katholische Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland und Skandinavien, München
  • Peter Maffay, Musiker, Tutzing
  • Angelika Niebler, MdEP, Vorsitzende der Frauen-Union Bayern, Ebersberg[5]
  • Annette Ramelsberger, Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung, München
  • Helga Schmitt-Bussinger, MdL, Nürnberg
  • Roland Schwing, Landrat, Miltenberg[5]
  • Birgit Seelbinder, Oberbürgermeisterin, Marktredwitz
  • Olga Sippl, Gründungsmitglied und langjährige geschäftsführende Landesvorsitzende der Seliger-Gemeinde Bayern, München
  • Gabriele Strehle, Chefdesignerin bei Strenesse, Nördlingen
  • Sissy Thammer, Intendantin des Internationalen Jugend-Festspieltreffen Bayreuth, Bayreuth[5][6]
  • Walter Trapp, langjähriger Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbandes, Pfaffenhofen a.d. Ilm
  • Joachim Unterländer, MdL, München
  • Rosa Wagner, Pfarrhaushälterin i.R., Viechtach
  • Andreas Warnke, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Würzburg
  • Dietmar Willoweit, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München
  • Simon Wittmann, Landrat, Neustadt a.d. Waldnaab
  • Klaus Zeitler, Hof[5]

2011

Am 1. Dezember 2011, dem bayerischen Verfassungstag, zeichnete Landtagspräsidentin Barbara Stamm wieder 7 Persönlichkeiten mit der Verfassungsmedaille in Gold und 43 mit der Verfassungsmedaille in Silber aus. Die Verleihung fand im ehemaligen Senatssaal des Maximilianeums statt. Die Festrede wurde von Peter M. Huber gehalten (Thema „Bundesverfassungsrecht und Landesverfassungsrecht“).[7]

Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten:

  • Karl Willi Beck, Erster Bürgermeister, Wunsiedel
  • Peter Issig, Stv. Redaktionsleiter der „Welt am Sonntag“, München
  • Ellen Märker, Gesellschafterin der Märker Holding GmbH, Mäzenin, Harburg[8]
  • Christian Magerl, MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Umwelt und Gesundheit, Biologe, Freising
  • Reinhard Kardinal Marx, Erzbischof von München und Freising
  • Waltraud Meier, Kammersängerin, Eurasburg
  • Georg Winter, MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen, Höchstädt a.d. Donau

Die Verfassungsmedaille in Silber erhielten:

