Bahnhof Lyon-Part-Dieu - LinkFang.de





Bahnhof Lyon-Part-Dieu


Lyon Part-Dieu
Daten
Lage im Netz Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise

11

Abkürzung

XYD

Eröffnung

1983

Architektonische Daten
Baustil

postmodern

Lage
Stadt/Gemeinde

Lyon

Département Rhône
Region Rhône-Alpes
Staat Frankreich
}
Meter über Meer 177 m
Eisenbahnstrecken
Liste der Bahnhöfe in Frankreich
i11i18

Der Bahnhof Lyon Part-Dieu ist noch vor dem Bahnhof Lyon Perrache der wichtigste Bahnhof der französischen Stadt Lyon. Er liegt an der Bahnstrecke Lyon–Genève und ist ein wichtiger Knotenpunkt im Fern- und Regionalverkehrsnetz der Region Rhône-Alpes.

Geschichte

Der Bahnhof ging am 13. Juni 1983 nach fünfjähriger Bauzeit anstelle des einen Tag zuvor geschlossenen Bahnhofs Lyon-Brotteaux in Betrieb. Dies war Teil eines Urbanisierungsprogramms, das die Etablierung eines zweiten Stadtzentrums in Lyon vorsah. So ist das benachbarte gleichnamige Einkaufszentrum landesweit eines der größten. Schon bald nach der Eröffnung lief er dem bisherigen Hauptbahnhof Lyon Perrache, obwohl dieser zentraler gelegen ist, den Rang als wichtigster Bahnhof der Stadt ab und wurde zu einem bedeutenden Knotenpunkt im TGV-Netz. Durchgehende TGV-Züge halten meistens nur noch in Part-Dieu, Perrache wird nur noch von in Lyon endenden Zügen angefahren - Part-Dieu wird lediglich von den Zügen nicht bedient, die vor der Stadt auf die LGV Rhône-Alpes abzweigen und stattdessen am Bahnhof Lyon-Saint-Exupéry TGV halten, ihn somit gar nicht tangieren.

2010 ging die Stadtbahn Rhônexpress zum Flughafen in Betrieb.

Lage und bauliche Gegebenheiten

Der Bahnhof umfasst sechs Personenbahnsteige und insgesamt elf Bahnsteigkanten. Das elfte Gleis wurde im Dezember 2011 in Betrieb genommen.[1] In den Jahren 2001 und 2008 wurde er um drei Gleise erweitert und erreichte seine heutige Größe. Hinzu kommt ein bahnsteigloses Durchfahrtgleis.

Der Bahnhof liegt im Osten der Stadt, etwas außerhalb des Stadtzentrums. In unmittelbarer Nähe liegt mit dem Tour du Crédit Lyonnais auch das höchste Gebäude der Stadt.

Verkehr

Als größter Bahnhof der Millionenmetropole Lyon verfügt er über eine dichte Anbindung im Nah- und Fernverkehr:

Fernverkehr

Der TGV bedient den Bahnhof mit diversen Zielen, so dass zahlreiche Städte Frankreichs wie Paris, Strassburg, Mulhouse, Bordeaux, Nantes, Toulouse, Perpignan, Metz, Dijon, Melun, Rennes, Poitiers und Le Havre umsteigefrei zu erreichen sind. Des Weiteren fährt der TGV auch auf internationalen Verbindungen nach Brüssel und Genf. Die Eröffnung der LGV Rhin-Rhône im Dezember 2011 führte zu neuen Bahnverbindungen: Seit dem 23. März 2012 wird mit dem TGV Duplex eine Direktverbindung von Frankfurt über die LGV Rhin-Rhône nach Lyon und weiter nach Marseille angeboten. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 wurde die von Elipsos betriebene Hochgeschwindigkeitsverbindung mit einem AVE-Zug zwischen Lyon und dem Bahnhof Barcelona-Sants in Betrieb genommen.

Außerdem wird der Bahnhof von diversen Intercités-Zügen angefahren. Die Tages- und Nachtverbindungen führen unter anderem nach Hendaye, Irun, Quimper, Metz, Strassburg und Genf.

Regionalverkehr

Die vier Regionalverkehrssysteme TER Rhône-Alpes, TER Bourgogne, TER PACA und TER Auvergne bieten Verbindungen nach Marseille, Avignon, Genf, Grenoble, Saint-Etienne, Evian oder Valence an. Die meisten Linien fahren auch den Bahnhof Perrache an.

Stadtverkehr

Der Bahnhof Part-Dieu ist an die Metrolinie B und an die drei Straßenbahnlinien T1, T3 und T4 angeschlossen. Die T3 verkehrt als Rhônexpress zum Flughafen Saint-Exupéry.

Zukunft

Die Nutzerzahlen des Bahnhofes sind rapide gestiegen. Zum Zeitpunkt der Eröffnung wurde er täglich von 35'000 Reisenden frequentiert, heute sind es deren 140'000. Im Jahr 2010 nutzten 51,1 Millionen Personen den Bahnhof. Er operiert stark an den Kapazitätsgrenzen und wurde in den Jahren 2008 und 2011 um drei Gleise erweitert. Bis 2030 werden täglich 220'000 Reisende erwartet. Eine Erweiterung ist unumgänglich, so steht ein Tiefbahnhof zur Diskussion.[2] Einer oberirdischen Erweiterung sind städtebauliche Grenzen gesetzt.[3] Zur Diskussion steht auch eine vermehrte Führung von TGV-Zügen über den Bahnhof Saint-Exupery, um Part-Dieu zu entlasten.

Seit April 2016 laufen erste öffentliche Anhörungen zur Erweiterung des Bahnhofs um ein zwölftes Gleis ("L"). Es soll östlich von Gleis K liegen und sich mit diesem Gleis den Bahnsteig teilen. Die Bauarbeiten sollen 2017/2018 beginnen. Die Inbetriebnahme ist für 2022 vorgesehen. Die Kosten werden auf 107 Mio. Euro geschätzt.[4]

Weblinks

 Commons: Bahnhof Lyon-Part-Dieu  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.sncf.com/fr_FR/html/media/CH0004-Vie-pratique/BR1124-Une-11e-voie-a-Lyon-Part-Dieu/MD0005_20101207-Une-11e-voie-a-Lyon-Part-Dieu.html
  2. http://mag2lyon.com/article.php?id=9973
  3. http://www.lyonpoleimmo.com/2011/11/29/14274/collomb-a-%C2%AB-une-grande-ambition-%C2%BB-pour-la-part-dieu/
  4. SNCF-Broschüre: Gare de Lyon Part-Dieu: Création de la voie L - Enquête Préalable à la Déclaration d'utilité publique, April 2016

Kategorien: Verkehr (Lyon) | Bahnhof in Rhône-Alpes | Bauwerk in Lyon | Bahnhof in Europa

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bahnhof Lyon-Part-Dieu (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.