Basislatte - LinkFang.de





Basislatte


Die Basislatte dient in der Geodäsie zur hochpräzisen Messung von Entfernungen bis zu 20 m. Die mathematische Grundlage der Entfernungsermittlung sind die Winkelfunktionen im rechtwinkligen Dreieck. Dabei bildet die Basislatte mit ihren beiden äußeren Zielmarken die Grundlinie eines gleichschenkligen Dreiecks, an dessen drittem Eckpunkt ein Theodolit aufgestellt wird. Mit diesem wird der Winkel zwischen den beiden Schenkeln durch genaues Anzielen der Zielmarken gemessen.

Die Entfernung ergibt sich durch rechnerische Auflösung des Dreiecks, wobei die Länge der Grundlinie (= Länge der Basislatte) und der gemessene Winkel bekannt sind. Die Höhe des Dreiecks entspricht der gesuchten Distanz.

Basislatten sind in der Regel etwa 2 m lang. Die beiden äußeren Zielmarken sind exakt 1m von der mittleren Zielmarke entfernt. Der Abstand zwischen den Zielmarken muss äußerst genau sein, damit die Entfernungsbestimmung eine entsprechend hohe Genauigkeit erzielt. Bei besonders präzisen Geräten ist dieser Abstand genauer als +/- 0,1 mm. Dazu sind die Zielmarken dieser Geräte durch mechanische Vorrichtungen vor temperaturbedingten Abstandsveränderungen geschützt. Für die Messung wird die Basislatte horizontal aufgestellt und rechtwinklig zur Messstrecke ausgerichtet. Dazu ist sie mit einer Dosenlibelle und einer optischen Zieleinrichtung ausgestattet.

Durch die Weiterentwicklungen im Bereich der Elektronische Distanzmessung hat die Messung mit der Basislatte seit den 1980ern an Bedeutung verloren, gilt jedoch weiterhin im Nahbereich (z.B. bei der Vermessung von Maschinen, Industrievermessung) als eines der genauesten Verfahren der Längenmessung. Bis zu einer Distanz von 10 m lassen sich Genauigkeiten unter 0,5 mm und im Bereich von 10 bis 20 m Genauigkeiten unter 1 mm erreichen. Bei 100 m Entfernung beträgt die Genauigkeit nur noch 25 mm.

Messprinzip

Im Zielpunkt B wird die Basislatte horizontiert aufgestellt und so ausgerichtet, dass sie senkrecht zur Vertikalebene durch die Strecke s steht. Die Endmarken L und R der Basislatte werden mit horizontiertem Theodoliten angemessen und ergeben den Horizontalwinkel Gamma.


Kategorien: Geodätisches Instrument

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Basislatte (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.