Bahnhof Tokio - LinkFang.de





Bahnhof Tokio


Tokio
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise

Eröffnung

1914

Lage
Stadt/Gemeinde

Chiyoda

Präfektur Tokio
Staat Japan
}
Eisenbahnstrecken

Liste der Bahnhöfe in Japan
i16i16i18

Der Bahnhof Tokio (jap. 東京駅, Tōkyō-eki) ist der Tokioter Hauptbahnhof und Ausgangspunkt fast aller Shinkansen-Linien. Der größte oder am meisten frequentierte Bahnhof Tokios ist jedoch der Bahnhof Shinjuku. Im Jahr 2006 nutzten im Durchschnitt täglich 382.242 Personen die Linien der JR East, etwa 92.000 die Linien der JR Tōkai und 140.486 die U-Bahn an diesem Bahnhof.

Der Bahnhof Tokio liegt im Chiyoda-Bezirk im Geschäftsviertel Marunouchi, unweit des Kaiserpalastes und etwas nördlich des Ginza-Viertels.

Hier kreuzen sich neben den Shinkansen-Linien zahlreiche S-Bahnen und Regionalbahnen sowie eine U-Bahn-Linie, die Marunouchi-Linie. Für einen großen japanischen Bahnhof ungewöhnlich ist das Fehlen privater Bahnlinien. Diese enden jedoch bereits in den Außenbezirken. Über eine unterirdische Passagen ist der Bahnhof auch mit dem nahgelegenen U-Bahnhof Otemachi verbunden. Hier halten Züge der Tōzai-, Chiyoda-, Hanzōmon-, Marunouchi- und Mita-Linien.

Aufbau

Der wichtigste Bahnhofsbereich besteht aus zehn auf einem Viadukt gelegenen Bahnsteigen, die in nord-südlicher Richtung verlaufen. Der Haupteingang liegt an der dem Kaiserpalast zugewandte Westseite des Bahnhofs und ist dem Amsterdamer Hauptbahnhof nachempfunden. Die Shinkansen-Bahnsteige befinden sich auf der östlichen, der Stadt zugewandten Seite (Yaesu-guchi) des Bahnhofs. Die gesamte Struktur wird von einer überwiegend ost-westlich ausgerichteten Bahnhofshalle unterquert, die auf allen Seiten mit weiteren Tunnelkomplexen verbunden ist. Auf der Yaesu-Seite ist ein Kaufhaus mit dem Gesamtkomplex verbunden.

Außerhalb der Hauptstruktur befinden sich die Tunnelbahnhöfe jeweils der Sōbu/Yokosuka-Linien sowie der Keiyō-Linie. Ersterer liegt westlich des Hauptgebäudes, während der Bahnhof der Keiyō-Linie sich in beträchtlicher Entfernung südlich befindet.

Der Bahnhof ist mit Behindertentoiletten ausgestattet. Die Bahnsteige sind über Aufzüge mit Rollstuhl erreichbar.[1]

Geschichte

Der Bahnhof wurde von Tatsuno Kingo entworfen von dem auch das Gebäude der nahegelegenen Bank of Japan stammt, die ebenfalls im Stil des Neobarock gestaltet wurde. Ein alternativer Entwurf des damals in Japan tätigen deutschen Eisenbahningenieurs Franz Baltzer, der den Bau der Strecke nach Shimbashi überwachte, wurde dabei als „zu japanisch“ abgelehnt.[2]

Der Bahnhof Tokio wurde 1914 nach der Fertigstellung einer Gleisverbindung zwischen dem alten Tōkaidō-Linie-Bahnhof Shimbashi und dem im Norden gelegenen Ueno-Bahnhof eröffnet. Gleichzeitig wurden auch die anderen Kopfbahnhöfe nach dem Modell der Berliner Ringbahn miteinander verbunden.

Ein Großteil des Bahnhofs wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört, dem auch die beiden prächtigen Kuppeln zum Opfer fielen. Im Dezember 2012 wurde eine aufwendige Wiederherstellung des Zustandes von 1914 abgeschlossen, mit der nicht nur die Kuppeln wiederhergestellt wurden, sondern auch die Innenfassaden unter den Kuppeln. In den 1960er-Jahren wurde für die neue Tōkaidō-Shinkansen-Linie der Bahnhof nach Osten erweitert. Um auch Platz für die Nord-Shinkansen-Linien zu schaffen, wurde in den 1990er-Jahren der Bahnsteig der Chuō-Linie auf Stelzen gesetzt. 2012 wurde der Bahnhof nachträglich erdbebensicher gemacht, um einem Erdbeben der Stärke 7 auf der Richterskala standzuhalten [3]

Linien
Beginn Tōkaidō-Shinkansen
JR Central
Shinagawa
Beginn Akita-Shinkansen
Jōetsu-Shinkansen
Nagano-Shinkansen
Tōhoku-Shinkansen
Yamagata-Shinkansen
JR East Shinkansen
Ueno
Beginn Tōkaidō-Hauptlinie
JR Higashi-Nihon
Shimbashi
Kanda Keihin-Tōhoku-Linie
JR Higashi-Nihon
Yūrakuchō
Kanda Yamanote-Linie
JR Higashi-Nihon
Yūrakuchō
Shin-Nihombashi Sōbu-Hauptlinie
Yokosuka-Linie
JR Higashi-Nihon am unterirdischen Bahnhof
Shimbashi
Beginn Chūō-Hauptlinie
JR Higashi-Nihon
Kanda
Beginn Keiyō-Linie
JR Higashi-Nihon
Hatchōbori
Ōtemachi Marunouchi-Linie
Tōkyō Chikatetsu
Ginza

Weblinks

 Commons: Bahnhof Tokio  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Homepage von JR
  2. Masami Ito: Tokyo Station at 100: all change. In: The Japan Times Online. 13. Dezember 2014, abgerufen am 7. November 2015 (english).
  3. Artikel auf derstandard.at

Kategorien: Verkehr (Chiyoda) | U-Bahnhof in der Präfektur Tokio | Bahnhof in den Bezirken Tokios | Bauwerk in Chiyoda

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof Tokio (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.