Balkan-Storchschnabel - LinkFang.de





Balkan-Storchschnabel


Balkan-Storchschnabel

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Storchschnabelartige (Geraniales)
Familie: Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)
Gattung: Storchschnäbel (Geranium)
Art: Balkan-Storchschnabel
Wissenschaftlicher Name
Geranium macrorrhizum
L.

Der Balkan-Storchschnabel, Großwurzelige Storchschnabel oder Felsen-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum) ist eine Pflanzenart in der Gattung der Storchschnäbel (Geranium).

Merkmale

Der Balkan-Storchschnabel ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 20 bis 50 cm erreicht. Als Überdauerungsorgan wird ein etwa 10 cm langes, kräftiges Rhizom ausgebildet. Der aufrechte Stängel ist überall von kurzen Drüsen und langen Haaren bedeckt. Die Laubblätter sind handförmig gespalten mit tief kerbsägigen bis fiederspaltigen Abschnitten. Diese Blätter sind sehr lang gestielt, messen 10 cm im Durchmesser und sind im Umriss fünf- bis achteckig. Sie sind in fünf bis sieben wenig tief geteilte oder grob kerbig gesägte Lappen gespalten. Des Weiteren sind die Blätter zerstreut langhaarig und dicht kurzdrüsig. Die beiden Blätter direkt unter dem Blütenstand sind gegenständig und sitzend. Die Nebenblätter sind spitz-eiförmig, häutig und mattbraun.

Der Blütenstand ist doldig. Die zwittrigen Blüten sind fünfzählig. Der Kelch ist fast kugelig. Die Kelchblätter sind bis 11 mm lang, lang begrannt und rötlich. Die fünf leuchtend karminroten Kronblätter sind bis 18 mm lang und am Grund bebärtet. Die purpurroten Staubfäden sind stark verlängert (bis 22 mm lang) und ragen weit aus dem Kelch heraus. Die Kapselfrüchte werden bis zu 6 cm lang. Blütezeit ist von Juni bis August.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 46.[1]

Vorkommen

Diese Art ist im Südwesten und Süden der Alpen verbreitet, sowie auf dem Balkan und dem Apennin. Sie besiedelt in Höhenlagen von 200 bis 1700 m steinige, kalkreiche Böden und Felsen in warmen Lagen.

Nutzung als Zierpflanze

Die Sorten des Balkan-Storchschnabel sind langlebig und problemlos für Gärten. Sorten blühen von weißlich-rosa bis karmin-rot. Die handförmig zerteilten, großen Blätter haben einen sehr aromatischen Duft, der besonders intensiv ist, wenn man die Blätter etwas reibt. Der Balkan-Storchschnabel wird gerne zur Unterpflanzung von Straßenbäumen verwendet, da er zum einen sehr robust ist und mit seinem dichten Wachstum Unkräuter nicht aufkommen lässt. Aufgrund des intensiven Geruches meiden Hunde diese Pflanze. Diese Art gilt als Bienenweidepflanze.

Pharmazeutisch verwendet wird das Zdravec-Öl.

Literatur

  • Gunter Steinbach (Hrsg.): Alpenblumen (Steinbachs Naturführer). Mosaik Verlag GmbH, München 1996, ISBN 3-576-10558-1.

Einzelnachweise

  1. Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3131-5. Seite 627-628.

Weblinks

 Commons: Balkan-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum)  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Storchschnäbel | Alpenflora

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Balkan-Storchschnabel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.