Bördekreis - LinkFang.de





Bördekreis


Wappen Deutschlandkarte
p1
Basisdaten (Stand 2007)
Bestandszeitraum: 1994–2007
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Verwaltungssitz: Oschersleben (Bode)
Fläche: 872,44 km²
Einwohner: 74.395 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 85 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen:
Kreisschlüssel: 15 3 55
Kreisgliederung: 36 Gemeinden
Adresse der
Kreisverwaltung:
Triftstraße 9-10
39387 Oschersleben
Landrat: Burkhard Kanngießer (SPD)
}
Kreistagswahl 2004[1]
Wahlbeteiligung: 42,8 % (1999: 53,4 %)
 %
40
30
20
10
0
39,0 %
28,9 %
18,4 %
9,0 %
3,1 %
1,1 %
0,5 %
keine
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1999
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-0,6 %p
-6,8 %p
+4,2 %p
+2,3 %p
+0,7 %p
+1,1 %p
+0,5 %p
-1,3 %p
Anmerkungen:
f Einzelbewerberin Tobisch, Hannelore
Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Der Bördekreis war ein Landkreis im Westen des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Am 1. Juli 2007 wurde er im Rahmen der Kreisgebietsreform in Sachsen-Anhalt mit dem Ohrekreis zum neuen Landkreis Börde zusammengelegt.

Nachbarkreise waren im Norden der Ohrekreis, im Nordosten die kreisfreie Stadt Magdeburg, im Osten der Landkreis Schönebeck, im Süden die Landkreise Aschersleben-Staßfurt, Quedlinburg und Halberstadt und im Westen der niedersächsische Landkreis Helmstedt.

Geografie

Das Gebiet des Bördekreises erstreckte sich vom zentralen Teil der Magdeburger Börde im Osten über die in einem weiten Bogen nach Norden ausholende Bode bis zur oberen Aller und die Ausläufer des Lappwald-Höhenzuges im Nordwesten.

Verkehr

Durch den Bördekreis verliefen die Eisenbahnstrecken Braunschweig–Magdeburg und Magdeburg-Oschersleben(Bode)-Halberstadt.

Geschichte

Der Landkreis entstand 1994 durch Zusammenlegung der Landkreise Oschersleben und Wanzleben. Am 1. Juli 2007 entstand der neue Landkreis Börde aus den bisherigen Kreisen Ohrekreis und Bördekreis. Erster Landrat des Landkreises Börde wurde Thomas Webel (CDU).

Wappen

Blasonierung: „Geviert von 1:4 Silber, 2:3 Rot, belegt mit einem blauen Wellenschrägbalken, hinten oben eine goldene Ähre, vorn unten ein goldenes aufrechtstehendes Sensenblatt.“

Genehmigt am 14. Oktober 1994 durch den Innenminister.

Die Magdeburger Börde prägt den Namen des Landkreises Bördekreis. Für ihre Fruchtbarkeit, die Priorität der Landwirtschaft und daraus resultierender Industrie stehen die goldene Ähre und das goldene Sensenblatt. Der blaue schrägrechte Wellenbalken symbolisiert das Niederungsgebiet vom Großen Bruch, Bode und Auenlandschaften.

Städte und Gemeinden

(Einwohner am 31. Dezember 2006)

Einheitsgemeinden

Verwaltungsgemeinschaften mit ihren Mitgliedsgemeinden
* Sitz der Verwaltungsgemeinschaft

  1. Bottmersdorf (728)
  2. Domersleben (1.143)
  3. Dreileben (597)
  4. Eggenstedt (282)
  5. Groß Rodensleben (1.097)
  6. Hohendodeleben (1.813)
  7. Klein Rodensleben (577)
  8. Klein Wanzleben (2.470)
  9. Seehausen, Stadt (1.892)
  10. Wanzleben, Stadt * (5.294)
  1. Barneberg (759)
  2. Drackenstedt (427)
  3. Druxberge (435)
  4. Eilsleben * (2.221)
  5. Harbke (1.878)
  6. Hötensleben (2.650)
  7. Marienborn (511)
  8. Ovelgünne (430)
  9. Sommersdorf (1.084)
  10. Ummendorf (1.036)
  11. Völpke (1.577)
  12. Wefensleben (2.124)
  13. Wormsdorf (549)
  1. Altbrandsleben (347)
  2. Hadmersleben, Stadt (1.845)
  3. Hornhausen (1.711)
  4. Oschersleben (Bode), Stadt * (17.394)
  5. Peseckendorf (224)
  6. Schermcke (633)
  1. Am Großen Bruch (1.654)
  2. Ausleben (1.941)
  3. Gröningen, Stadt * (4.067)
  4. Kroppenstedt, Stadt (1.624)
  5. Wackersleben (723)
  6. Wulferstedt (844)

Gebietsveränderungen

Seit 1995 fanden im Bördekreis viele Gebietsveränderungen statt.

Von den ursprünglich 9 Verwaltungsgemeinschaften bestanden bei der Auflösung des Landkreises noch 4 Verwaltungsgemeinschaften. In der gleichen Zeit blieb die Anzahl der Gemeinden gleich.

Änderungen bei Verwaltungsgemeinschaften

Kfz-Kennzeichen

Am 1. Juli 1994 wurde dem Landkreis das am 1. Januar 1991 für den Landkreis Oschersleben eingeführte Unterscheidungszeichen OC zugewiesen. Am 22. März 1996 wurde die Kennung in geändert. Es wurde im Landkreis Börde bis zum 30. September 2007 ausgegeben. Dort ist es seit dem 27. November 2012 wieder erhältlich.

Bis etwa zum Jahr 2000 erhielten Fahrzeuge aus dem Altkreis Wanzleben Kennzeichen mit den Buchstabenpaaren AA bis ZZ und den Zahlen von 1 bis 99.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.stala.sachsen-anhalt.de/wahlen/kw04/erg/kreis/kw.15355.ergtab.frame.html , abgerufen am 2. Dezember 2012

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Bördekreis (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.