Ausschaltstrom - LinkFang.de





Ausschaltstrom


Der Ausschaltstrom oder Abschaltstrom ist der Strom, für den ein Schalter, ein Relais- oder ein Schützkontakt, ein Lasttrennschalter oder ein Leistungsschalter beim Abschalten des Stromes spezifiziert sind.
Bei Sicherungen (Schmelzsicherungen und Leitungsschutzschalter) sowie bei Leistungsschaltern wird der Abschaltstrom (hier ist dies der Kurzschlussstrom!) auch als Schaltvermögen bezeichnet. Die Sicherungseinrichtung muß innerhalb ihres Schaltvermögens einen Kurzschlußstrom sicher abschalten können, ohne daß durch einen unkontrollierten Lichtbogen oder übermäßige Hitzeentwicklung ein Schaden entsteht.

Betriebsmäßiges Abschalten

Das betriebsmäßige Abschalten stellt insbesondere bei induktiven Lasten gegenüber dem Einschalten den kritischeren Schaltzustandswechsel dar: Induktivitäten speichern eine zum Quadrat des Stroms proportionale Energie in ihrem magnetischem Feld, welche beim Abschalten dazu führt, dass der Strom unter allen Umständen weiterfließt (Selbstinduktion). Ist keine Schutzschaltung (Freilaufdiode, RC-Glied bzw. Funkenlöschkombination, Varistor) vorhanden, wird er somit über die sich öffnenden Schaltkontakte weiterfließen, indem dort ein Lichtbogen zündet (siehe auch Schaltlichtbogen). Beim Ausschalten mit Halbleiterbauelementen führt diese Überspannung zu einem Durchbruch und ohne Schutz zur Zerstörung des Halbleiterschalters.

Das Ausschalten führt insbesondere bei induktiven Lasten zu einem Störimpuls, der sich auf den Netzleitungen ausbreitet und andere Verbraucher stört. Auch dieser kann mit einer Funkenlöschkombination verringert werden.

Das Ausschaltvermögen von Schaltern und Schützen wird für verschiedene Lastarten (Widerstandslast, induktive Last) angegeben. Bei hohen Strömen und Spannungen kann auch bei Widerstandslast ein Schaltlichtbogen entstehen. Können keine Schutzschaltungen angewendet werden, muss (insbesondere bei Gleichstrom oder induktiven Lasten) dafür gesorgt werden, dass der Schaltlichtbogen gelöscht wird (Funkenlöschkammern, Hartgasschalter, Druckluft).

Bei Kondensatoren gibt es keine Probleme mit Ausschaltströmen oder Ausschaltüberspannungen.

Abschalten bei Kurzschluss

Sicherungen und Leistungsschalter müssen den Stromkreis im Kurzschlussfall unterbrechen, ohne zerstört zu werden oder Brände auszulösen. Im Stromnetz treten Kurzschlussströme von einigen 100 bis einigen 10.000 Ampere auf. Das Abschaltvermögen von Feinsicherungen in Geräten ist dafür oft zu gering, sodass bei Kurzschluss oft auch der übergeordnete Leitungsschutzschalter anspricht.

Leistungsschalter in Mittelspannungs-Schaltanlagen müssen den Strom in der Regel dann abschalten, wenn im Netz zum Beispiel durch Blitzschlag ein Lichtbogenfehler auftritt. Die dort auftretenden hohen Leistungen erfordern ein schnelles Abschalten, um Zerstörungen zu vermeiden. Der Leistungsschalter schützt so Transformatoren und Generatoren, er muss den Kurzschlussstrom nicht nur abschalten können, sondern auch die damit verbundenen elektromagnetischen Kräfte ertragen. Bei geringeren Abschaltströmen werden zuweilen auch Kurzschließer im Zusammenhang mit Hochleistungs-Hochspannungs-Schmelzsicherungen (HH-Sicherungen) angewendet: wird ein Lichtbogenfehler erkannt, schließt der Kurzschließer und sorgt für ein schnelleres und vollständiges Abschalten aller drei Drehstrom-Außenleiter.

In Kraftfahrzeugen beträgt die Spannung dagegen oft nur 12 Volt, sodass die auch hier hohen Kurzschlussströme (bis etwa 1.000 Ampere) auch mit recht einfachen Schmelzsicherungen beherrscht werden.

Siehe auch


Kategorien: Elektrischer Strom

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ausschaltstrom (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.