Börlinghausen - LinkFang.de





Börlinghausen


Börlinghausen
Gemeinde Marienheide
Höhe: ca. 410 m
Einwohner: 263 (1. Jan. 2008)
Postleitzahl: 51709
Vorwahlen: 02264, 02354

Lage von Börlinghausen in

Börlinghausen ist eine Ortschaft in der Gemeinde Marienheide im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, Deutschland.

Lage und Beschreibung

In Börlinghausen liegt in einer moorähnlichen Feuchtfläche das Quellgebiet der Wipper, die nach neun Kilometern den Namen Wupper trägt und bei Leverkusen in den Rhein mündet.

Das Quellgebiet liegt ein Stück abseits der Weges. Hier sind siebenunddreißig kleine Quellen, die ein 4 ha großes Hangquellmoor feucht halten. Von hier formieren sich die kleinen Rinnsale zu einem Quellgewässer. Große Mückenschwärme sind dort ebenso vorzufinden wie wilde Orchideen.

Geschichte

Erstnennung

1542 wurde der Ort das erste Mal urkundlich erwähnt und zwar „Styn und weitere Einwohner zu Boerlyhußen werden in der Türkensteuerliste genannt“.[1] Die Schreibweise der Erstnennung war: Boerlychhußen.

In Börlinghausen wurde im 16. Jahrhundert Eisenerz gewonnen.

Freizeit

Einmal im Jahr findet ein ländliches Kinderschützenfest statt.

Wander- und Radwege

Bezirkswanderweg des SGV Bezirks Bergisches Land

In Börlinghausen startet der SGV Bezirkswanderweg 6 (Wupperweg) von der Quelle zur Mündung der Wupper.

Radrundweg

Durch den Ort hindurch führt die interregionale Radroute Wasserquintett, ein Projekt im Rahmen der Regionale 2010.

Sonstige

Umliegende Wander-Ziele sind die Genkeltalsperre, die Aggertalsperre und der Aussichtsturm „Unnenberger Turm“, der 506 m über NN liegt.

Vereinswesen

  • FC Börlinghausen heißt der örtliche Fußballverein.
  • Dorfgemeinschaft Börlinghausen e. V.
  • Kinderschützenverein Börlinghausen e. V.

Busverbindungen

Haltestelle: Börlinghausen

  • 320 Richtung Marienheide – Meinerzhagen
  • 399 Richtung Marienheide – Meinerzhagen

Einzelnachweise

  1. Klaus Pampus: Urkundliche Erstnennungen oberbergischer Orte (= Beiträge zur Oberbergischen Geschichte. Sonderbd. 1). Oberbergische Abteilung 1924 e.V. des Bergischen Geschichtsvereins, Gummersbach 1998, ISBN 3-88265-206-3.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Börlinghausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.