  • Andreas Bachmann, Redaktionsleiter, München
  • Iris Berben, Schauspielerin, Berlin[8]
  • Eva-Bettina Bröcker, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten, Würzburg
  • Rudolf Faltermeier, ehem. MdL, Landrat a.D., Kelheim
  • Dorothea Fink, Altenpflegerin, Eckental
  • Helga Fischer, Hausfrau, Rotthalmünster
  • Ursula Goldmann-Posch, Journalistin und Autorin, Stadtbergen
  • Renate Gregor, Verwaltungsangestellte i.R., Ehrenamtsbeauftragte, Erlangen
  • Prälat Günter Grimme, ehem. Vorstandsvorsitzender der Katholischen Jugendfürsorge im Bistum Augsburg, Augsburg[8]
  • Harald Güller, MdL, Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Bayerischen Landtag, ORR a.D., Jurist, Neusäß
  • Heinrich Hamm, ehem. Aufsichtsratsvorsitzender der Mainfränkischen Werkstätten GmbH, Würzburg
  • Heinz Hausmann, Industriekaufmann, ehem. MdL, Kronach
  • Marion Kellerer, 1. Vorstand der MS-Selbsthilfegruppe Sonnenschein Ingolstadt e. V., Ernsgaden
  • Reiner Knäusl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bayerischen Städtetages, Ismaning[8]
  • Wolfgang Kreissl-Dörfler, MdEP, Landwirt und Sozialpädagoge, München
  • Peter Landau, Jurist, Rechtshistoriker, Kanonist, München
  • Heide Langguth, ehem. stv. Vorsitzende des DGB-Landesbezirks Bayern, Bad Bellingen/Bamlach
  • Paul Lesch, Landwirt, Gaukönigshofen
  • Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, MdB, Bundesministerin der Justiz, Juristin, Starnberg
  • Reinhard Leutner, Landrat des Landkreises Lichtenfels, Bad Staffelstein[8]
  • Günther Lommer, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes e. V., Cham
  • Martina Münch-Nicolaidis, Gründerin und Geschäftsführerin der Nicolaidis Stiftung, Pullach
  • Walter Nadler, MdL, Mitglied des Präsidiums des Bayerischen Landtags, Geschäftsführer der Deutschen Angestellten-Akademie a.D., Bayreuth
  • Agnes Niebler, Krankenschwester, Rötz
  • Eduard Oswald, MdB, Vizepräsident des Dt. Bundestages, Bundesminister a.D., Augsburg[8]
  • Franz Prebeck, Werkzeugmacher, Bogen
  • Margarete[8] und Paul Riederer, Naturschützer, Landshut
  • Verena Riffeser, Ergotherapeutin und
  • Gerd Riffeser, Lehrer i.R., Rinchnach
  • Claudia Roth, MdB, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Dramaturgin, Augsburg
  • Martin Runge, MdL, Vorsitzender der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag, selbstständiger Unternehmensberater, Gröbenzell
  • Erich Schneeberger, Vorsitzender des Landesverbands Bayern der Sinti und Roma, Nürnberg
  • Hermann Schoenauer, Pfarrer, Rektor und Leiter der Diakonie Neuendettelsau und Vorsitzender des Direktoriums, Neuendettelsau
  • Helmut Franz Schreiner, Unternehmer, Oberschleißheim
  • Gerda Schupp, Autorin, Möttingen
  • Markus Söder, MdL, Staatsminister, Fernsehredakteur, Nürnberg
  • Werner Söldner, Finanzbeamter, Ihrlerstein
  • Stephanie Spinner-König, Geschäftsführerin der Spinner GmbH, Gräfelfing
  • Kreszenzia Stadler, Hausfrau, Pocking
  • Hertha Steinmaier, Pfarrerin, Nürnberg
  • Anna Stelzer, Hausfrau, Wilburgstetten[8]
  • Waltraut Wellenhofer, Lehrerin i.R., Bobingen

Damit erhöht sich die Zahl der Verleihungen auf 322 in Gold und 885 in Silber (Stand: 2. Dezember 2011).

Beim Festakt betonte die Landtagspräsidentin, dass die Auszeichnung „[…] zunächst eine persönliche Anerkennung für das beispielhafte Wirken einzelner Personen im Sinne unserer Verfassung [ist]. Gleichzeitig ist sie aber auch ein äußeres Zeichen der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft von Menschen, die sich über das geforderte Maß hinaus für die Belange der Allgemeinheit einsetzen.“ Dazu zählen insbesondere (ehemalige) Mitglieder des bayerischen Landtages bzw. bayerischen Senats und Abgeordnete des Bundestages bzw. Europaparlamentes, die zum wiederholten Male mit ca. 28 % den größten Anteil der Geehrten ausmachten.

2012

Auch 2012 ehrte der Bayerische Landtag insgesamt 48 Persönlichkeiten mit der Verleihung der Bayerischen Verfassungsmedaille. Prominenteste Ordensträger 2012 waren Franz Beckenbauer und die blinde Wintersportlerin Verena Bentele. Am 30. November 2012, dem Vortag des Bayerischen Verfassungstages, fanden sich 44 Frauen und Männer im Maximilianeum zu einer Verleihungsfeier zusammen. Die Eröffnungsrede hielt Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Der Festvortrag zum Thema „Wert der Arbeit“ hielt Marion Schick, Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG.[9]

Die Bayerische Verfassungsmedaille in Gold erhielten:[10]

  1. Franz Beckenbauer, ehemaliger Fußballspieler, Fußballtrainer und Fußballfunktionär, für seine herausragenden Verdienste um den deutschen Fußball und die Gründung der Franz-Beckenbauer-Stiftung.
  2. Maria Eichhorn, bayerische Politikerin (CSU) und Vorsitzende des bayerischen Landesverbandes des Vereins donum vitae, Obertraubling, für ihr politisches Engagement im Rahmen der Schwangerschaftskonfliktberatung.
  3. Bernd Kränzle, bayerischer Politiker (CSU), bayerischer Staatssekretär a.D. und Jurist, Augsburg, für seine mehr als 20-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag.
  4. Peter Lerche, Rechtswissenschaftler, ehemaliger Ordinarius für öffentliches Recht an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Gauting, für seine wissenschaftliche Verdienste.
  5. Oscar Schneider, Politiker (CSU) und Bundesminister a. D., Nürnberg, für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Bundestag.
  6. Christa Steiger, bayerische Politikerin (CSU), Marktrodach, für ihre mehr als 20-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag.

