Assumptionisten - LinkFang.de





Assumptionisten


Die Assumptionisten, auch Pia Societas Presbyterorum ab Assumptione, Augustiniani ab Assumptione, Congregation des Augustines de l’Assumption, sind ein katholischer Männerorden, der nach der Regel des heiligen Augustinus lebt. Die Ordensbezeichnung stammt aus dem lateinischen "assumptio", was Aufnahme (Marias in den Himmel) bedeutet, ihr Ordenskürzel lautet AA.

Er wurde durch Emmanuel d'Alzon gegründet, der 1850 mit vier Gefährten erstmals die Gelübde ablegte. Ursprüngliches Ziel des Ordens war es, die christliche Erschließung von Osteuropa und Russland zu betreiben (siehe Missionsorden).

Der Orden fand seine Aufgabe jedoch vor allem innerfranzösisch in der Organisation der großen Massenwallfahrten (u.a. nach Lourdes) sowie dem Aufbau einer volkstümlichen katholischen Presse (u.a. 1880 Gründung der Zeitung 'La Croix'). Er trug auf diese Weise wesentlich dazu bei, den katholischen Glauben in weiten Teilen der französischen Bevölkerung zu festigen, geriet aber dadurch auch in Gegensatz zu den nichtkatholischen Weltanschauungsgruppen - Atheisten, freimauerische Deisten, Protestanten und Juden.

Im Katholizismus herrschte damals – bis etwa 1910 – europaweit der Antimodernismus. Damals war Antisemitismus in der französischen Gesellschaft weit verbreitet. Dies zeigte sich evident in der Dreyfus-Affäre (siehe auch Chronologie der Dreyfus-Affäre). Alfred Dreyfus wurde zweimal zu Unrecht verurteilt (zwischen den beiden Prozessen erlitt er eine fast fünfjährige Isolationshaft unter harten Bedingungen auf der Teufelsinsel in Französisch-Guayana). Beim ersten Prozess – 1894 – verstieg sich 'La Croix' in einem Artikel zu der These, die Juden seien ein schreckliches Krebsgeschwür, die Frankreich in die Sklaverei führen werde.[1]

Die Dreyfus-Affäre führte zu einer Polarisierung und Fanatisierung der Öffentlichkeit und endete mit einem Erdrutschsieg der jüdischen, freimaurerischen und linken Parteiengruppe. Diese sah sich zwar als Vertreterin der aufgeklärten Freiheit gegen die katholische Unfreiheit, errichtete jedoch nichtsdestoweniger ein Gefüge von antikatholischen Unterdrückungsmaßnahmen (Vereinsverboten, Enteignungen usw.), wovon auch die Assumptionisten betroffen waren (ein Staatsschutzprozess des Präsidenten Waldeck-Rousseau 1900 gegen ursprünglich zwölf Patres endete mit der gerichtlichen Auflösung der ganzen Vereinigung). Es gelang jedoch nicht, den Glauben und das Ansehen der Kirche zu zerstören, und ab etwa 1910 kehrten zunehmend Patres nach Frankreich und ins öffentliche Leben zurück.

Der heutige Orden ist in erster Linie in der Aus- und Weiterbildung des Christentums aktiv und bemüht sich Christen der verschiedenen Glaubensrichtungen zusammenzubringen.

Heute ist der Orden in 27 Ländern der Erde vertreten, darunter auch in Deutschland, vor allem aber in Afrika und Lateinamerika. Die Angehörigen des Ordens leben jeweils zu fünf Ordensbrüdern zusammen.

Generalsuperior

  • Emmanuel d’Alzon (1845–1880)
  • François Picard (1880–1903)
  • Emmanuel Bailly (1903–1917)
    • Joseph Maubon (1918–1922) (Generalvikar)
  • Gervais Quenard (1923–1952)
  • Wilfrid J. Dufault (1952–1969)
  • Paul Charpentier (1969–1975)
  • Hervé Stéphan (1975–1987)
  • Claude Maréchal (1987–1999)
  • Richard E. Lamoureux (11. Mai 1999– ...)

Bekannte Ordensmitglieder

Siehe auch

Weblinks

Literatur

  • Pierre Sorlin: La Croix et les Juifs, Grasset, 1967 ([1] )
  • La Croix: 50 ans d'histoire au quotidien. Bayard Jeunesse, 2010, ISBN 978-2227482043.

Quellen

  1. George Whyte: Die Dreyfus-Affäre. Die Macht des Vorurteils. Peter Lang, 2010, ISBN 978-3-631-60218-8. S. 49
  2. „Papst spricht in Plowdiw drei 1952 hingerichtete Märtyrer selig“ , Kathpress, 26. Mai 2002

Kategorien: Männerorden | Gegründet 1845 | Augustinischer Orden

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Assumptionisten (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.