Balleny-Inseln - LinkFang.de





Balleny-Inseln


Balleny-Inseln
Satellitenbild der Balleny-Inseln vor der antarktischen Küste
Gewässer Somow-See, Südlicher Ozean
Anzahl der Inseln 13
Hauptinsel Sturge Island, Buckle Island und Young Island
Gesamte Landfläche 791,9 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte der Balleny-Inseln

Die Balleny-Inseln (englisch Balleny Islands) sind eine über 190 km von Nordwesten nach Südosten gestreckte Gruppe unbewohnter Inseln in der Somow-See im Südlichen Ozean rund 2300 km südlich von Neuseeland. Die Inselgruppe liegt 240 Kilometer vom antarktischen Festland (Oatesland) entfernt und ist ein Teil des Ross-Nebengebiets, des von Neuseeland beanspruchten Antarktisterritoriums. Da aber Ansprüche südlich von 60 Grad südlicher Breite gemäß Antarktisvertrag nicht anerkannt werden, sind die Inseln bislang keinem Staat zugehörig.

Geographie

Die zu 95 % vergletscherten Inseln weisen eine Gesamtfläche von angenähert 800 km² auf und sind vulkanischen Ursprungs. Die Inselgruppe besteht aus den drei Hauptinseln Young Island, Buckle Island und Sturge Island sowie zahlreichen, deutlich kleineren Eilanden und Felsen.

Die Balleny-Inseln von Nord nach Süd
Insel/Eiland Fläche (km²) Höchste Erhebung (m)
Young-Gruppe
Seal Rocks 0,0 15
Pillar 0,0 51
Young Island 225,4 Freeman Peak 1340,[1] ~1200[2]
Row Island 1,7 180,[3] 183[1]
Borradaile Island 3,5 381[1]
Beale Pinnacle 0,0 61[1][4]
Buckle-Gruppe
Buckle Island 123,6 740,[5] 1238[1]
Scott Cone 0,0 30,[6] 31[1]
Eliza Cone 0,0 67,[1] 70[7]
Chinstrap Islet 0,0  
Sabrina Island 0,2 90[1]
The Monolith 0,1 79[8]
Sturge-Gruppe
Sturge Island 437,4 Brown Peak 1167,[8] 1524,[9] 1705,[10] ~1800[11]
Balleny Islands 791,9  

Der südliche Polarkreis schneidet die Inselgruppe zwischen der Young und Buckle Island in der Nähe von Borradaile Island. Die höchste Erhebung der Inselgruppe, der noch unbestiegene Brown Peak mit 1524 m Höhe, befindet sich auf Sturge Island. Auf zwei Inseln befinden sich kleine Notunterkünfte: „Swan Base“ auf Borradaile und „Sabrina Refuge“ auf Sabrina Island.

Geschichte

Entdeckt wurde die Inselgruppe 1839 von den Walfänger-Kapitänen John Balleny mit dem Schoner Eliza Scott und Thomas Freeman († 1839) mit dem Kutter Sabrina. Thomas Freeman betrat am 12. Februar 1839 erstmals eine der Inseln – dies war zugleich die erste Landung jenseits des südlichen Polarkreises.

Im Dezember 1894 wurde der Balleny-Archipel von der norwegischen Bark Antarctic angelaufen. Die Expedition unter Kapitän Henryk Bull hatte den Auftrag, die klimatischen und wirtschaftlichen Bedingungen der antarktischen Gewässer zu erforschen, insbesondere für die Wal- und Robbenjagd.

Seit 1982 steht ein Teil der Inselgruppe (Sabrina Island, The Monolith und Chinstrap Island) unter dem Schutz des Antarktisvertrags, seit 2002 als besonders geschütztes Gebiet Nr. 104.[12]

Tierwelt

Für sieben Vogelarten ist nachgewiesen, dass sie auf den Balleny-Inseln brüten. Die Kolonien des Silbersturmvogels an der Nordwestküste von Sturge Island bestehen aus schätzungsweise 10.000 bis 20.000 Paaren, während die westlichen Kliffs von etwa 10.000 Paaren des Schneesturmvogels bevölkert sind. 6.000 Paare des Silbersturmvogels brüten auf Row Island. Die häufigste Pinguinart ist der Adeliepinguin. Allein auf Sabrina Island brüten 3.500 Paare. Der auf den Balleny-Inseln seltenere Zügelpinguin ist in drei Kolonien aus insgesamt 1350 Paaren auf Buckle Island anzutreffen. Die weiteren Brutvögel sind der Kapsturmvogel, der Weißflügel-Sturmvogel und die Buntfuß-Sturmschwalbe.[11]

Weblinks

 Commons: Balleny-Inseln  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Sailing Directions. Pub. 200: Antarctica (Planning Guide & Enroute). S. 167.
  2. Young Island . In: Antarctic place names. Australian Antarctic Data Centre (englisch)
  3. Row Island . In: Antarctic place names. Australian Antarctic Data Centre (englisch)
  4. Beale Pinnacle . In: Antarctic place names, Australian Antarctic Data Centre (englisch)
  5. Buckle Island . In: Antarctic place names. Australian Antarctic Data Centre (englisch)
  6. Scott Cone . In: Antarctic place names, Australian Antarctic Data Centre (englisch)
  7. Eliza Cone . In: Antarctic place names. Australian Antarctic Data Centre (englisch)
  8. 8,0 8,1 Sailing Directions. Pub. 200: Antarctica (Planning Guide & Enroute), S. 168.
  9. Sturge Island . In: Antarctic place names, Australian Antarctic Data Centre (englisch). Das entspricht genau 5000 Fuß
  10. Brown Peak , Geographic Names Information System, U.S. Board on Geographic Names (englisch)
  11. 11,0 11,1 Liz Cruwys: Balleny Islands. In: Beau Riffenburgh (Hrsg.): Encyclopedia of the Antarctic. Vol. 1: A–K. Routledge, New York/ London 2007, ISBN 978-0-415-97024-2, S. 123f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche, englisch)
  12. ASPA 104: Sabrina Island, Northern Ross Sea, Antarctica in der Antarctic Protected Areas Database auf der Website des Sekretariats des Antarktisvertrags (englisch, spanisch, französisch, russisch), abgerufen am 7. Januar 2014.

Kategorien: Inselgruppe ohne Kontinentalbezug | Inselgruppe (Antarktis) | Inselgruppe (Südlicher Ozean) | Unbewohnte Inselgruppe

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Balleny-Inseln (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.