Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen - LinkFang.de





Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen


Subjekt der Russischen Föderation
Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen
Ямало-Ненецкий автономный округ (russisch)
Ямалы-Ненёцие автономной ӈокрук (nenzisch)
Flagge Wappen
Föderationskreis Ural
Fläche 769.250 km²[1]
Bevölkerung 522.904 Einwohner
(Stand: 14. Oktober 2010)[2]
Bevölkerungsdichte 0,7  Einw./km²
Verwaltungszentrum Salechard
Offizielle Sprachen Nenzisch, Russisch
Ethnische
Zusammensetzung
Russen (59,7 %)
Ukrainer (9,4 %)
Nenzen (5,7 %)
Tataren (5,5 %)
(Stand: 2010)[3]
Gouverneur Dmitri Kobylkin
Gegründet 10. Dezember 1930
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahlen (+7) 349xx
Postleitzahlen 629000–629999
Kfz-Kennzeichen 89
OKATO 71 140
ISO 3166-2 RU-YAN
Website www.yamal.ru
}

Der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen (russisch Ямало-Ненецкий автономный округ/Jamalo-Nenezki awtonomny okrug; nenzisch Ямалы-Ненёцие автономной ӈокрук/Jamaly-Nenjozije awtonomnoi njokruk) ist eine Verwaltungseinheit (Autonomer Kreis) im Norden Russlands.

Geographie

Der Autonome Kreis liegt im Norden des Westsibirischen Tieflandes an der Karasee, einem Nebenmeer des Arktischen Ozeans. Der Ob durchfließt den Autonomen Kreis und mündet in einem gewaltigen Ästuar, dem Obbusen. Dadurch werden die Jamal-Halbinsel und die Gydan-Halbinsel gebildet. Weitere bedeutende Flüsse sind Tas und Pur.

Bevölkerung

Wie viele Regionen Nordrusslands ist der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen äußerst dünn besiedelt. Die indigene Bevölkerung macht nur 9 % aus und besteht neben der Titularnation der Nenzen, einem samojedischen Volk, aus Chanten, Komi und Selkupen, die teilweise ihre traditionelle Lebensweise und Kultur bis heute bewahrt haben. Die Russen stellen die Bevölkerungsmehrheit. Wegen der gewaltigen Erdgas- und Erdölvorkommen sind seit 1970 Hunderttausende Menschen zugewandert. Während nach dem Ende der Sowjetunion zahlreiche Ukrainer, Weißrussen und Moldawier in ihre Heimat zurückkehrten, sind aus Aserbaidschan und allen Teilen Russlands weiterhin zahlreiche Personen zugewandert. 2010 wurden zudem 4.466 (=0,85 %) Kumyken und 3.479 (=0,67 %) Nogaier gezählt.

Volksgruppe VZ 1939 VZ 1959 VZ 1970 VZ 1979 VZ 1989 VZ 2002 VZ 2010 1
Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  % Anzahl  %
Nenzen 13.454 29,3 % 13.977 22,4 % 17.538 21,9 % 17.404 11,0 % 20.917 4,2 % 26.435 5,2 % 29.772 5,7 %
Russen 19.308 42,1 % 27.789 44,6 % 37.518 46,9 % 93.750 59,0 % 292.808 59,2 % 298.359 58,8 % 312.019 59,7 %
Ukrainer 395 0,9 % 1.921 3,1 % 3.026 3,8 % 15.721 9,9 % 85.022 17,2 % 66.080 13,0 % 48.985 9,4 %
Tataren 1.636 3,6 % 3.952 6,3 % 4.653 5,8 % 8.556 5,4 % 26.431 5,3 % 27.734 5,5 % 28.509 5,5 %
Chanten 5.367 11,7 % 5.519 8,9 % 6.513 8,1 % 6.466 4,1 % 7.247 1,5 % 8.760 1,7 % 9.489 1,8 %
Aserbaidschaner 0 0,0 % 0 0,0 % 28 0,0 % 308 0,2 % 3.418 0,7 % 8.353 1,6 % 9.291 1,8 %
Baschkiren 5 0,0 % 25 0,0 % 113 0,1 % 871 0,5 % 6.830 1,4 % 7.933 1,6 % 8.297 1,6 %
Weißrussen 74 0,2 % 388 0,6 % 808 1,0 % 2.121 1,3 % 12.609 2,5 % 8.989 1,8 % 6.480 1,2 %
Komi 4.722 10,3 % 4.866 7,8 % 5.445 6,8 % 5.642 3,6 % 5.746 1,2 % 6.177 1,2 % 5.141 1,0 %
Moldawier 1 0,0 % 211 0,3 % 191 0,2 % 537 0,3 % 5.570 1,1 % 5.400 1,1 % 4.712 0,9 %
Tschuwaschen 43 0,1 % 233 0,4 % 255 0,3 % 875 0,6 % 3.657 0,7 % 3.730 0,7 % 3.471 0,7 %
Selkupen 87 2 0,2 % 1245 2,0 % 1.710 2,1 % 1.611 1,0 % 1.530 0,3 % 1.797 0,4 % 1.988 0,4 %
Deutsche 101 0,2 % 957 1,5 % 679 0,8 % 1.026 0,6 % 3.188 0,6 % 2.584 0,5 % 1.847 0,4 %
Andere 647 1,4 % 1.251 2,0 % 1.500 1,9 % 3.956 2,5 % 19.871 4,0 % 34.675 6,8 % 52.903 10,1 %
Einwohner 45.840 100 % 62.334 100 % 79.977 100 % 158.844 100 % 494.844 100 % 507.006 100 % 522.904 100 %
1 17.517 Personen konnten keiner Volksgruppe zugeteilt werden. Diese Leute verteilen sich vermutlich anteilmässig gleich wie die ethnisch zugeschiedenen Einwohner.[4] 2 wahrscheinlich nicht alle unter ihrer Nationalität aufgelistet.

