Axel Karner - LinkFang.de





Axel Karner


Axel Karner (* 18. Mai 1955 in Zlan, Kärnten) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Karner studierte evangelische Theologie, Theaterwissenschaft, Psychologie und Religionspädagogik. Von 1987 bis 1988 leistete er Zivildienst im Evangelischen Krankenhaus Wien. Von 1994 bis 2001 war er Redakteur der Zeitschrift Das Wort. Österreichische Zeitschrift für evangelischen Religionsunterricht. Seit 1974 lebt er als Autor und Lehrer für Evangelische Religion, Soziales Lernen und Darstellendes Spiel in Wien.

Er ist Mitglied des Internationalen Dialektinstituts (IDI), der Österreichische DialektautorInnen/Archive (ÖDA), der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV), des Literaturkreis Podium und des Österreichischen Schriftsteller/Innenverbands.

Karner verfasst Gedichte und Kriminal-Kurzgeschichten in Dialekt und Schriftsprache, wobei er Dialekt als authentische Sprachform gegenüber der „Mundart“ mit ihren traditionalistischen Konnotationen scharf abgrenzt.

Werke

  • A meada is aa lei a mensch. Gedichte. Alekto Verlag, Klagenfurt 1991, ISBN 3-900743-67-3.
  • A ongnoglts kind. Gedichte. Alekto Verlag, Klagenfurt 1995, ISBN 3-900743-12-6.
  • Georg Schurl. Mörder. Kriminalgeschichten. Alekto Verlag, Klagenfurt 1997, ISBN 3-900743-97-5.
  • Kreuz. Gedichte. Mit Scherenschnitten von Jo Kuehn. Bibliothek der Provinz, Weitra 2003, ISBN 3-85252-455-5.
  • schottntreiba. Gedichte. Bibliothek der Provinz, Weitra 2004, ISBN 3-85252-568-3.
  • Vom ersten Durchblick des Gewebes am zehnten November und danach. Kriminalgeschichten. Bibliothek der Provinz, Weitra 2007, ISBN 978-3-85252-796-3.
  • Die Stacheln des Rosenkranzes. Lissabonner Gedichte. Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec 2007, ISBN 978-3-85129-708-9.
  • Chanson Grillée. Gedichte. Illustrationen von Anne Seifert. Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec 2010, ISBN 978-3-85129-900-7.
  • Der rosarote Balkon. Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec 2012, ISBN 978-3-99029-033-0.

Weblinks


Kategorien: Geboren 1955 | Österreicher | Mann | Autor | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Axel Karner (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.