Ausdauernder Lein - LinkFang.de





Ausdauernder Lein


Ausdauernder Lein

Systematik
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Leingewächse (Linaceae)
Gattung: Lein (Linum)
Art: Ausdauernder Lein
Wissenschaftlicher Name
Linum perenne
L.

Der Ausdauernde Lein, auch Stauden-Lein (Linum perenne) ist eine in Mitteleuropa sehr seltene Pflanzenart aus der Gattung Lein (Linum)

Beschreibung

Der Ausdauernde Lein ist eine ausdauernde, krautige Pflanze. Er erreicht Wuchshöhen von (20) 30 bis 60 (100) Zentimeter. Der Stängel hat einen bogigen Grund, ansonsten ist er aufrecht. Die mittleren Stängelblätter sind ein bis 2,5 Millimeter breit und ein- bis dreinervig. Der Blattrand ist durch kleine Zähnchen rau.

Der Blütenstand hat meist mehr als zehn Blüten. Die inneren Kelchblätter sind 3,5 bis fünf Millimeter lang und sind stumpf mit einer winzigen Stachelspitze. Sie überragen die äußeren Kelchblätter um (0,1) 0,3 bis 0,6 (1,1) Millimeter. Die inneren haben einen breiten Hautrand und sind insgesamt breiter als die äußeren. Die hellblauen Kronblätter sind 15 bis 20 Millimeter lang und neun bis zwölf Millimeter breit. Die Staubblätter sind rund 4,5 Millimeter lang, kahl und meist blau überlaufen. Die Griffel sind rund sechs Millimeter lang. Blütezeit ist Juni und Juli, gelegentlich blüht die Art auch im Oktober. Die Bestäubung erfolgt durch Insekten oder Selbstbestäubung.

Die Fruchtstiele stehen bei der Reife schräg aufrecht. Die Kapsel ist sechs bis sieben Millimeter lang und von eiförmig-kugeliger Gestalt. Die Samen sind eilänglich, vier Millimeter lang und von brauner Farbe.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 18.[1]

Verbreitung und Gefährdung

Der Ausdauernde Lein ist in Europa und im westlichen Asien beheimatet. In Deutschland ist sie extrem selten und vom Aussterben bedroht, das größte Vorkommen der Art in Deutschland befindet sich nahe Darmstadt. Er steht auf Stufe 1 der Roten Liste gefährdeter Arten und ist laut BArtSchV streng geschützt. In Österreich ist er ebenfalls vom Aussterben bedroht und kommt nur in Niederösterreich (Nibelungengau, vielleicht noch Wachau) vor, in Oberösterreich ist er bereits ausgestorben.[2] In der Schweiz ist die Art nicht heimisch. Europaweit ist die Art nicht gefährdet.[3]

Die Standorte sind Trockenrasen und Kiefernwälder auf trockenen, humosen Sand- und Steinböden, auch über Löss. Die Art ist auf die colline Höhenstufe beschränkt. Er ist eine Verbandscharakterart des Cirsio-Brachypodion.

Systematik

Früher wurde die Art Linum perenne weitergefasst. Die früheren Unterarten werden heute als eigene Arten geführt: Linum alpinum und Linum ockendonii.[4] Die frühere Unterart Linum perenne subsp. perenne bildet jetzt alleine die Art Linum perenne.

Verwendung

Aus dem Ausdauernden Lein wurde früher eine raue, grobe Faser gewonnen, die gleich dem Leinen aus dem Gemeinen Lein (Linum usitatissimum) verwendet wurde. Er wird auch als Gartenstaude in Heide- oder Steingärten angepflanzt.

Quellen und weiterführende Informationen

Literatur

  • Siegmund Seybold (Hrsg.): Schmeil-Fitschen interaktiv (CD-Rom), Quelle & Meyer, Wiebelsheim 2001/2002, ISBN 3-494-01327-6

Einzelnachweise

  1. Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. 8. Auflage. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3131-5. Seite 631.
  2. M.A. Fischer, W. Adler, K. Oswald: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. Zweite Auflage, Land Oberösterreich, Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz 2005, ISBN 3-85474-140-5
  3. FloraWeb, siehe Weblinks
  4. FloraWeb und Fischer, 2005.

Weblinks

 Commons: Ausdauernder Lein (Linum perenne)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Leingewächse

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ausdauernder Lein (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.