Barbara Dauner-Lieb - LinkFang.de





Barbara Dauner-Lieb


Barbara Dauner-Lieb (* 28. April 1955 in Hamburg) ist eine deutsche Juristin und Professorin an der Universität zu Köln.

Werdegang

Dauner-Lieb verbrachte ihre Schulzeit in Osnabrück, Köln und Bergisch Gladbach. Nach dem Abitur nahm sie 1973 ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität zu Köln auf, das sie 1979 mit der Ersten Juristischen Staatsprüfung abschloss. Von 1979 bis 1982 war Dauner-Lieb wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Arbeits- und Handelsrecht der Universität zu Köln. 1983 wurde sie mit einer von Wolfgang Zöllner betreuten Arbeit zu „Verbraucherschutz durch Ausbildung eines Sonderprivatrechts für Verbraucher“ von der Universität Tübingen zum Dr. iur. promoviert. Im gleichen Jahr begann sie ihr Rechtsreferendariat, das sie 1986 mit der Zweiten Juristischen Staatsprüfung abschloss.

1986 wurde Dauner-Lieb zunächst Prokuristin sowie Leiterin der zentralen Rechtsabteilung der Zanders Feinpapiere AG in Bergisch Gladbach. Diese Tätigkeit übte sie bis 1990 aus. Daneben war Dauner-Lieb als Rechtsanwältin tätig.

Im Juli 1997 habilitierte sich Dauner-Lieb an der Universität Mainz mit einer von Horst Konzen betreuten Arbeit zum Thema „Unternehmen in Sondervermögen“. Nach einer Lehrstuhlvertretung an der Universität zu Köln im Wintersemester 1997/98 nahm sie zum Sommersemester 1998 einen Ruf an die FernUniversität Hagen an. Im Sommersemester 2000 war sie dort Prorektorin für Lehre, Studium und Studienreform.

Im Oktober 2000 wechselte Dauner-Lieb an die Universität zu Köln. Dort ist sie seitdem Inhaberin des zuvor von ihrem Ehemann Manfred Lieb besetzten Lehrstuhls für Bürgerliches Rechts, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Europäische Privatrechtsentwicklung sowie Direktorin des Instituts für Arbeits- und Wirtschaftsrecht. Seit November 2006 ist sie zudem Direktorin des Instituts für Gesellschaftsrecht und Leiterin der dortigen Abteilung für Europäisches Gesellschaftsrecht.

Von Februar 2002 bis Januar 2007 war Dauner-Lieb Richterin am Oberlandesgericht Köln[1]. Seit 2006 ist sie Mitglied des Verfassungsgerichtshofs für das Land Nordrhein-Westfalen.[2]

Seit 1991 ist sie Mitglied der Auswahlkommissionen der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Von Mai April 2005 bis Dezember 2007 war Dauner-Lieb Prorektorin für Internationales und Öffentlichkeitsarbeit der Universität zu Köln. Seit 2008 ist sie Programmbeautragte für den Deutsch-Französischen Magisterstudiengang Rechtswissenschaften (DFM) der Universitäten Köln und Paris I (Panthéon-Sorbonne).

Seit 2011 ist Barbara Dauner-Lieb Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes und wissenschaftlichen Beirates des Arbeitskreises deutscher Aufsichtsrat (AdAR)[3] sowie Kuratorin am IFF Institut für Familienunternehmen in Stuttgart.[4]

Seit Februar 2016 ist Dauner-Lieb Vorsitzende des Präsidialrates der privaten Wiesbadener EBS Universität für Wirtschaft und Recht.[5]

Schriften (Auswahl)

  • Verbraucherschutz durch Ausbildung eines Sonderprivatrechts für Verbraucher. Systemkonforme Weiterentwicklung oder Schrittmacher der Systemveränderung? Duncker & Humblot, Berlin 1983. ISBN 3-428-05477-6.
  • Unternehmen in Sondervermögen: Haftung und Haftungsbeschränkung. Zugleich ein Beitrag zum Unternehmen im Erbgang. Mohr Siebeck, Tübingen 1998. ISBN 3-16-146983-6.
  • Das neue Schuldrecht in der Praxis. Heymann, Köln/Berlin/Bonn/München 2003. ISBN 3-452-25102-0.

Bürgerliches Gesetzbuch, Band I. bis VI. (Hrsg.), Nomos, Baden-Baden 2014–2015. ISBN 978-3-8487-1104-8.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf Barbara Dauner-Lieb. Universität zu Köln, Stand 27. Februar 2012
  2. http://www.vgh.nrw.de/mitglieder/zwi_wahlmitglieder/dauner-lieb/index.php
  3. http://adar.info/ueber-adar/der-verein/vorstand.html
  4. IFF Institut für Familienunternehmen Stuttgart; Kuratorium . Abgerufen am 18. Oktober 2013.
  5. [1]


Kategorien: Richter (Oberlandesgericht Köln) | Richter (Verfassungsgericht Nordrhein-Westfalen) | Geboren 1955 | Hochschullehrer (Universität zu Köln) | Rechtswissenschaftler (21. Jahrhundert) | Rechtswissenschaftler (20. Jahrhundert) | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Barbara Dauner-Lieb (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.