Asynchronous Time Division - LinkFang.de





Asynchronous Time Division


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Asynchronous Time Division (ATD) oder Asynchronous Time Division Multiplexing (ATDM), auf Deutsch Asynchrones Zeitmultiplex (auch Statistisches Zeitmultiplex), ist ein dynamisches Multiplexverfahren, bei dem die Datenblöcke der Benutzer nicht in einem festen Takt, sondern abwechselnd und nach Bedarf übertragen werden.

Ein am Multiplexer ankommender Datenstrom wird in Pakete aufgeteilt, die dann in Zeitabschnitten fester oder variabler Länge (Zeitschlitzen oder Zeitscheiben) gesendet werden. Dabei werden die Pakete der verschiedenen Benutzer abwechselnd gesendet. Für jeden Benutzer sieht es so aus, als habe er den Kanal für sich alleine, wenn auch - je nach Auslastung - mit möglicherweise geringerer Geschwindigkeit.

Im Gegensatz zum Synchronen Zeitmultiplex (STD), bei dem auch jeder Benutzer abwechselnd bedient wird, jedoch einen stets gleich groß bemessenen Zeitschlitz erhält, während er Daten übertragen kann, sind beim ATD die Zeitscheiben nicht gleichmäßig, sondern nach Bedarf auf die Benutzer verteilt. Dies geschieht, indem zusätzlich noch Kanalinformationen mit gesendet werden, um den Sender eindeutig zu identifizieren. Dadurch wird der Kanal besser ausgenutzt, wenn einige Teilnehmer gerade nicht senden, was eine variable Übertragungsrate ermöglicht. Der Nachteil ist ein größerer Aufwand beim Wiederherstellen (Demultiplexen) der Daten und ein größerer Protokollaufwand, dieser im Falle einer Vollauslastung die effektive Bandbreite im Gegensatz zum synchronen Zeitmultiplexen verringern kann. Das STD-Verfahren ist einfacher, aber weniger effektiv als das ATD, da beim STD der Zeitschlitz auch dann reserviert ist, wenn es gar keine Daten zu übertragen gibt.

Vergleich von ATDM und STDM

  • ATDM nutzt die Übertragungskapazität der Leitung besser aus als STDM.
  • ATDM funktioniert unter großer Last schlechter, da Kollisionen beim gleichzeitigen Zugriff auf den gleichen Zeitschlitz die Übertragung behindern können.
  • STDM kann jedem Benutzer Übertragungskapazität garantieren, was ATDM nicht kann.
  • STDM teilt die vorhandene Übertragungskapazität unter Volllast genau gleichmäßig unter den Nutzern auf. Bei n Nutzern erhält jeder Nutzer 1/n der Übertragungskapazität.

Alle breitbandigen Hochgeschwindigkeitsnetze verwenden STDM.


Kategorien: Multiplextechnik

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Asynchronous Time Division (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.