Ath - LinkFang.de





Ath


Dieser Artikel behandelt die belgische Gemeinde Ath. Weitere Bedeutungen von Ath unter ATH.
Ath
Staat: Belgien
Region: Wallonien
Provinz: Hennegau
Bezirk: Ath
 :
Fläche: 127,92 km²
Einwohner: 28.951 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 226 Einwohner je km²
Postleitzahl: 7800
Vorwahl: 068
Bürgermeister: Jean-Pierre Denis
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Rue de Pintamont, 54
7800 Ath
Website: www.ath.be
Lageplan
Lageplanbeschreibung
lblelslh

Ath (niederländisch Aat, wallonisch Ate) ist eine Gemeinde in der belgischen Provinz Hennegau.

Die Stadt ist der Verwaltungssitz des gleichnamigen Arrondissements.

Geografie

Ath umfasst die Ortschaften Arbre, Ath, Bouvignies, Ghislenghien, Gibecq, Houtaing, Irchonwelz, Isières, Lanquesaint, Ligne, Maffle, Mainvault, Meslin-l’Evêque, Moulbaix, Ormeignies, Ostiches, Rebaix, Villers-Notre-Dame und Villers-Saint-Amand.

Geschichte

Die Stadt geht auf eine Befestigungsanlage zurück, die nach 1160 von Graf Balduin IV von Flandern und Hennegau errichtet wurde. Das heutige Wahrzeichen der Stadt, ein gewaltiger Turm (Tour de Borbant), wurde 1168 errichtet. In den folgenden Jahrhunderten war Ath eines der Zentren der hennegauischen Textilindustrie. Nachdem französische Truppen die Stadt 1667 im Devolutionskrieg eroberten, wurde sie von Vauban zu einer der gewaltigsten Festungen [1] der Zeit ausgebaut. Sie wurde nach der Rückeroberung im Österreichischen Erbfolgekrieg geschleift.

Am 30. Juli 2004 ereignete sich im Gewerbegebiet des Ortsteils Ghislenghien ein Industrieunfall. Bei der Explosion einer leckgeschlagenen Erdgaspipeline starben 24 Menschen, darunter fünf Feuerwehrmänner und ein Polizist.

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Ducasse-Festival: Ath ist bekannt als die „Stadt der Riesen“. Beim Ducasse-Festival, das jedes Jahr am vierten Wochenende im August stattfindet, werden große Figuren, die David und Goliath repräsentieren sollen, durch die Straßen der Stadt gezogen. Goliaths Hochzeit und der berühmte Kampf mit David werden dabei ebenfalls nachgestellt. Die Riesen (les géants) heißen Samson, l’Aigle Deux Tetes, Ambiorix, Mademoiselle Victoire, le Cheval Bayard, M. et Mme Goliath.

Galerie

Siehe auch

Samsonfiguren in Ath

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter:

Weblinks

 Commons: Ath  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Aeth in der Topographia Circuli Burgundici (Mathäus Merian) – Quellen und Volltexte

Einzelnachweise

  1. Historische Karte als Digitalisat der Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf

Kategorien: Ort in der Provinz Hennegau | Gemeinde in der Provinz Hennegau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ath (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.