Artur da Costa e Silva - LinkFang.de





Artur da Costa e Silva


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Artur da Costa e Silva (* 3. Oktober 1899, Taquari, RS; † 17. Dezember 1969, Rio de Janeiro) war Präsident Brasiliens während der Militärdiktatur.

Artur da Costa e Silva wurde in den USA und in Brasilien militärisch ausgebildet. Im Jahr 1922 war er an einer Revolte gegen die Regierung von Epitácio da Silva Pessoa beteiligt, während der er verhaftet wurde. Später fiel er unter eine Amnestie; 1932 bekämpfte er die Revolution in São Paulo.

Zwischen 1950 und 1952 war er Militärattaché in der brasilianischen Botschaft in Argentinien. Im Jahr 1961 wurde er zum General befördert und befehligte seitdem die vierte Armee in Recife (Pernambuco). Im Jahr 1962 wurde er von diesem Posten abgesetzt, weil er mit zu großer Brutalität gegen Studentenproteste vorgegangen war. Im Jahr 1964 befand er sich unter den Generälen, die Präsident João Goulart absetzten. In der Regierung von Humberto Castelo Branco diente er später als Kriegsminister.

Mit Ende der Amtszeit von Humberto Castelo Branco wurde Artur da Costa e Silva als einziger Kandidat für dessen Nachfolge aufgestellt und am 3. Oktober 1966 zum Präsidenten gewählt. Nach der Einschränkung der Bürgerrechte durch Costa e Silva im Jahr 1967 wurde das Land von einer Welle von Studentenprotesten erschüttert. Ebenso erließ Costa e Silva ein Gesetz, welches das Parlament ausschaltete und dem Präsidenten das Regieren per Dekret ermöglichte.

Seit 1969 wurde in seiner Politik eine gewisse Liberalisierung sichtbar. Am 30. August, nach der Einlieferung von Costa e Silva ins Krankenhaus, wurde das Präsidentenamt durch ein Gremium aus den Oberbefehlshabern der Streitkräfte ersetzt; nach der Verfassung hätte Vizepräsident Pedro Aleixo den Präsidenten vertreten müssen. Am 14. Oktober 1969 wurde das Präsidenten- und Vizepräsidentenamt für unbesetzt erklärt; Costa e Silva starb zwei Monate später.

Literatur

VorgängerAmtNachfolger
Humberto Castelo BrancoPräsident von Brasilien
1967–1969
Márcio de Souza Mello
Antônio Ferreira de Oliveira BritoMinister für Bergbau und Energie
4. April 1964 bis 17. Apr. 1964
Mauro Thibau


Kategorien: Militärperson (Brasilien) | Militärattaché | Präsident (Brasilien) | Träger des Turm- und Schwertordens (Großkreuz) | Gestorben 1969 | Geboren 1899 | Brasilianer | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Artur da Costa e Silva (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.