Austrian Game Award - LinkFang.de





Austrian Game Award


Der Austrian Game Award (bis 2008: Austrian Gamers’ Choice Award) wurde erstmals im Jahr 2002 von der Telekom Austria mit ihrem Internet-Portal aon.at und den drei österreichischen Fachmedien consol.AT, Gamers.at und WCM vergeben. Bis zum Jahre 2008 fand die Veranstaltung jährlich statt bis zum Ausstieg der Sponsoren. Im Jahr 2009 trug die Veranstaltung den Namen Euro Gamelight und wurde wegen mangelnden Interesses danach zunächst eingestellt. Später wurde sie erneut ins Leben gerufen mit Unterstützung der neuen Fachmedien PlayR, Press Play Magazin, Spieletest.at, Spielquadrat, YouGame.at und Zock Around The Clock, die auch die Nominierung der Spiele übernahm. Das alte Konzept der Wahl wurde dabei beibehalten. Durch die neuen Sponsoren wurde auch der Name in Austrian Game Award geändert.

Verleihung

Der Austrian Gamers Choice Award war der erste österreichische Spielepreis, bei dem User ihre Lieblings-Computerspiele wählen können. Die Abstimmung fand auf der Webseite 'gamesaward.at' statt. Auf der Grundlage dieses Votings vergeben die Fachmedien Preise in fünfzehn Kategorien bzw. Jury Awards an Vertreter der Spieleindustrie.

  • Zum Austrian Gamers Choice Award 2008 waren über 200 Spiele aus 16 Kategorien, die 2007 erschienen sind, nominiert. Im Rahmen eines Galaabends wurden am 19. April die Preise vergeben. Die Veranstaltung wurde über einen Livestream auch ins Internet gestellt und konnte im Internet auf der Homepage aufgerufen werden.
  • Ab 2007 wurde neben den Spielekategorien auch der „Family Award“ in enger Kooperation mit der Bundesstelle für die Positivprädikatisierung von Computer- und Konsolenspielen, kurz BUPP (s. Weblinks), vergeben.
  • Ab März 2014 wurden nach einer langjährigen Pause wieder Preise vergeben (für das Jahr 2013).[1]

Gewinner

Die Gewinner der Austrian Gamers Choice Awards 2008 sind:

  • Kids – My Sims
  • Family – Lego Star Wars: Die komplette Saga
  • Party – Guitar Hero 3
  • Action – Assassin’s Creed
  • Adventure – Sam & Max: Season One
  • Handheld – Zelda - Phantom Hourglass
  • Jump'n'Run – Super Mario Galaxy
  • Mobile – Assassin’s Creed

Einzelnachweise

  1. News.at

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Austrian Game Award (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.