Arrondissement Montluçon - LinkFang.de





Arrondissement Montluçon


Arrondissement Montluçon
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Allier
Unterpräfektur Montluçon
Einwohner 115.446 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km²
Fläche 2.328 km²
Gemeinden 106
INSEE-Code 031

Lage des Arrondissements Montluçon in der Region Auvergne-Rhône-Alpes

Das Arrondissement Montluçon ist ein Verwaltungsbezirk im Département Allier in der französischen Region Auvergne-Rhône-Alpes. Hauptort (Unterpräfektur) ist Montluçon.

Geschichte

Am 4. März 1790 wurde mit der Gründung des Départements Allier auch ein District de Montluçon gegründet, der allerdings noch wesentlich kleiner war als das jetzige Arrondissement. Der Distrikt wurde mit der Gründung der Arrondissements am 17. Februar 1800 erweitert und als Arrondissement Montluçon gegründet.

Am 10. September 1926 kamen Teile des zu dem Zeitpunkt aufgelösten Arrondissements Gannat hinzu.

Geografie

Das Arrondissement grenzt im Nordwesten und Norden an das Arrondissement Saint-Amand-Montrond im Département Cher (Centre-Val de Loire), im Osten an die Arrondissements Moulins und Vichy, im Süden an das Arrondissement Riom im Département Puy-de-Dôme und im Südwesten und Westen an die Arrondissements Aubusson und Guéret im Département Creuse (Limousin).

Verwaltung

Das Arrondissement untergliedert sich in acht Kantone:

Gemeinden

Die Gemeinden des Arrondissements Montluçon sind:

1. Ainay-le-Château (03003) 2. Archignat (03005) 3. Arpheuilles-Saint-Priest (03007) 4. Audes (03010)
5. Beaune-d’Allier (03020) 6. Bellenaves (03022) 7. Bézenet (03027) 8. Bizeneuille (03031)
9. Blomard (03032) 10. Braize (03037) 11. Cérilly (03048) 12. Chambérat (03051)
13. Chamblet (03052) 14. Chappes (03058) 15. Chavenon (03070) 16. Chazemais (03072)
17. Chirat-l’Église (03077) 18. Chouvigny (03078) 19. Colombier (03081) 20. Commentry (03082)
21. Cosne-d’Allier (03084) 22. Courçais (03088) 23. Coutansouze (03089) 24. Deneuille-les-Mines (03097)
25. Désertines (03098) 26. Domérat (03101) 27. Doyet (03104) 28. Durdat-Larequille (03106)
29. Ébreuil (03107) 30. Échassières (03108) 31. Estivareilles (03111) 32. Givarlais (03123)
33. Hérisson (03127) 34. Huriel (03128) 35. Hyds (03129) 36. Isle-et-Bardais (03130)
37. La Celle (03047) 38. La Chapelaude (03055) 39. La Petite-Marche (03206) 40. Lalizolle (03135)
41. Lamaids (03136) 42. Lavault-Sainte-Anne (03140) 43. Le Brethon (03041) 44. Le Vilhain (03313)
45. Lételon (03143) 46. Lignerolles (03145) 47. Louroux-Bourbonnais (03150) 48. Louroux-de-Beaune (03151)
49. Louroux-de-Bouble (03152) 50. Louroux-Hodement (03153) 51. Maillet (03158) 52. Malicorne (03159)
53. Marcillat-en-Combraille (03161) 54. Mazirat (03167) 55. Meaulne (03168) 56. Mesples (03172)
57. Montluçon (03185) 58. Montmarault (03186) 59. Montvicq (03189) 60. Murat (03191)
61. Nades (03192) 62. Nassigny (03193) 63. Naves (03194) 64. Néris-les-Bains (03195)
65. Prémilhat (03211) 66. Quinssaines (03212) 67. Reugny (03213) 68. Ronnet (03216)
69. Saint-Angel (03217) 70. Saint-Bonnet-de-Four (03219) 71. Saint-Bonnet-Tronçais (03221) 72. Saint-Caprais (03222)
73. Saint-Désiré (03225) 74. Saint-Éloy-d’Allier (03228) 75. Sainte-Thérence (03261) 76. Saint-Fargeol (03231)
77. Saint-Genest (03233) 78. Saint-Marcel-en-Marcillat (03244) 79. Saint-Marcel-en-Murat (03243) 80. Saint-Martinien (03246)
81. Saint-Palais (03249) 82. Saint-Priest-en-Murat (03256) 83. Saint-Sauvier (03259) 84. Saint-Victor (03262)
85. Sauvagny (03269) 86. Sazeret (03270) 87. Sussat (03276) 88. Teillet-Argenty (03279)
89. Terjat (03280) 90. Theneuille (03282) 91. Tortezais (03285) 92. Treignat (03288)
93. Urçay (03293) 94. Valignat (03295) 95. Valigny (03296) 96. Vallon-en-Sully (03297)
97. Vaux (03301) 98. Veauce (03302) 99. Venas (03303) 100. Verneix (03305)
101. Vernusse (03308) 102. Vicq (03311) 103. Villebret (03314) 104. Villefranche-d’Allier (03315)
105. Viplaix (03317) 106. Vitray (03318)

Die größten Gemeinden des Arrondissements sind der Hauptort Aurillac mit 37.839 Einwohnern gefolgt von Domérat mit 9033 Einwohnern und Commentry mit 6506 Einwohnern (Stand jeweils 1. Januar 2013 ).


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Arrondissement Montluçon (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.