Bachman-Turner Overdrive - LinkFang.de





Bachman-Turner Overdrive


Bachman-Turner Overdrive

Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock
Gründung 1970
Gründungsmitglieder
Randy Bachman
Gesang, Gitarre
Chad Allan
Robbie Bachman
C.F. „Fred“ Turner
Ehemalige Mitglieder
Gesang, Gitarre
Tim Bachman
Gesang, Gitarre
Blair Thornton
Gesang, Gitarre
Jim Clench († 2010)

Bachman-Turner Overdrive, auch bekannt als BTO, ist eine kanadische Rockband aus Winnipeg, die in den 1970er Jahren eine Reihe von Hits hatte. Ihr erfolgreichster Titel ist You Ain’t Seen Nothin’ Yet aus dem Jahr 1974.

Musikalisch ist BTO den frühen Hard-Rock-Bands zuzuordnen. Die Gruppe spielte eingängige, melodische Lieder, die von prägnanten Gitarrenriffs getrieben waren.

Bandgeschichte

BTO entstand aus der Band „Brave Belt“, die 1970 von Randy Bachman und Chad Allan (von The Guess Who) zusammen mit Robbie Bachman und C. F. „Fred“ Turner gegründet worden war. Ursprünglich sollte auch Keith Emerson von The Nice mitmachen, doch er fiel wegen Krankheit aus. Nach zwei mäßig erfolgreichen Alben wurde Chad Allan durch Tim Bachman ersetzt, den dritten der Bachman-Brüder. Der Name der Band wurde in Anlehnung an das gleichnamige LKW-Magazin in Bachman-Turner Overdrive geändert. Ihr erstes Album mit dem gleichen Namen erschien 1973.

Das nächste Album, Bachman-Turner Overdrive II, war in den Vereinigten Staaten und Kanada ein großer Erfolg. Es enthielt den Hit Takin’ Care of Business, der u. a. in zwölf Filmen verwendet wurde.

Tim Bachman verließ die Gruppe, um als Produzent zu arbeiten und wurde durch Blair Thornton ersetzt. Das folgende Album Not Fragile erschien 1974, es enthielt den Nummer-eins-Hit You Ain’t Seen Nothin’ Yet. Die nächsten Alben waren Four Wheel Drive und Head On, beide aus dem Jahr 1975.

Nach Erscheinen des Albums Freeways (1977) verließ Randy Bachman die Band, begann eine Solokarriere und arbeitete mit der Band Ironhorse. Der verbliebene Rest von BTO veröffentlichte weitere, nicht sehr erfolgreiche Alben und löste sich schließlich auf.

In den 1980er Jahren gingen zwei wiedervereinigte Bands auf Tour, eine unter dem Namen „Bachman-Turner Overdrive“ (mit Randy Bachman), die andere als „BTO“ (mit Robbie Bachman). In der Simpsons-Episode Ein Pferd für die Familie hatten sie einen Gastauftritt. Mittlerweile spielen Randy Bachman und Fred Turner als Duo „Bachman & Turner“ wieder zusammen, z. B. auf dem Sweden Rock Festival 2010.

Am 3. November 2010 starb Jim Clench in Montreal an Lungenkrebs. Er war nach 1975 zeitweise Bassist der Band gewesen und hatte davor sowie nach 1992 bei April Wine gespielt.[1]

Diskografie

Studioalben

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][3][4] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1973 Bachman-Turner Overdrive 70
(68 Wo.)
US:
1974 Bachman-Turner Overdrive II 34
(12 Wo.)
4
(75 Wo.)
US: , Charteintritt in DE erst im März 1975
1974 Not Fragile 6
(28 Wo.)
8
(4 Wo.)
12
(13 Wo.)
1
(50 Wo.)
UK: , US:
1975 As Brave Belt 180
(3 Wo.)
Reissue des Albums Brave Belt II (1972)
1975 Four Wheel Drive 19
(16 Wo.)
5
(22 Wo.)
US:
1976 Head On 23
(21 Wo.)
US:
1977 Freeways 70
(9 Wo.)
1978 Street Action 130
(4 Wo.)
als BTO
1979 Rock n’ Roll Nights 165
(4 Wo.)
als BTO
1984 Bachman Turner Overdrive 191
(2 Wo.)
alternativer Albumtitel: Hard and Fast

weitere Studioalben

  • 1971: Brave Belt (als Brave Belt)
  • 1972: Brave Belt II (als Brave Belt)
  • 1996: Trial by Fire – Greatest & Latest
  • 1998: King Biscuit Flower Hour Presents

