Balsame - LinkFang.de





Balsame


Balsam ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Balsam (Begriffsklärung) aufgeführt.

Balsame sind pflanzliche Sekrete aus den Interzellulärgängen des Balsambaums und anderer Balsampflanzen. Es sind mehr oder weniger fettlösliche, halb- bis dickflüssige, sirupartige Gemische aus Harzen und ätherischen Ölen.[1] Balsame zeichnen sich durch einen charakteristischen Geruch aus, der durch die Kombination von Benzoesäure- und Zimtsäureestern mit etwas Vanillin entsteht.[2] Typische Balsame sind Perubalsam, Tolubalsam, Kanadabalsam, Copaivbalsam, Benzoe und Myrrhe.

Gewinnung

Balsame werden, soweit sie nicht von selbst ausfließen, durch Einschnitte oder Auskochen der betreffenden Pflanzenteile gewonnen. Während der Lagerung können die ätherischen Öle verdunsten, so dass die Balsame in ihrer Konsistenz oft beinahe glasartig werden.[1]

Wortherkunft

Das deutsche Wort Balsam stammt wahrscheinlich vom lateinischen balsamum „Balsambaum, Harz des Balsambaumes“, welches wiederum auf das griechische τὸ βάλσαμον zurückgeht. Der frühest greifbare Stamm des Wortes findet sich im Althebräischen: בשם bośem (modern bosem) bezeichnet nicht nur den Balsambaum (Commiphora opobalsamum, synonym auch Amyris opobalsamum, Burseraceae) und sein Harz, sondern bedeutet auch allgemein „Wohlgeruch, Gewürz“. Im Althebräischen wurde das Wort mit einem stimmlosen lateralen alveolaren Frikativ gesprochen, der von den Griechen als ls gehört wurde.

Die Redewendung „Balsam für die Seele“ ist ein bekanntes sprachliches Bild für etwas, das Entspannung und Ruhe bringt.

Verwendung

Die kulturelle Nutzung von Balsam ist seit dem Altertum belegt. So wurde er u. a. zur Einbalsamierung von Toten, für medizinische Zwecke sowie zur Herstellung von Salben zur Parfümierung verwendet. Im jüdischen Kult war er außerdem ein Bestandteil des sakralen Räucherwerks.[3]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Hermann Ammon (Hrsg.): Hunnius Pharmazeutisches Wörterbuch. 8. Auflage, de Gruyter, Berlin 2004. ISBN 3-11-015792-6
  2. Eintrag zu Balsame . In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 22. Dezember 2014.
  3. Balsame (myroxylon, burseraceae). Abgerufen am 28. April 2016.

Kategorien: Hautpflege | Naturharz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Balsame (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.