Ayutthaya (Provinz) - LinkFang.de





Ayutthaya (Provinz)


Ayutthaya
พระนครศรีอยุธยา
Statistik
Hauptstadt: Ayutthaya
Telefonvorwahl: 035
Fläche: 2.556,6 km²
62.
Einwohner: 775.157 (2009)
31.
Bevölkerungs­dichte: 303 E/km²
10.
Gouverneur: Witthaya Phiophong
Karte

Ayutthaya (voller Name Phra Nakhon Si Ayutthaya, Thai พระนครศรีอยุธยา, [pʰráʔ náʔkʰɔ̄ːn sǐː ʔājúttʰājāː]) ist eine Provinz (Changwat) in der Zentralregion von Thailand. Die Provinzhauptstadt Ayutthaya liegt im Zentrum der Provinz, etwa 70 Kilometer nördlich von der heutigen Hauptstadt Bangkok.

Der Name Ayutthaya leitet sich von der Stadt Ayodhya, der Heimatstadt des göttlichen Prinzen Rama im indischen Ramayana-Epos her.[1]

Lage

Ayutthaya liegt inmitten der fruchtbaren Ebene des Mae Nam Chao Phraya (Chao-Phraya-Fluss). Zusammen mit den beiden anderen Flüssen Mae Nam Lop Buri und Mae Nam Pa Sak macht er die Provinz zum Hauptanbaugebiet für Reis.

Benachbarte Provinzen:
Norden Ang Thong und Lop Buri
Osten Saraburi
Süden Pathum Thani und Nonthaburi
Westen Nakhon Pathom und Suphan Buri

Geschichte

Ayutthaya war etwa seit Mitte des 14. Jahrhunderts die Hauptstadt des siamesischen Königreichs Ayutthaya, bis es im Jahre 1767 von der birmanischen Armee zerstört wurde. Diese Periode der thailändischen Geschichte wird die Ayutthaya-Periode genannt. Die Hauptstadt wurde anschließend ins heutige Bangkok verlegt. Eine neue, viel kleinere Stadt Ayutthaya wurde etwas östlich der Überreste der alten Metropole errichtet.

Die Provinz Ayutthaya hieß zunächst Krung Kao (กรุงเก่า, „alte (Haupt-)Stadt“). Sie war nach der Thesaphiban-Verwaltungsreform des Königs Rama V. (Chulalongkorn) in den 1890er-Jahren Sitz des Monthon Krung Kao, zu dem die damaligen Provinzen Krung Kao, Ang Thong, Saraburi, Phra Phutthabat, Lop Buri, Phrom Buri, In Buri und Sing Buri zusammengefasst wurden. 1919 wurde der Name der Provinz in Phra Nakhon Si Ayutthaya geändert, 1926 wurde auch das Monthon in Ayutthaya umbenannt. Nach dem Ende der absoluten Monarchie 1932 wurden die Monthon wieder abgeschafft und alle Provinzen direkt der Zentralregierung unterstellt. Im Jahr 1976 wurden die Ruinen der alten Metropole als Geschichtspark Ayutthaya geschützt, der seit 1991 zum UNESCO-Welterbe gehört.

Wirtschaft

Im Jahr 2009 betrug das „Gross Provincial Product“ (Bruttoinlandsprodukt) der Provinz 390.745 Millionen Baht.[2]

Der Mindestlohn in der Provinz Ayutthaya beträgt 265 Baht (etwa 5,50 €; Stichtag 1. April 2012).

Daten

Die unten stehende Tabelle zeigt den Anteil der Wirtschaftszweige am Gross Provincial Product in Prozent:[2]

Wirtschaftszweig 2006 2007 2008 2009
Landwirtschaft 02,2 02,0 02,5 02,4
Bergbau 00,3 00,3 00,2 00,3
Industrie[3] 85,4 85,7 86,4 85,8
Andere[4] 12,1 12,0 10,9 11,5

Für die Provinz ist die folgende Landnutzung dokumentiert:[2]

  • Waldfläche: –
  • Landwirtschaftlich genutzte Fläche: 1.112.353 Rai (1.779,76 km²), 69,6 % der Gesamtfläche
  • Nicht klassifizierte Fläche: 485.547 Rai (776,87 km²), 30,4 % der Gesamtfläche

Das durchschnittliche Einkommen pro Haushalt lag 2008 bei 21.678 Baht und damit um etwa die Hälfte höher als 2004.[2]

Bevölkerung

Den Daten der Volkszählung 2000 zufolge waren 99,8 % der Bevölkerung der Provinz thailändische Staatsbürger. 94,3 % waren Buddhisten, 4,8 % Muslime. Es gab keine größeren sprachlichen Minderheiten.[5]

Symbole

Einer der verschiedenen Legende über die Gründung Ayutthayas zufolge soll der erste König U Thong einst ein wunderschönes, schneeweißes Muschelhorn gefunden haben. Er wählte den Fundort als Gründungsstätte seiner zukünftigen Hauptstadt aus. Er legte sodann das Muschelhorn auf einen Sockel und baute einen Pavillon um ihn herum. Das Siegel der Provinz zeigt diesen Pavillon mit dem lokalen Baum dahinter.