Die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber erhielten:[10]

  1. Ilse Aigner, bayerische Politikerin (CSU) und Bundesministerin, Berlin für ihre mehr als 20-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Bundestag.
  2. Anneliese Apfelböck, bayerische Kommunalpolitikerin der Freien Wähler, Landau an der Isar, für ihre langjährige Mitgliedschaft im Kreistag und Tätigkeit als stellvertretende Landrätin des Landkreises Dingolfing-Landau.
  3. Peter Becher, Geschäftsführer des Adalbert-Stifter-Vereins, München, für die Förderung des kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Tschechien.
  4. Verena Bentele, ehemalige Biathletin, Skilangläuferin, vierfache WM- und zwölffache Paralympics-Siegerin, München, für ihre herausragenden sportlichen Leistungen und als leuchtendes Beispiel für andere Sportlerinnen und Sportlern mit *körperlicher Behinderung.
  5. Rupert Berndl, Oberstudiendirektor a.D. und Kreisheimatpfleger im Landkreis Freyung-Grafenau, Waldkirchen, für seinen Verdienste zur Erhaltung der bayerischen Kultur.
  6. Helga Brunner, Hausfrau, Edelsfeld, für die langjähre Pflege ihres schwerbehinderten Sohnes (seit 1969) und ihres Mannes (seit seinem Schlaganfall 1998) als selbstloses Beispiel gelebter Nächstenliebe.
  7. Johannes C. Cramer, Inhaber und Geschäftsführer der Cramer Mühle KG, Schweinfurt, für seine Tätigkeit als Unternehmer und Interessenvertreter der bayerischen und deutschen Mühlwirtschaft.
  8. Heinrich Fehling, langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbandes für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e. V., Coburg, für seine besonderen Leistungen im sozialen Bereich.
  9. Markus Ferber, bayerische Politiker (CSU), Augsburg für seine langjährige Mitgliedschaft im Europaparlament.
  10. Karla Fohrbeck, Kulturwissenschaftlerin und Kulturmanagerin, Neudrossenfeld, für ihre vielfältigen Verdienste im kulturellen Bereich.
  11. Gerd Geismann, bayerische Politiker (SPD) und Altbürgermeister, Sulzbach-Rosenberg, für seine langjährige Tätigkeit als Erster Bürgermeister der Stadt Sulzbach-Rosenberg.
  12. Friedemann Götzger, Diakon, langjähriger Leiter der Münchener Stelle des Diakonischen Werkes Bayern und Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege in Bayern, Gaimersheim, für seine langjährige Arbeit im Dienste der Wohlfahrt.
  13. Schwester Hildegard Heilmeier, Ordensfrau vom Heiligen Herzen Jesu (RSCJ), München, für ihr lebenslanges Engagement im Bereich der Betreuung von erziehenden Müttern.
  14. Angela Henke, Vorsitzende des Caritasverbandes im Landkreis Nürnberger Land, Hersbruck, für ihren Einsatz zugunsten des Gemeinwohls.
  15. Peter Hillebrand, Landesgeschäftsführer der djo – Deutsche Jugend in Europa, Landesverband Bayern e. V., München, für sein jahrzehntelanges Engagement im Bereich Jugend und Integration.
  16. Carsten Hoefer, Landtagskorrespondent der Nachrichtenagentur dpa, München, für seine Berichte aus dem Bayerischen Landtag.
