Astolphe de Custine - LinkFang.de





Astolphe de Custine


Astolphe Louis Léonor, Marquis de Custine (* 18. März 1790 in Niderviller, Lothringen; † 25. September 1857 in Paris) war ein französischer Reiseschriftsteller.

Leben

Astolphe war das zweite Kind von Armand de Custine und Delphine de Sabran sowie ein Enkel des 1793 hingerichteten Generals Adam-Philippe de Custine. Er trat in den diplomatischen Dienst ein und nahm an der Seite von Talleyrand am Wiener Kongress teil. 1821 heiratete er Léontine de Saint-Simon de Courtomer. Er bereiste 1811–22 England, Schottland, die Schweiz und Kalabrien, ging 1835 nach Spanien und im Sommer 1839 nach Russland. Diese Reise dauerte von Anfang Juli bis Ende September. Er hielt sich längere Zeit in St. Petersburg auf und reiste von dort über Moskau nach Jaroslawl, Kostroma, Nischni-Nowgorod, Wladimir und anschließend zurück nach Moskau und St. Petersburg. De Custine starb im September 1857.

Seine weiten Reisen lieferten ihm den Stoff zu seinen Schriften, außerdem schrieb er erfolgreiche Novellen und Romane und das Versdrama: Béatrix Cenci (1833). Seine Lettres à Varnhagen d'Ense et Rahel Varnhagen d'Ense erschienen 1870 in Brüssel.

In seinem Reisebericht La Russie en 1839 charakterisierte de Custine Russland als expansionistische und despotische Macht, welche die freiheitliche Kultur und das nicht-orthodoxe Christentum bedrohe. Für die Recherchen zu seinem Buch verkehrte de Custine über Verbindungen zu polnischen Exilanten in den höchsten Kreisen der russischen Gesellschaft. Binnen kurzer Zeit erschienen sechs Auflagen des Buchs in Frankreich. Ebenso kursierten deutsche, dänische und englische Übersetzungen.[1] In Russland war das Buch bis 1917 verboten. 1985 wurde es als Russische Schatten auszugsweise veröffentlicht.

Werke

Belletristik
  • Beatrice Cenci. Tragédie en cinq actes en vers. Fourier, Paris 1833
  • Le monde comme il est. Roman. Édition Renduel, 2 Bde., Paris 1835
Briefe, Tagebücher
  • Phyllis P. Kohler (Hrsg.): Journey for our time. The journals of the Marquis de Custine. Prior Books, London 1987, ISBN 0-86043-391-9
  • Lettres de Marquis A. de Custine à Varnhagen et Rahel Varnhagen d'Ense. Accompagnées de plusieurs lettres de la Comtesse Delphine de Custine et de Rahel Varnhagen d'Ense. Hg. v. Ludmilla Assing. Bruxelles, C. Muquardt, Henry Merzbach 1870, ND: Édition Slatkine, Paris, Genf 1979 (Collection ressources 52), ISBN 2-05-000119-3
  • Briefwechsel mit Hermann von Pückler-Muskau in ders.: Briefwechsel und Tagebücher. Hg. v. Ludmilla Assing-Grimelli. Bd. 8, Wedekind & Schwieger, Berlin 1876, ND Herbert Lang, Bern 1971, S. 452 ff.
Sachbücher
  • Mémoires et voyages ou lettres écrites à diverses époques pendant des courses en Suisse, en Calabre, en Angleterre et en Ecosse. 2 Bde., Bourin, Paris 1992, ISBN 2-87686-142-9
  • La Russie en 1839. 4 Bde., Librairie d'Amyot, Paris 1843, ND Gregg Books, Farnborough 1971, ISBN 0-576-12108-8 Webressource
    • Rußland im Jahre 1839 („La Russie en 1839“). Berger, Leipzig 1843 (übersetzt von August Diezmann)
    • Russische Schatten. Prophetische Briefe aus dem Jahr 1839 („La Russie en 1839“). Greno, Nördlingen 1985, ISBN 3-921568-43-9 (Die Andere Bibliothek; Bd. 12; gekürzte Ausg. des früheren Titels)

Literatur

  • Irena Grudzinska Gross: The Scar of Revolution. Custine, Tocqueville, and the Romantic Imagination. University Press, Berkeley, Calif. 1991, ISBN 0-520-07351-7
  • George F. Kennan: The Marquis de Custine and His Russia in 1839. Hutchinson, London 1972, ISBN 0-09-109830-0
  • Francine-Dominique Liechtenhan: Astolphe de Custine voyageur et philosophe. Champion, Paris 1990, ISBN 2-05-101094-3
  • Albert M. de Luppé: Astolphe de Custine. Édition du Rocher, Monaco 1957
  • Anka Muhlstein: Astolphe de Custine. The Last French Aristocrat („Astolphe de Custine, le dernier marquis“). Duckworth, London 2001, ISBN 0-7156-3055-5
  • Christian Sigrist: Das Russlandbild des Marquis de Custine. Von der Zivilisationskritik zur Russlandfeindlichkeit. Lang, Frankfurt/M. 1990, ISBN 3-631-40576-6 (Soziologie und Anthropologie; 6)
  • Julien-Frédéric Tarn: Le Marquis de Custine ou les Malheurs de l'exactitude. Fayard, Paris 1985, ISBN 2-213-01548-1

Einzelnachweise

  1. Orlando Figes : Krimkrieg Berlin, 2014, S. 146–149.

Weblinks


Kategorien: Geboren 1790 | Gestorben 1857 | Franzose | Mann | Autor | Literatur (19. Jahrhundert) | Reiseliteratur | Literatur (Französisch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Astolphe de Custine (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.