Baden (Weinbaugebiet) - LinkFang.de





Baden (Weinbaugebiet)


Daten
Weinbaugebiet: Baden
Bundesland: Baden-Württemberg
Weinbaufläche: 159 km² (2008)
Weinproduktion/Jahr: 1,1 Mio. Hektoliter
Weinkönigin: Magdalena Malin
Website: www.badischerwein.de

Deutsche Weinbaugebiete

Baden ist das südlichste und mit rund 15.906 Hektar Rebfläche und einem Durchschnittsmostertrag von 1,1 Millionen Hektoliter das drittgrößte Weinbaugebiet in Deutschland.[1] Als einziges deutsches Weinbaugebiet gehört es zur Weinbauzone B der Europäischen Union, wie auch das benachbarte Elsass, die Champagne und das Loire-Tal, die sämtlich in Frankreich liegen.

Bereiche

Baden ist in 9 Weinbaubereiche unterteilt[2][3]:

  1. Badische Bergstraße
  2. Bodensee
  3. Breisgau
  4. Kaiserstuhl
  5. Kraichgau
  6. Markgräflerland
  7. Ortenau
  8. Tauberfranken
  9. Tuniberg

Im Klettgau wird Wein bereichsfrei angebaut.

Rebsorten

Weißwein

Für Weißwein angebaut werden unter anderem die Rebsorten Grauburgunder (Ruländer), Müller-Thurgau, Bacchus, Gutedel, Kerner, Klingelberger oder Riesling, Scheurebe, Sauvignon Blanc, Muskateller, Nobling, Auxerrois und Weißburgunder, Silvaner, Gewürztraminer.

Rotwein

Für Rotwein angebaut werden vor allem Spätburgunder, Regent, Schwarzriesling, Dornfelder.

Cuvée/Verschnitt

Badisch Rotgold, manchmal auch Badischer Rotling genannt, ist keine Rebsorte, sondern ein Verschnitt aus mindestens 51 % Trauben der weißen Rebsorte Grauer Burgunder mit höchstens 49 % Trauben der roten Rebsorte Spätburgunder.[4]

Bekannte Weinbauorte

Bekannte Weinbauorte sind Auggen, Achkarren, Bahlingen, Beckstein, Berghaupten, Bickensohl, Bischoffingen, Bötzingen, Buchholz, Bühl, Burkheim, Durbach, Eichstetten, Endingen am Kaiserstuhl, Fremersberg, Gengenbach, Glottertal, Hagnau, Hohberg, Ihringen, Istein, Jechtingen, Kappelrodeck, Königheim, Lauda-Königshofen, Laufen, Malsch, Malterdingen, Meersburg, Michelfeld, Müllheim, Neuweier, Oberbergen, Oberkirch, Oberrotweil, Ohlsbach, Ortenberg, Pfaffenweiler, Rauenberg, Salem, Sasbach, Sasbachwalden, Schliengen, Tauberbischofsheim, Überlingen, Waldulm und Weingarten.

Renommierte Weinerzeuger

VDP-Mitglieder

Dem Verband Deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter (VDP) gehören an:

DLG-empfohlene Weingüter

Von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) werden empfohlen:

Winzergenossenschaften

Badische Weinkönigin

Die Badische Weinkönigin wird seit 1950 gewählt.

Die Weinkönigin der Saison 2016/2017 ist Magdalena Malin aus Meersburg am Bodensee.

Literatur

  • Bernd Dziersk: Die historisch-geographische Verbreitung des badischen Weinbaues zwischen Bodensee, Hochrhein und Baar, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 90. Jg. 1972, S. 155–234 (Digitalisat )
  • Gebhard Spahr: Geschichte des Weinbaus im Bodenseeraum, in: Schriften des Vereins für Geschichte des Bodensees und seiner Umgebung, 99/100. Jg. 1981/82, S. 189–230 (Digitalisat )
  • Horst Dippel, Cornelius Lange & Fabian Lange: Das Weinlexikon. S. Fischer Taschenbuchverlag, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-596-15867-2.
  • Natalie Lumpp: Ortenau – Weine aus dem Herzen Badens. DRW-Verlag Weinbrenner, Leinfelden-Echterdingen 2003, ISBN 3-87181-487-3.
  • Gabriele Damasko & Klaus Henning Damasko: WeinAdel – Natalie Lumpp entdeckt Schlossweine in Baden und Württemberg. Hampp-Verlag, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-936682-20-5.

Weblinks

 Commons: Weingärten in Baden  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Deutsches Weininstitut: Statistik 2009/2010, (PDF; 219 kB) . Mainz 2009.
  2. Anbaugebiet Baden auf vino.la
  3. Badische Weinbaubereiche auf badischer-weinbauverband.de
  4. Wein-Ratgeber: Rotling. Abgerufen am 7. Dezember 2011.

Kategorien: Weinbaugebiet in Deutschland | Weinbau in Baden-Württemberg

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Baden (Weinbaugebiet) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.