Ashmore- und Cartierinseln - LinkFang.de





Ashmore- und Cartierinseln


Territory of Ashmore and Cartier Islands

Ashmore- und Cartierinseln

Flagge
Amtssprache Englisch
Staatsform australisches Außengebiet
Staatsoberhaupt, zugleich Regierungschef Elisabeth II.
Fläche 235 km²
Einwohnerzahl 0
Zeitzone UTC +8
Internet-TLD keine eigene

Die Ashmore- und Cartierinseln [æʃmɔːɹ-] (englisch Ashmore and Cartier Islands) sind ein Australisches Außengebiet und bestehen aus einer Ansammlung von kleinen Sandinseln und Riffen. Sie liegen im Indischen Ozean etwa 320 Kilometer von der Nordwestküste Australiens und 144 Kilometer von der indonesischen Insel Roti entfernt [1]. Die Inseln und Riffe sind unbewohnt.

Geographie

Zum Territorium gehören die Ashmore-Inseln (auch Ashmore-Riff genannt), bestehend aus drei Sandinselchen (West-, Middle- und East-Island), einer Lagune und einem Riff, und die 60 Kilometer südöstlich gelegene Cartier-Insel. Die Gesamtfläche des Gebietes (einschließlich der Riffe und Lagunen) beträgt ungefähr 235 km²; davon entfällt weniger als 1 km² auf trockenes Land [2]. Das 40 Kilometer nordöstlich vor Ashmore gelegene Hibernia-Riff zählt indes nicht zu den Ashmore- und Cartierinseln.

Geschichte

Die Ashmore-Inseln wurden 1878, die Cartier-Insel 1909 von Großbritannien annektiert. Offiziell kamen die unbewohnten Inseln am 23. Juli 1931 unter australische Kontrolle; der Rechtsakt war jedoch erst am 10. Mai 1934 vollzogen. 1938 wurden die Ashmore- und Cartier-Inseln Teil des Northern Territory. Im Juli 1978 wurden die Inseln eigenständig als „Ashmore and Cartier Islands Territory“, jedoch unter der staatlichen Verwaltung des „Department of Home Affairs“ mit Sitz in der australischen Hauptstadt Canberra.

Tierwelt und Umweltschutz

Das Ashmore-Riff wird von einer großen Zahl an Vögeln und Fischen bewohnt. Auf Grund des besonderen Artenreichtums des Riffs wurde es am 16. August 1983 zum nationalen Naturreservat erklärt. Indonesien hat Ansprüche auf das Gebiet des Ashmore-Riffs erhoben. Australien hat die Gewässer für indonesische Fischer insgesamt gesperrt und erlaubt nach einem Memorandum of Understanding vom November 1974 lediglich einen partiellen Zugang auf der West Island um Trinkwasser aufzunehmen, die Gräber ihrer Ahnen aufzusuchen oder um Schutz zu finden. Australien hat das dortige Meeresschutzgebiet zum Ashmore Reef National Nature Reserve and Cartier Island Marine Reserve erweitert.

Rohstoffe

Die letzten geologischen Untersuchungen ergaben vielversprechende Hinweise auf Erdölvorkommen.

Weblinks

 Commons: Ashmore- und Cartierinseln  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikimedia-Atlas: Ashmore- und Cartierinseln – geographische und historische Karten

Einzelnachweise

  1. regional.gov.au : Ashmore and Cartier Islands, in englischer Sprache, abgerufen am 8. Mai 2015
  2. Ashmore Reef & Cartier Island (Memento vom 25. September 2010 im Internet Archive) auf oceandots.com (englisch), abgerufen am 8. Mai 2015

Kategorien: Umstrittenes Territorium | Abhängiges Gebiet (Australien) | Unbewohnte Inselgruppe

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ashmore- und Cartierinseln (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.