Geschichte

Um 3000 v. Chr. entstanden die ersten Siedlungen an Ob und Tas, und erst etwa 1000 Jahre später wanderten die südsibirischen Samojeden in das Gebiet ein und vermischten sich mit den bereits ansässigen Völkern zum neuen Volk der Nenzen. Erste Beziehungen zu den Fürstentümern im Westen bestanden eventuell bereits im 13. Jahrhundert, ab 1500 jedoch drangen russische Händler auch ins Landesinnere vor. 1595 wurde der heutige Hauptort Salechard als Obdorsk von Kosaken gegründet. Der Autonome Bezirk Jamal (nenzisch „Ende des Landes“) besteht seit dem 10. Dezember 1930. Gouverneur des Autonomen Kreises ist Dmitri Kobylkin.

Wirtschaft

Wichtigster Wirtschaftszweig ist die Erdgas- und Erdölförderung. So dominiert im Gebiet von Nojabrsk der Ölkonzern Gazprom Neft, der früher dem Oligarchen Roman Arkadjewitsch Abramowitsch gehörte. Auf der Halbinsel Jamal befinden sich einige der größten Erdgasvorkommen der Erde. Diese werden seit wenigen Jahren durch den Staatskonzern Gazprom ausgebeutet.

Die traditionellen Wirtschaftszweige der indigenen Bevölkerung sind Rentierhaltung, Jagd und Fischfang. Diese sind durch die Folgen der Öl- und Gasförderung schwer in Mitleidenschaft gezogen, da die Gas- und Ölindustrie große Territorien in Beschlag nimmt und Weidegebiete im großen Stil zerstört oder zerschneidet. Knapp 70 Prozent der Ölkatastrophen in Russland werden in den autonomen Bezirken Chanty-Mansijsk und Jamal-Nenzen verzeichnet, wo ungefähr 60 Prozent des russischen Erdöls gefördert werden[5] (siehe auch: Ölpest in Westsibirien).

Heute ist der Kreis einer der nördlichsten Industriebezirke Russlands. Es gibt intensive Öl- und Gasförderung und gewaltige Kohlenwasserstoffvorkommen, insgesamt lagern in der Region 90 % der Gasvorräte und 12 % der verfügbaren Ölkondensatreserven Russlands. Der Bezirk verfügt über kulturelle und touristische Ressourcen, die sich auf eine teils unberührte Landschaft und das reiche kulturelle Erbe der heimischen Völkerschaften gründen.

Verwaltungsgliederung

Der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen gliedert sich in sieben Rajons und sechs Stadtkreise. Den Rajons sind insgesamt 6 Stadt- und 36 Landgemeinden (entsprechen gorodskoje posselenije und selskoje posselenije) unterstellt. Die Stadtgemeinden umfassen jeweils nur die namensgebende Ortschaft, die Landgemeinden insgesamt 71 Orte (Stand: 2015). Daneben gibt es in den Rajons Jamalski, Nadymski, Purowski und Tasowki zusammen acht Ortschaften auf gemeindefreiem Gebiet (meschselennaja territorija), darunter als größte Tibei-Sale im Tasowski und Jamburg im Nadymski rajon.

