BAKOM - LinkFang.de





Bundesamt für Kommunikation

(Weitergeleitet von: Bundesamt_für_Kommunikation)

Bundesamt für Kommunikation BAKOM
Hauptsitz Biel/Bienne BE
Vorsteher Philipp Metzger
Aufsicht Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr und Kommunikation UVEK
Website www.bakom.admin.ch

Das Bundesamt für Kommunikation BAKOM (französisch Office fédéral de la communication OFCOM , italienisch Ufficio federale delle comunicazioni UFCOM , englisch Federal Office of Communications) ist eine Bundesbehörde der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Sitz ist in Biel/Bienne BE. Das Bundesamt befasst sich mit dem Telekommunikationsmarkt, dem Rundfunk und dem Postwesen in der Schweiz. In diesem Zusammenhang reguliert das Amt unter anderem das Funkwesen, die Fernmeldeanlagen, die Radio- und Fernsehsender und hat die Aufsicht über die Grundversorgung der Post beim Zahlungsverkehr.

Das Bundesamt wurde im Jahre 1992 als Teil des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr und Kommunikation UVEK gegründet.

Zuständigkeit

Die Behörde erfüllt im Wesentlichen folgende Aufgaben:

Im Telekommunikationsbereich vergibt BAKOM unter anderem nationale Telefonvorwahlen und Mehrwertdienstrufnummern, beaufsichtigt die Fernmeldedienstanbieter und schafft die Grundlagen für die Grundversorgung der Schweizer Bevölkerung. Das Bundesamt befasst sich zudem damit, fortschrittliche Kommunikationstechnologien unter anderem im Bereich der Mobiltelefonie zu ermöglichen.

Im Rundfunkbereich fungiert die Behörde beispielsweise als Aufsichtsbehörde über Radio- und Fernsehveranstalter, erteilt Konzessionen und beaufsichtigt das Inkasso der Empfangsgebühren.

Am 1. Oktober 2012 trat die neu revidierte Postgesetzgebung in Kraft. Dies führte dazu, dass dem BAKOM neue Aufgaben im Bereich der Post zugeteilt wurden. Dazu gehört unter anderem die Aufsicht über die Grundversorgung der Post im Zahlungsverkehr und die Beurteilung von Gesuchen um indirekte Presseförderung.

Die Behörde vertritt in internationalen Gremien die Interessen der Schweiz – zum Beispiel in der internationalen Fernmeldeunion und dem Europarat.

Die Geschäftsstelle Informationsgesellschaft unterstützt den "Steuerungsausschuss Informationsgesellschaft", der vom Bundesrat beauftragt wurde, die koordinierte, zielgerichtete Umsetzung seiner Strategie und ihre Weiterentwicklung sicherzustellen.

Die Behörde nimmt anfallende hoheitliche und regulatorische Aufgaben wahr und unterstützt die Vorbereitung und Umsetzung der Entscheide folgender Behörden:

Grundlage für die Tätigkeit bildet das Schweizerische Fernmeldegesetz, das Bundesgesetz über Radio- und Fernsehen sowie die Postgesetzgebung.

Vergleichbare Behörden

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesamt für Kommunikation (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.