Basisanschluss - LinkFang.de





Basisanschluss


Der Basisanschluss ist der Standardanschluss an das digitale ISDN-Telekommunikationsnetz. Übliche Abkürzungen für den Basisanschluss sind: BA, BAs und BRI (engl. basic rate interface). Er wird hauptsächlich von Privatkunden oder kleineren Betrieben genutzt. Ende 2006 gab es in Deutschland 12,65 Mio. Basisanschlüsse, Ende 2014 waren es noch 7,64 Mio. [1] Größere Unternehmen mit hohem gleichzeitigem Telefonaufkommen nutzen stattdessen in der Regel den Primärmultiplexanschluss.

Kanäle und Bandbreiten

Ein Basisanschluss bietet zwei Nutzkanäle (B-Kanäle, von engl. bearer) mit je 64 kbit/s und einen Signalisierungskanal (D-Kanal, von engl. data) mit 16 kbit/s. Die Netto-Datenübertragungsrate beträgt: 2 × 64 kbit/s + 16 kbit/s = 144 kbit/s.[2]

Teilabschnitte

Der Basisanschluss besteht aus zwei Teilabschnitten:

Betriebsarten

Mehrgeräteanschluss

Der Mehrgeräteanschluss (point to multipoint) ist die in privaten Haushalten die am weitesten verbreitete Betriebsart. An den S0-Bus können mehrere Endgeräte (TE) direkt angeschlossen werden, die (bis auf wenige Ausnahmen) von der Vermittlungsstelle dynamisch bis zu acht Terminal Endpoint Identifier (TEIs) aus dem Wertebereich 64 bis 127 zugewiesen bekommen.[3]

Anlagenanschluss

An den Anlagenanschluss (point to point) kann lediglich ein Gerät (üblicherweise eine Telefonanlage) angeschlossen werden. Das Endgerät wird an den S0-Bus angeschlossen und erhält den festgelegten TEI-Wert 0. Wegen der unterschiedlichen TEIs können in der Betriebsart Anlagenanschluss keine Geräte betrieben werden, die für die Betriebsart Mehrgeräteanschluss bestimmt sind.

Mehrgeräte-Anlagenanschluss

Der Mehrgeräte-Anlagenanschluss ist eine österreichische Sondervariante, die heute mangels Hardware mit österreichischer Firmware kaum noch angeboten wird. Mit entsprechenden Telefonanlagen können mehrere Telefonnummern einem Basisanschluss zugeordnet werden (zum Beispiel: Privat/Firma) und dennoch zu verschiedenen Mitarbeitern durchgewählt werden. Auch die Möglichkeiten der ersten beiden Varianten sind hier in Summe gegeben, zum Beispiel unterschiedliche Nacht- und Umleitungsschaltungen in Abhängigkeit von der Rufnummer. Der Wegfall dieser Variante wird mit EU-Richtlinien zur Vereinheitlichung der Systeme begründet.

Einzelnachweise

  1. Bundesnetzagentur Jahresbericht 2015. S. 76, abgerufen am 15. Mai 2015.
  2. ITU-T I.430 Integrated Services Digital Network (ISDN) – Basic Rate User-Network Interface – Layer 1 Specification, Kap. 5
  3. ITU-T Q.921 Series Q: Switching And Signalling Digital subscriber Signalling System No. 1 – Data link layer, Kap. 3.3

Kategorien: ISDN

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Basisanschluss (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.