Stadtkreise

[A 1] Stadtkreis Einwohner[6] Fläche
(km²)
Bevölkerungs-
dichte
(Ew./km²)
Stadt-
bevölkerung
Land-
bevölkerung
Anzahl
städtischer
Siedlungen
Anzahl
ländlicher
Siedlungen
I Gubkinski 23.499 710 33 23.499 1
II Labytnangi 26.991 171 158 26.991 1
III Murawlenko 37.307 91 410 37.307 1
V Nojabrsk 110.960 1093 102 110.960 1
IV Nowy Urengoi 119.624 342 350 119.624 1
VI Salechard 43.546 19 2292 43.414 132 1 1

Rajons

[A 1] Rajon Einwohner[6] Fläche
(km²)
Bevölkerungs-
dichte
(Ew./km²)
Stadt-
bevölkerung
Land-
bevölkerung
Verwaltungssitz Weitere Orte[A 2] Anzahl
Stadt-
gemeinden
Anzahl
Land-
gemeinden
7 Jamalski 16.640 117.400 0,14 16.640 Jar-Sale   6
1 Krasnoselkupski 6.303 106.300 0,06 6.303 Krasnoselkup   3
2 Nadymski 68.320 104.200 0,66 59.052 9.268 Nadym Pangody, Sapoljarny 3 6
3 Priuralski 15.894 64.200 0,25 6.950 8.944 Aksarka Charp 1 3
4 Purowski 49.827 106.000 0,47 29.546 20.281 Tarko-Sale Urengoi 2 6
6 Schuryschkarski 10.017 54.000 0,19 10.017 Muschi   7
5 Tasowski 17.598 137.400 0,13 6.792 10.806 Tasowski   5

Anmerkungen:

  1. 1,0 1,1 Nummer des Rajons/Stadtkreises (in alphabetischer Reihenfolge der Namen im Russischen)
  2. Siedlungen städtischen Typs bzw. Stadtgemeinden

Städte

Im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen gibt es acht Städte und vier Siedlungen städtischen Typs.

Stadt*/Städt. Siedlung Russischer Name Rajon Einwohner
(14. Oktober 2010 )[2]
Charp Харп Priuralski 6.413
Gubkinski* Губкинский Stadtkreis 23.335
Labytnangi* Лабытнанги Stadtkreis 26.936
Murawlenko* Муравленко Stadtkreis 33.391
Nadym* Надым Nadym 46.611
Nojabrsk* Ноябрьск Stadtkreis 110.620
Nowy Urengoi* Новый Уренгой Stadtkreis 104.107
Pangody Пангоды Nadym 10.805
Salechard* Салехард Stadtkreis 42.544
Sapoljarny Заполярный Nadym 1.024
Tarko-Sale* Тарко-Сале Purowski 20.398
Urengoi Уренгой Purowski 10.066

Weblinks

 Commons: Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Administrativno-territorialʹnoe delenie po subʺektam Rossijskoj Federacii na 1 janvarja 2010 goda (Administrativ-territoriale Einteilung nach Subjekten der Russischen Föderation zum 1. Januar 2010). (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. 2,0 2,1 Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5 , S. 12–209; 11 , S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  3. Nacional'nyj sostav naselenija po sub"ektam Rossijskoj Federacii. In: Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Rosstat, abgerufen am 30. Juni 2016 (XLS, русский, Ethnische Zusammensetzung der Bevölkerung nach Föderationssubjekten, Ergebnisse der Volkszählung 2010).
  4. Bevölkerung der russischen Gebietseinheiten nach Nationalität 2010 (russisch;Zeilen 800-817) http://www.gks.ru/free_doc/new_site/population/demo/per-itog/tab7.xls
  5. Julia Ponomarewa: Lecks an russischen Erdölleitungen Russia beyond the headlines - rbth.com in The Moscow News vom 30. August 2012.
  6. 6,0 6,1 Einwohnerzahlen 2010 beim Föderalen Dienst für staatliche Statistik Russlands (Berechnung per 1. Januar; Exceldatei; 562 kB)

Kategorien: Föderationssubjekt der Russischen Föderation | Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.