Livealben

  • 1977: Japan Tour
  • 1986: Live! Live! Live!
  • 1986: The All Time Greatest Hits Live
  • 1994: Best of Bachman-Turner Overdrive Live
  • 2000: Live
  • 2007: Live

Kompilationen

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][3][4] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1976 Best of B.T.O. (So Far) 19
(15 Wo.)
US:

weitere Kompilationen

  • 1974: Bachman-Turner Overdrive
  • 1979: BTO's Greatest
  • 1983: You Ain’t Seen Nothing Yet
  • 1988: Night Riding
  • 1993: The Anthology
  • 1994: Roll On Down the Highway
  • 1996: The Very Best Of
  • 1998: Takin’ Care of Business
  • 2000: 20th Century Masters – The Best of Bachman-Turner Overdrive
  • 2001: The Collection
  • 2001: Classic
  • 2001: The Very Best of Bachman Turner Overdrive
  • 2005: Gold
  • 2006: Takin’ Care Of Business
  • 2007: Colour Collection
  • 2008: Star-Club präsentiert: Bachman-Turner Overdrive
  • 2008: The Definitive Collection
  • 2010: Icon
  • 2012: 40th Anniversary
  • 2013: You Ain’t Seen Nothing Yet: The Collection

Singles

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[2][4] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1973 Blue Collar
Bachman-Turner Overdrive
68
(6 Wo.)
Autor: Charles Fred Turner
1974 Let It Ride
Bachman-Turner Overdrive II
23
(15 Wo.)
Autoren: Charles Fred Turner, Randy Bachman
1974 Takin’ Care of Business
Bachman-Turner Overdrive II
12
(20 Wo.)
Autor und Vocals: Randy Bachman
1974 You Ain’t Seen Nothing Yet
Not Fragile
1
(24 Wo.)
3
(20 Wo.)
5
(9 Wo.)
2
(12 Wo.)
1
(17 Wo.)
UK: , US
Autor: Randy Bachman
1974 Free Wheelin’ /
You Ain’t Seen Nothing Yet
Not Fragile
8
(6 Wo.)
Autor: Blair Thornton
1975 Roll On Down the Highway
Not Fragile
18
(13 Wo.)
22
(6 Wo.)
14
(11 Wo.)
Autoren: Charles Fred Turner, Rob Bachman
1975 Hey You
Four Wheel Drive
9
(17 Wo.)
14
(4 Wo.)
21
(12 Wo.)
Autor: Randy Bachman
1975 Down to the Line
The Anthology
43
(7 Wo.)
Autor und Vocals: Randy Bachman
1976 Take It Like a Man
Head On
33
(7 Wo.)
Autoren: Blair Thornton, Charles Fred Turner
1976 Lookin’ Out for #1
Head On
65
(6 Wo.)
Autor: Randy Bachman
1976 Gimme Your Money Please
Best of B.T.O. (So Far)
70
(5 Wo.)
Autor: Charles Fred Turner
1979 Heartaches
Rock n’ Roll Nights
60
(7 Wo.)
Autor: Charles Fred Turner

weitere Singles

  • 1971: Rock and Roll Band (als Brave Belt)
  • 1971: Never Comin’ Home (als Brave Belt)
  • 1971: Crazy Arms, Crazy Eyes (als Brave Belt)
  • 1972: Can You Feel It (als Brave Belt)
  • 1972: Dunrobin’s Gone (als Brave Belt)
  • 1973: Stayed Awake All Night
  • 1973: Hold Back the Water
  • 1973: Gimme Your Money Please
  • 1975: Find Out About Love
  • 1976: Away from Home
  • 1977: Shotgun Rider
  • 1977: Life Still Goes On (I’m Lonely)
  • 1977: My Wheels Won’t Turn
  • 1977: Down, Down
  • 1977: Easy Groove
  • 1978: Down the Road
  • 1979: Jamaica
  • 1984: For the Weekend
  • 1984: My Sugaree

Quellen

  1. CBC News vom 5. November 2010 , abgerufen am 6. November 2010 (englisch)
  2. 2,0 2,1 2,2 Chartquellen: Singles Alben UK US
  3. 3,0 3,1 The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  4. 4,0 4,1 4,2 Gold-/Platin-Datenbanken: DE AT CH UK US

Weblinks


Kategorien: Kanadische Band | Rockband

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bachman-Turner Overdrive (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.