  17. Uta Horstmann, Sozialarbeiterin, München, für ihren Einsatz, dass Sinti und Roma als vom NS-Regime rassistisch verfolgt anerkannt wurden.
  18. Annemarie Kammerlander-Diener, Gründerin und Geschäftsführerin von REFUGIO München, für ihren Einsatz zugunsten von Flüchtlingen und Folteropfern.
  19. Cordula Kappner, Haßfurt, für die Erforschung jüdischen Lebens in ihrer Heimatstadt Haßfurt, Autorin des Buches Cordula Kappner: Von Burgpreppach über Auschwitz in das Konzentrationslager Sachsenhausen: der Weg des Kindes Gerhard Eckmann; eine Spurensuche. Cordula Kappner, Haßfurt 2001.
  20. Siegbert Keiling, katholischer Pfarrer und Dekan i. R., München, für sein soziales Engagement im Rahmen der ökumenischen Hilfsaktion „Suppe am Samstag “ in Bayreuth.
  21. Franz-Ludwig Knemeyer, Rechtswissenschaftler, ehemaliger Ordinarius für öffentliches Recht, insbesondere Verwaltungsrecht, an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg, für die Weiterentwicklung des Kommunalrechts, des Polizei- und Sicherheitsrechts sowie des Hochschulrechts.
  22. Guido Müller, Senioren-Leichtathlet, München, für seine sportlichen Leistungen im Bereich des Seniorensports.
  23. Petra Nölkel, Vorsitzende des Deutschen Familienverbands – Landesverband Bayern e. V., Bayreuth.
  24. Luise Rogowsky, ehem. Landesvorsitzende des Katholischen Deutschen Frauenbundes, Passau.
  25. Christa Maria Ruhl, Verwaltungsangestellte, Planegg.
  26. Marion Schäfer-Blake, 3. Bürgermeisterin der Stadt Würzburg, Würzburg
  27. Marianne Schieder, Wernberg-Köblitz für ihre langjährige Mitgliedschaft im Deutschen Bundestag.
  28. Edgar Schiedermeier, Landesvorsitzender der KAB Bayern e. V., Cham.
  29. Henriette Schmidt-Burkhardt, Grundschullehrerin a. D., Unternehmerin, Nürnberg.
  30. Friedl Schöller, Unternehmerin, Nürnberg.
  31. Hans Schönauer, 1. Bürgermeister, Mechaniker, Maschinenbaumeister, Irschenberg.
  32. Theresa Schopper, bayerische Politiker (Bündnis 90/Die Grünen), Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, München, für ihre langjährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag.
  33. Elisabeth Setzer, Lehrerin a. D., Unterschleißheim.
  34. Arno Speiser, Bad Alexandersbad, Gründungsmitglied und einer der Sprecher der Bürgerinitiative „Wunsiedel ist bunt, nicht braun“.
  35. Franz Sprenzinger, Musiker und Dirigent, Wallerfing, für seine Verdienste um die Musikförderung.
  36. Max Stadler, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz, Passau. Bekam seine Medaille am 4. Dezember im Konferenzzimmer des Maximilianeums nachträglich verliehen.
  37. Johannes Urban, ehem. Chefredakteur des „Landwirtschaftlichen Wochenblattes“, Au in der Hallertau
  38. Isabella Weber, Leiterin des Erziehungshilfezentrums Adelgundenheim München, Oberschleißheim.
  39. Ernst Wollrab, Verlagskaufmann, Friedberg.
  40. Hüseyin Yalcin, Gebiets- und Objektleiter, Augsburg.
  41. Thomas Zimmermann, Facharzt für Chirurgie, München, für seine langjährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag.