Die lokale Blume der Provinz ist Sesbania aculeata, der lokale Baum die Küstenkordie (Cordia dichotoma).

Der Wahlspruch der Provinz lautet ราชธานีเก่า อู่ข้าวอู่น้ำ เลิศล้ำกานท์กวี คนดีศรีอยุธยา, was frei übersetzt werden kann als

„Die alte Hauptstadt Siams für viele Jahrhunderte,
Der Umschlagplatz für Reis, Nahrung und Wasser für nah und fern,
Die Heimat hervorragender Poeten,
Auf die besten und tapfersten Leute von Ayutthaya können wir vertrauen.“

Sehenswürdigkeiten

Die Ruinen des Ayutthaya Historical Park gehören heute zur Liste des Weltkultur- und Naturerbes der Menschheit der UNESCO.

In dieser Provinz liegt auch der königliche Sommerpalast von Bang Pa-in.

Verwaltungseinheiten

Provinzverwaltung

Die Provinz ist unterteilt in 16 Kreise (Amphoe), 209 Gemeinden (Tambon) und 1328 Dörfer (Muban).

Nr. Amphoe-Name Thai   Nr. Amphoe-Name Thai
01 Amphoe Phra Nakhon Si Ayutthaya   อำเภอพระนครศรีอยุธยา 09 Amphoe Phachi อำเภอภาชี
02 Amphoe Tha Ruea อำเภอท่าเรือ 10 Amphoe Lat Bua Luang อำเภอลาดบัวหลวง
03 Amphoe Nakhon Luang อำเภอนครหลวง 11 Amphoe Wang Noi อำเภอวังน้อย
04 Amphoe Bang Sai อำเภอบางไทร 12 Amphoe Sena อำเภอเสนา
05 Amphoe Bang Ban อำเภอบางบาล 13 Amphoe Bang Sai อำเภอบางซ้าย
06 Amphoe Bang Pa-in อำเภอบางปะอิน 14 Amphoe Uthai อำเภออุทัย
07 Amphoe Bang Pahan อำเภอบางปะหัน 15 Amphoe Maha Rat อำเภอมหาราช
08 Amphoe Phak Hai อำเภอผักไห่ 16 Amphoe Ban Phraek อำเภอบ้านแพรก

Lokalverwaltung

Für das ganze Gebiet der Provinz besteht eine Provinz-Verwaltungsorganisation (องค์การบริหารส่วนจังหวัด, kurz อบจ., Ongkan Borihan suan Changwat; englisch Provincial Administrative Organization, PAO).

In der Provinz gibt es eine Großstadt (เทศบาลนครThesaban Nakhon): Phra Nakhon Si Ayutthaya (เทศบาลนครพระนครศรีอยุธยา) und vier Städte (เทศบาลเมืองThesaban Mueang): Lam Ta Sao (เทศบาลเมืองลำตาเสา) und Pak Hai (เทศบาลเมืองผักไห่), Ayothaya (เทศบาลเมืองอโยธยา) und Sena (เทศบาลเมืองเสนา).

Daneben gibt es 29 Kleinstädte (เทศบาลตำบลThesaban Tambon).[6]

Einzelnachweise

  1. Promsak Jermsawatdi: Thai Art with Indian Influences. 1979, S. 92.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 Thailand in Figures (2012), S. 65f.
  3. Zu „Industrie“ zählen: Manufacturing; Electricity, gas and water supply; Construction
  4. Zu „Andere“ zählen unter anderem: Wholesale and retail trade; Hotels and restaurants; Transport, storage and communication; Real estate; Education; Health and social work, …
  5. Key indicators of the population and households, Population and Housing Census 1990 and 2000: Ayutthaya
  6. Department of Provincial Administration : Stand 2012 (auf Thai)

Literatur

  • Thailand in Figures. Vol. II: Region and Province. 16. Auflage. Alpha Research, Nonthaburi, Thailand 2012, ISBN 978-616-7256-12-6 .

Weblinks

 Commons: Provinz Ayutthaya  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Thailändische Provinz

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ayutthaya (Provinz) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.