Bartolomé Mitre - LinkFang.de





Bartolomé Mitre


Bartolomé Mitre Martínez (* 25. Juni 1821 in Buenos Aires; † 19. Januar 1906 ebenda) war der erste Präsident der Republik Argentinien und der sechste insgesamt; er regierte von 1862 bis 1868.

Leben

Als Mitre jung war, brachten ihm seine Ansichten und Schriften die Feindschaft des argentinischen Diktators Juan Manuel de Rosas ein. Daraufhin ging er ins Exil nach Chile, Bolivien und Peru. 1852 kehrte er nach Argentinien zurück und beteiligte sich an dem erfolgreichen Aufstand gegen Rosas, der von General Justo José de Urquiza angeführt wurde. 1853 wurde er zum Kriegsminister der Provinz Buenos Aires ernannt und versuchte fortan den Plan Urquizas, die Provinz mit der Republik Argentinien zu vereinen, zum Scheitern zu bringen. 1859 wurden seine Truppen von denen Urquizas geschlagen und Buenos Aires wurde in die Föderation aufgenommen. Mitre wurde 1860 Gouverneur der Provinz Buenos Aires und schlug Urquiza 1861 in der Schlacht von Pavón.

Im nächsten Jahr wurde er zum Präsidenten der Republik gewählt. Er trieb eine aktive Außenpolitik und unterstützte im 1863 ausgebrochenen uruguayischen Bürgerkrieg den Führer der Partei der Colorados Venancio Flores gegen die Blancos, hinter denen der paraguayische Diktator Francisco Solano López stand. Auch Brasilien stand auf der Seite von Flores. 1864 erklärte López Brasilien den Krieg und verlangte von Argentinien ein Durchmarschrecht, um die brasilianischen Truppen in Uruguay angreifen zu können. Als Mitre dies verweigerte, erklärte López auch Argentinien den Krieg. Darauf schlossen sich Brasilien, Argentinien und Uruguay zur Tripelallianz gegen Paraguay zusammen, nach welcher der Krieg Tripel-Allianz-Krieg genannt wird. Der Allianzvertrag wurde am 1. Mai 1865 in Buenos Aires geschlossen, und Mitre hatte maßgeblich Anteil an dieser Allianzpolitik. Der Krieg endete mit einem vollständigen Sieg der Tripleallianz. Er erreichte in Paraguay „genozidale Ausmaße“,[1] da Paraguay 1870 nur noch ca. 210.000 im Vergleich zu den 500.000 Einwohnern fünf Jahre zuvor zählte.[2].

1868 endete Mitres Amtszeit. 1870 gründete er eine der bis heute bedeutendsten argentinischen Tageszeitungen, "La Nación".

Ein Bild von Bartolomé Mitre ist heute auf dem 2-Peso-Geldschein Argentiniens abgebildet. Sein ehemaliges Wohnhaus in Buenos Aires ist in ein Museum umgewandelt.

Weblinks

 Commons: Bartolomé Mitre  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Michael Riekenberg: Kleine Geschichte Argentiniens. C.H. Beck Verlag, München 2009, ISBN 978-3-406-58516-6, S. 97.
  2. David Rock: Argentina, 1516-1987. From Spanish colonization to the Falklands war and Alfonsin. University of California Press, Berkeley 1987, ISBN 1-85043-086-1, S. 128f.
VorgängerAmtNachfolger
Juan Esteban PederneraPräsident von Argentinien
18621868
Domingo Faustino Sarmiento


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bartolomé Mitre (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.