Damit erhöht sich die Zahl der Verleihungen auf 328 in Gold und 927 in Silber (Stand: 30. November 2012).

Landtagspräsidentin Stamm hielt in ihrer Festansprache fest:

„Ob eigene Betroffenheit, Hilfsbereitschaft, Begeisterung, Pflichtgefühl oder vielleicht auch Unzufriedenheit – das Ziel geht jedenfalls über den eigenen Nutzen hinaus. Immer wieder erkennt man auch den Willen und die Bereitschaft, mit neuen Ideen die Probleme zu lösen und damit unser Gemeinwesen zu gestalten.[…] Wer Verantwortung übernimmt, beweist auch Vertrauen in die Zukunftsfähigkeit unseres Landes.“

Pressestelle des Bayerischen Landtages[11]

Hierzu zählen insbesondere bayerische Bürger, die lange Jahre in den Reihen des bayerischen Landtages bzw. (ehemaligen) bayerischen Senats, des Deutschen Bundestages oder Europaparlamentes saßen. Diese Gruppe machte erneut mit 10 von 48 Geehrten (ca. 21 %) den größten Anteil der Medaillenträger aus.

2013

Am Montag, 16. Dezember 2013, fand im Senatssaal des Maximilianeums die feierliche Verleihung der Medaillen für 2013 statt. Den Festvortrag hielt zur Lage und Bedeutung der Parlamente hielt der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier. Das musikalische Rahmenprogramm wurde vom Vocal-Ensemble Animato unter Leitung von Jürgen Schwarz, der auch Präsident des Chorverbands Bayerisch-Schwaben ist, gestaltet.[12]

Bei der anschließenden Verleihung erhielten sieben Persönlichkeiten die Verfassungsmedaille in Gold:

  1. Friedrich Bernhofer, ehem. Präsident des Oberösterreichischen Landtags, Engelhartszell an der Donau (Republik Österreich).
  2. Eugen Freiherr von Redwitz, ehemaliger MdL (1982–2003), 1. Vizepräsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes e. V., Rennertshofen.
  3. Markus Sackmann, CSU, ehemaliger MdL (1990–2013), Staatssekretär a. D. (2008–2013), Roding für seine 23-jährige Mitgliedschaft im Bayerischen Landtag.
  4. Ferdinand Schmid[Fn. 2013 1], Brauereidirektor a. D. der Augustiner-Brauerei (postum: † 19. November 2013), München.
  5. Josef Schuster, Präsident des Landesverbands der Israelitischen Kultusgemeinden in Bayern, Würzburg.
  6. Margot Wingruber, Sozialpädagogin, Gründerin des Fördervereins Mutabor , Grabenstätt OT Winkl (erhielt bereits 2005 die Verfassungsmedaille in Silber).
  7. Johann Wittmann, Präsident des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes a. D (1995–2002), München, 1999 erhielt er bereits die Verfassungsmedaille in Silber.

Außerdem bekamen 31 Persönlichkeiten die Verfassungsmedaille in Silber verliehen:

  1. Sevim Bayraktar, Zahnarzthelferin, Stockstadt
  2. Michaela Beer, Bürokauffrau, Babenhausen
  3. Hans-Jürgen Buchner, Kopf der Band Haindling, Musiker, Komponist, Geiselhöring OT Haindling.
  4. Gertraud Burkert, ehem. 2. Bürgermeisterin (1993–2005), München.
  5. Hannelore Daniel, Lehrstuhl für Ernährungsphysiologie an der Technischen Universität München, Freising.
  6. Willibald Ernst, Konrektor i. R., Gangkofen.
  7. Sieglinde Feller, Hausfrau, München.
  8. Ingrid Graber, Bevollmächtigte der Wilhelm Gienger KG, Starnberg.
  9. Burkhart Grob[Fn. 2013 1], Unternehmer (Grob-Werke), die Verwicklung seiner Firma in die Amigo-Affäre stand einer Verleihung nicht im Wege, Mindelheim.
  10. Ernst Hinsken, CSU, MdB (1980–heute), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten a. D. (fast ein Jahr: 15. Januar bis zum 26. Oktober 1998), Haibach.
  11. Konrad Huber, ehem. Geschäftsführer, Hahnbach.
  12. August Inhofer, Geschäftsführender Gesellschafter der Möbel Inhofer GmbH & Co. KG, Senden.
  13. Eva-Maria Linsenbreder[Fn. 2013 1], (SPD), 1. Bürgermeisterin der Gemeinde Kleinrinderfeld, Kleinrinderfeld.
  14. Mahbuba Maqsoodi, Malerin und Restauratorin, München.
  15. Herbert Mirbeth, ehem. MdL (1994–2002), CSU, Landrat des Landkreises Regensburg, Hemau.
  16. Günter Moller, Fertigungsleiter i. R., Speichersdorf.
  17. Dieter Mronz, SPD, Alt-Oberbürgermeister, Bayreuth.
  18. Georg Pfaffinger[Fn. 2013 1], CSU, 1. Bürgermeister der Gemeinde Halsbach.
  19. Josef Putz, Buttenwiesen.
  20. Jörg Rohde, FDP, ehem. MdB (2005–2008), ehem. MdL (2008–2013), Vizepräsident des Landtags a. D. (2008–2013), Heßdorf.
  21. Marcus H. Rosenmüller, Regisseur, Drehbuchautor, München
  22. Hans Hinrich Sambraus, Professor für Tierhaltung und Verhaltenskunde an der TU München, München.
  23. Edeltraud Schmidbauer, Verwaltungsangestellte a. D., Cham.
  24. Elfriede Seitz, Hausfrau, Abensberg.
  25. Ernst Unger, Rentner, Schillingsfürst.
  26. Heidrun Weber, Rektorin i. R., Hummeltal.
  27. Hans Joachim Werner, SPD, ehem. MdL (1998–2013), Ingolstadt.
  28. Karsten Wettberg, Postoberamtsrat i. R., Elsendorf.
  29. Nanne Wienands, Bündnis 90/Die Grünen, Schwarzenbach an der Saale.
  30. Judith Wüllerich, ehem. Landesvorsitzende der Evangelischen Jugend in Bayern, Nürnberg.
  31. Jürgen Zürbig, Entwickler des ersten Katalysators für LKW, Burgkunstadt.

