Artur Rasizadə - LinkFang.de





Artur Rasizadə


Dieser Artikel oder Abschnitt ist nicht ausreichend belegt.

Artur Tahir oğlu Rasizadə (alternative aserbaidschanische Schreibweise Artur Tahir oğlu Rasizadä; * 26. Februar 1935 in Gəncə) ist ein aserbaidschanischer Politiker. Seit dem 4. November 2003 ist er Ministerpräsident von Aserbaidschan. Rasizadə ist Mitglied der Präsidentenpartei Yeni Azərbaycan (dt. Neues Aserbaidschan).

Er war bereits von 1996 bis 2003 Ministerpräsident seines Landes, trat jedoch aus gesundheitlichen Gründen zurück. Bereits drei Monate später kehrte er in das Amt zurück.

Werdegang

Nach seinem Abschluss am Institut für Arbeitsforschung und dem Institut für Petroleum Engineering AzINMAS begann er 1957 als Ingenieur, später Chefingenieur, Projektleiter und Abteilungsleiter. Schließlich arbeitete er als stellvertretender Direktor für wissenschaftliche Angelegenheiten.

In den Jahren 1973 bis 1975 war er bei der Gewerkschaft "Azneftsənayemas", in den Jahren 1975 bis 1977 dann Erster stellvertretender Leiter der EIB. Schließlich war Rasizadə ein Jahr Direktor des Forschungsinstituts für Petroleum Engineering AzINMAS.

In den Jahren 1978 bis 1981 war er stellvertretender Vorsitzender der Staatlichen Plankommission, danach bis 1986 in der Kommunistischen Partei von Aserbaidschan in der Maschinenbauabteilung. Von 1986 bis 1992 war Rasizadə Erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der Republik Aserbaidschan (damals Erster Stellvertretender Ministerpräsident der Republik Aserbaidschan). Nach dem politischen Umbruch zu Beginn der 1990er Jahre und der Unabhängigkeit Aserbaidschans war er zunächst als Berater für Wirtschaftsreformen tätig.

1996 wurde er zum Wirtschaftsberater des Präsidenten ernannt. Im Mai 1996 wurde Rasizadə Erster Stellvertretender Ministerpräsident der Republik Aserbaidschan und im gleichen Jahr noch selbst Ministerpräsident. Dieses Amt hat er bis heute inne, unterbrochen von der Zeit von August bis November 2003, in denen er aus gesundheitlichen Gründen nur Erster stellvertretender Ministerpräsident war.

Orden

Weblinks

 Commons: Artur Rasizade  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Lukaşenko Artur Rasizadəni “Xalqlar Dostluğu” ordeni ilə təltif edib , 525.az. 8. April 2015. 


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Artur Rasizadə (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.