Bargfeld-Stegen - LinkFang.de





Bargfeld-Stegen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: StormarnVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Amt: Bargteheide-Land
Höhe: 30 m ü. NHN
Fläche: 17,81 km²
Einwohner: 2866 (31. Dez. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 161 Einwohner je km²
Postleitzahl: 23863
Vorwahl: 04532
Kfz-Kennzeichen: OD
Gemeindeschlüssel: 01 0 62 005
Adresse der Amtsverwaltung: Eckhorst 34
22941 Bargteheide
Webpräsenz: www.bargfeld-stegen.de
Bürgermeister: Andreas Gerckens (CDU)
}

Bargfeld-Stegen ist eine Gemeinde im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein.

Geografie

Bargfeld-Stegen liegt nordöstlich von Hamburg, zwischen den Gemeinden Nahe und Elmenhorst an der Landesstraße 82.

Zur Gemeinde gehören die Ortschaften Bargfeld-Rögen, Bornhorst, Gräberkate und Viertbruch sowie das Gut Stegen.

Geschichte

Im Jahre 1195 wurde das Dorf Bargfeld zum ersten Mal urkundlich erwähnt. In der heute nicht mehr existierenden Urkunde gab Adolph III. von Schauenburg, Graf von Wagrien, Stormarn und Holstein, nach einem verlorenen Rechtsstreit mit den Domherren der Hamburger Kapelle Sankt Nikolaus unter anderem bekannt, dass der Zehnte eines Dorfes namens Berchfelde künftig zur Finanzierung der Domherren aufgewendet würde. Dieses Versprechen wurde allerdings nie oder nur beschränkt eingelöst.

Zwischen Stegen und Sülfeld wurde 1526 bis 1529 der „neue Graben“ für die erste schiffbare Verbindung zwischen Hamburg und Lübeck im Rahmen des Alster-Beste-Kanals gebaut. Stegen wurde 1872 gemeinsam mit Bornhorst und Schierenhorst aus dem Gut Stegen ausgegliedert und bildete mit diesen eine selbstständige Gemeinde. Der dem Gut verbleibende Teil wurde Gutsbezirk. Mit Gründung der preußischen Amtsbezirke kamen Bargfeld und Stegen 1889 zum Amtsbezirk Jersbek. Die Gemeinde Bargfeld-Stegen entstand 1928 als Zusammenschluss der beiden Gemeinden mit dem Gutsbezirk Stegen.

Nach Auflösung der Amtsbezirke nach dem Zweiten Weltkrieg kam Bargfeld-Stegen zum Amt Bargteheide, das seit dem Ausscheiden der Stadt Bargteheide den Namen Amt Bargteheide-Land trägt. Durch den Bau neuer Wohngebiete veränderte sich die landwirtschaftliche Gemeinde zu einem Wohnvorort Hamburgs. Die Ortsmitte wurde in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre grundlegend saniert.

Seit 1971 bildet Bargfeld-Stegen eine gemeinsame evangelisch-lutherische Kirchengemeinde mit Elmenhorst und Nienwohld.

Eingemeindungen

Am 1. Januar 1978 wurde der Ort Hartwigsahl, der vorher zur Gemeinde Jersbek gehörte, eingegliedert.[2]

Politik

Von den 17 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die CDU seit der Kommunalwahl 2008 sechs Sitze, die SPD hat fünf und die FDP und die Wählergemeinschaft WVB haben je drei Sitze.

Bürgermeister ist Andreas Gerckens (CDU).

Wappen

Blasonierung: „Von Silber und Blau im Wellenschnitt geteilt. Oben ein rotes Buch, dessen aufgeschlagene Seiten mit einer schräglinks liegenden silbernen Schreibfeder belegt sind, unten ein mit drei stehenden goldenen Fässern beladener goldener Frachtkahn.“[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Bauwerke

  • Vom Buchwaldt’schen Armenhaus ist heute noch die große Kate erhalten, die 1675 von Hans-Adolph v. Buchwaldt erbaut wurde und unter Denkmalschutz steht.

In der Liste der Kulturdenkmale in Bargfeld-Stegen stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Grünflächen und Naherholung

Die Gemeinde ist von den Landschaftsschutzgebieten Gräberkate, Jersbeker Gutslandschaft und Oberalster umgeben, die ausgedehnte Reit- und Wanderwege anbieten.

Wirtschaft und Infrastruktur

In Bargfeld-Stegen besteht ein Glasfasernetzwerk (Fibre to the home = FTTH), realisiert durch die Vereinigten Stadtwerke Ortsnetz GmbH. Der Tiefbau der Versorgungsleitungen wurde am 17. April 2012 begonnen.[4]

Bildung

Im Ortsteil Bargfeld gibt es seit 1688 eine Schule.

Die Fahrbücherei im Kreis Stormarn hält im 3-Wochenrhythmus an acht Haltepunkten in Bargfeld-Stegen.[5]

Weblinks

 Commons: Bargfeld-Stegen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2014 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 187.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  4. Ausbau Information Vereinigte Stadtwerke Ortsnetz GmbH Glasfaser Internet in Bargfeld-Stegen: http://vereinigte-stadtwerke.de/vsgortsnetz/index.php?queryPLZ=23863
  5. http://www.bz-sh.de/prog/fahrplan2014/fahrplan_bib.php?sigel=659

Kategorien: Ort im Kreis Stormarn | Bargfeld-Stegen | Gemeinde in Schleswig-Holstein

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bargfeld-Stegen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.