Damit erhöht sich die Zahl der Verleihungen auf 335 in Gold und 958 in Silber (Stand: 15. Dezember 2013).

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 War bei der Verleihung nicht persönlich anwesend.

2014

Am Montag, 1. Dezember 2014, wurden im Maximilianeum fünf Medaillen in Gold und 44 Medaillen in Silber feierlich verliehen. Den Festvortrag hielt Pfarrer Dr. Johannes Friedrich, Landesbischof i. R., unter dem Titel Religionsfreiheit (Art. 107 Bayerische Verfassung) und die gegenwärtige Auseinandersetzung zwischen Muslimen und Christen im Nahen Osten: worin liegt die Rolle der Religionen im Freistaat? Ist ein Dialog der Religionen bei uns Realität oder Utopie?[13]

Verleihungen in Gold:

  1. Herbert Franz, Politiker, Würzburg
  2. Michael Langer, Journalist und Dozent, Gräfelfing
  3. Heidi Lück, Politikerin, MdL (1994–2008), Durach
  4. Theodolinde Mehltretter, Ordensschwester, München
  5. Christa Prinzessin von Thurn und Taxis, Funktionärin im Bayerischen Roten Kreuz, Schwangau

Verleihungen in Silber:

  1. Christof Bär, Referent für Jugendarbeit, Nürnberg
  2. Franz Josef Beume*, Arzt, Meinhard (Hessen)
  3. Annemarie Biechl, Landtagsabgeordnete von 2003 bis 2013, Feldkirchen-Westerham
  4. Almut Binkert, Kommunalpolitikerin und Heimatgeschichtlerin, Weißenburg i. Bay.
  5. Heinz-Peter Birkner, Sportfunktionär, Feldkirchen-Westerham
  6. Ulrich Chaussy, Journalist und Sachbuchautor, München
  7. Wolfgang Dandorfer, Oberbürgermeister von 1990 bis 2014, Amberg
  8. Albin Dannhäuser, Präsident des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands von 1984 bis 2007, Friedberg
  9. Gertraud Goderbauer, Landtagsabgeordnete von 2003 bis 2013, Ergolding
  10. Ulrike Gote, Landtagsabgeordnete seit 1998, Bayreuth
  11. Georg Götz, ehrenamtlicher Förderer fränkischen Brauchtums, Würzburg
  12. Dorothea Greiner, Regionalbischöfin, Bayreuth
  13. Rudolf Grenzebach, Unternehmer, Asbach-Bäumenheim
  14. Rolf Habermann, Vorsitzender des Bayerischen Beamtenbundes, Kronach
  15. Thomas Hacker, Landtagsabgeordneter von 2008 bis 2013, Bayreuth
  16. Rudolf Handwerker, Landrat (1990–2014), Haßfurt
  17. Monika Hohlmeier, Abgeordnete des Europäischen Parlaments, Lichtenfels
  18. Ina Jung, Journalistin, München
  19. Bartholomäus Kalb, Mitglied des Deutschen Bundestages seit 1987, Deggendorf
  20. Franz Kick, Kommunalpolitiker und ehrenamtlicher Funktionär, Sulzbach-Rosenberg
  21. Herbert Kober, Unternehmer, Kötz
  22. Susanne Lang*, Geschäftsführerin, Ergersheim (Mittelfranken)
