Ate (Mythologie) - LinkFang.de





Ate (Mythologie)


Ate (griechisch Ἄτη, deutsch: Verblendung) verkörpert in der griechischen Mythologie die Verblendung. Nach Hesiod[1] sind Ate und deren Schwester Dysnomia (deutsch: Ungesetzlichkeit) Töchter der Eris, Göttin der Zwietracht, und Enkelinnen der Nyx, Göttin der Nacht.

Bei Homer ist Ate die Tochter des Zeus. Sie stürzt Menschen und Götter ins Verderben; indem sie die Opfer betört und verblendet, werden diese zu unüberlegten, leidenschaftlichen Handlungen verleitet. Ate ähnelt in ihrer tragischen Rolle (z. B. bei Aeschylos) der Nemesis.

Agamemnon beklagt, dass er sich habe verleiten lassen, Achilleus zu beleidigen. Es sei aber Ate gewesen, die ihn so habe handeln lassen. Das aber sei nicht unehrenhaft, da selbst Zeus einmal zum Opfer der Ate geworden sei, als er vor der Gattin Hera mit dem zukünftigen Schicksal des Herakles prahlte, der an jenem Tag von der Geliebten Alkmene, Enkelin des einstigen mykenischen Herrschers Perseus, geboren werden sollte: das Kind solle einst (als Urenkel Perseus') Herrscher Mykenes werden, so beschwor er, von Ate verleitet, mit einem mächtigen Eid. Rachsüchtig verzögerte die eifersüchtige Hera Herakles' Geburt, wodurch er nach Eurystheus, dem Vetter der Alkmene und Enkel Perseus', geboren und somit dessen Untertan wurde. Voller Zorn und Gram über den nicht erfüllten Eid und das Schicksal des Sohnes, verbannte Zeus Ate für immer aus dem Olymp.[2]

An anderer Stelle der Ilias wird Ate den Litai gegenübergestellt. Die Litai, Töchter des Zeus, verkörpern die Abbitte und die Gebete des reuigen Sünders. Zwar kann fromme Buße den Sinn der Götter ändern, jedoch folgen die Litai nur langsam und zögernd den Spuren der Sünde, während Ate leichtfüßig über die Köpfe der Menschen voranspringt,.[3]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Hesiod Theogonie 230ff.
  2. Homer Ilias 19, 85-138.
  3. Homer Ilias 9, 498-512.

Kategorien: Weibliche Gottheit | Griechische Gottheit

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ate (Mythologie) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.