  23. Volker Liedtke, Landrat des Landkreises Schwandorf (1996–2014), Burglengenfeld
  24. Philibert Magin, ehemaliger Direktor des Förderungswerkes, Dürrlauingen
  25. Manfred Moosauer, Arzt und Hobbyarchäologe, Haimhausen
  26. Margit Niedermaier, Unternehmerin, Hohenpolding
  27. Jürgen Öhrlein, Architekt und Biobauer, Mainleus
  28. Mannfred Pointner, Politiker (Altlandrat), Freising
  29. Ingrid Prager, Betriebsrätin und Gewerkschaftsfunktionärin, München
  30. Marianne Reil*, Steuerfachangestellte und ehrenamtliche Pflegekraft, Würzburg
  31. Rudolf Reinwald, Pädagoge, Pettstadt
  32. Roswitha Roth, ehrenamtlich im Sozialbereich und als Bewährungshelfer tätig, Landshut
  33. Harald Schneider, Politiker, Karlstadt
  34. Theodor Seethaler, Oberstudiendirektor a. D., Straubing
  35. Sabine Seipp*, ehrenamtlich und beruflich sozial Engagierte, Würzburg
  36. Eberhard Siller, ehemaliger Oberstaatsanwalt, 2. Bürgermeister, Hof
  37. Irmgard Sinning, Biochemikerin, Professorin, Bammental, Reilsheim
  38. Sepp Spann, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes und Vorsitzender weiterer Organisationen, Bad Feilnbach
  39. Jürgen Tanne, Unternehmer und vielseitig ehrenamtlich tätig, Hunderdorf
  40. Joseph Vilsmaier, Filmregisseur und Kameramann, München
  41. Hildegard Wanner, ehemalige Bezirksvorsitzende Gemeindetag, Erste Bürgermeisterin (2002 bis 2014), Höchstädt a.d. Donau
  42. Peter Wesselowsky, Erster Bürgermeister von 1984 bis 2008, Vorsitzender mehrerer Organisationen, Ochsenfurt
  43. Roswitha Wiesheu*, Initiatorin und Leiterin mehrere Bildungseinrichtungen für Kinder, Zolling
  44. Lorenz Wolf, Prälat, München
  45. Johann Zelzner, ehemaliger Politiker (u. a. Stellvertretender Landrat 1977 bis 1990; Erster Bürgermeister 1966 bis 1996), Regenstauf
  • konnten bei der Verleihung nicht anwesend sein (Nachholtermin: Montag, 13. April 2015)

Würdigungen für alle Geehrten sind auf der Internetseite des Bayerischen Landtags veröffentlicht.[14]

Damit erhöht sich die Zahl der Verleihungen auf 340 in Gold und 1003 in Silber (Stand: 11. Dezember 2014, Quelle Bayer. Landtag).

2015

Am Dienstag, 1. Dezember 2015, wurden im Maximilianeum drei Medaillen in Gold und 39 Medaillen in Silber feierlich verliehen. Den Festvortrag hielt Bundesministerin a.D. Renate Schmidt unter dem Titel 69 Jahre – von Alter keine Spur. Zur Aktualität der Bayerischen, Hoegnerschen Verfassung im Jahr 2015

Verleihungen in Gold:

  1. Dieter Breit, München
  2. Äbtissin M. Laetitia Fech OCist, Waldsassen
  3. Joachim Unterländer, MdL, München

Verleihungen in Silber:

  1. Karl Altstetter, Schwangau/ Waltenhofen
  2. Christina Belotti, Rodenbach
  3. Thomas Binsack, Dachau
  4. Irmgard Bräu, Bogen
  5. Maja Dornier, Lindau (Bodensee)
  6. Irmes Eberth, Aschaffenburg
  7. Josef Göppel, MdB, Herrieden
  8. Karl-Dieter Grüske, Spardorf
  9. Petra Guttenberger, MdL, Fürth
  10. Bärbel Hick, Hof
  11. Andrea Hopperdietzel, Schwabach
  12. Susanne Ihsen, München
  13. Josef Kennerknecht, Altbürgermeister, Obersöchering
  14. Maria Lampl, Bayreuth
  15. Sixtus Lampl, Valley
  16. Hans-Joachim Leppelsack, Reichertshausen
  17. Thomas Lurz, Höchberg
  18. Helmut Mangold, Senden/ Aufheim
  19. Edith Memmel, Mitwitz
  20. Roswitha Nodin, Illertissen
  21. Stephan Oschmann, Würzburg
  22. Horst Pöhlmann*, Brand
  23. Barbara Popp-Heimerl, Lichtenfels
  24. Ingeborg Poswa, Hof
  25. Heribert Prantl, München
  26. Christoph Rabenstein, MdL, Bayreuth
  27. Karl Rathgeber, Heusenstamm
  28. Mercedes Riederer, München
  29. Ingrid Ritt, Straubing
  30. Theresia Schloßer*, Karlshuld
  31. Horst Schmidbauer, Nürnberg
  32. Friedrich Schreiber, Gräfelfing
  33. Reserl Sem, MdL, Tann
  34. Alfred Spall*, Würzburg
  35. Theresia Then, Sommerach
  36. Josef Troidl, Regensburg
  37. Anna Weiß, München
  38. Ilse Weiß, Nürnberg
  39. Dieter Wieland, Uffing a. Staffelsee
  • konnten bei der Verleihung nicht anwesend sein (Nachholtermin)

Würdigungen für alle Geehrten sind auf der Internetseite des Bayerischen Landtags veröffentlicht.[15]

Damit erhöht sich die Zahl der Verleihungen auf 343 in Gold und 1042 in Silber (Stand: 8. Dezember 2015, Quelle Bayer. Landtag).

Weblinks

Fußnoten

  1. Gesetz über die Bayerische Verfassungsmedaille . verkuendung-bayern.de. Abgerufen am 28. Oktober 2011.
  2. Bayerischer Landtag: Landtagspräsident Alois Glück verleiht Verfassungsmedaillen Pressemitteilung des Bayerischen Landtags vom 26. November 2004
  3. Landtagspräsidentin Barbara Stamm verleiht bei Nachholtermin am 17. Februar 2009 die Bayerische Verfassungsmedaille an Jutta Speidel (deutsch, HTML) 13. Februar 2009. Abgerufen am 16. Dezember 2015.
  4. Bayerischer Landtag: Landtagspräsidentin Barbara Stamm verleiht Verfassungsmedaillen Pressemitteilung des Bayerischen Landtags vom 26. November 2010
  5. 5,00 5,01 5,02 5,03 5,04 5,05 5,06 5,07 5,08 5,09 5,10 5,11 5,12 5,13 5,14 War am Tag der Verleihung (2. Dezember 2010) an der Teilnahme verhindert.
  6. Bayerischer Landtag: Nachholtermin für Verleihung der Verfassungsmedaille am 17. Mai 2011
  7. Bayerischer Landtag: Landtagspräsidentin Barbara Stamm verleiht Verfassungsmedaillen Pressemitteilung des Bayerischen Landtags vom 28. November 2011
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 8,7 War am Tag der Verleihung (1. Dezember 2011) an der Teilnahme verhindert.
  9. Pressemitteilung des bayerischen Landtages vom 30. November 2012.
  10. 10,0 10,1 Pressemitteilung des bayerischen Landtages vom 28. November 2012.
  11. 48 Persönlichkeiten mit Bayerischer Verfassungsmedaille geehrt (deutsch) Bayerischer Landtag. 30. November 2012. Abgerufen am 1. Dezember 2012.
  12. Bayerische Verfassungsmedaille für 38 Persönlichkeiten , Pressemitteilung des Bayerischen Landtags vom 13. Dezember 2013, abgerufen am 15. Dezember 2013.
  13. https://www.bayern.landtag.de/fileadmin/Internet_Dokumente/Veranstaltungen_Reden/Rede_Landesbischof_i.R._Dr._Friedrich.pdf Rede von Landesbischof i. R. Johannes Friedrich, abgerufen am 5. Dezember 2014.
  14. Würdigungen der Ordensträger 2014, abgerufen am 5. Dezember 2014
  15. Würdigungen der Ordensträger 2015, abgerufen am 8. Dezember 2015

Siehe auch

Orden, Orden und Ehrenzeichen, Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland


Kategorien: Staatsrecht (Deutschland) | Recht (Bayern) | Träger der Bayerischen Verfassungsmedaille | Orden und Ehrenzeichen (Bayern) | 1961

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bayerische Verfassungsmedaille (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.