Aristide Aubert Dupetit-Thouars - LinkFang.de





Aristide Aubert Dupetit-Thouars


Aristide Aubert Dupetit-Thouars (* 31. August 1760 bei Saumur, Frankreich; † 1. August 1798 vor der Küste von Abukir im heutigen Ägypten) war ein französischer Admiral und Seefahrer.

Leben und Wirken

Dupetit-Thouars Marinekarriere begann 1778, er nahm an der Schlacht vor Ouessant teil, danach kreuzte er vorwiegend in der Karibik vor Martinique und war an der Eroberung Grenadas und der darauffolgenden Seeschlacht von Grenada beteiligt.

1786 war er Mitglied einer hydrographischen Expedition, die die ionischen Inseln, die Ägäis und das Marmara-Meer erforschte. Sein erstes eigenes Kommando erhielt Dupetit-Thouars schließlich 1792. Im selben Jahr setzte er sein ganzes Privatvermögen ein, um eine Suche nach dem französischen Weltumsegler und Forschungsreisenden La Pérouse zu finanzieren. Die Mission, deren Kommando er innehatte, misslang und Dupetit-Thouars wurde bei einer Zwischenlandung in Brasilien von Portugal festgesetzt und ging nach seiner Freilassung in die USA.

1796 kam er nach Frankreich zurück, trat erneut in die Marine ein und wurde zunächst Kommandant der Franklin, später der Tonnant. Auf letzterem Schiff begleitete er 1798 mit der Flotte Admiral Brueys das französische Expeditionsheer unter General Napoléon Bonaparte nach Ägypten (→Ägyptische Expedition). Vor der ägyptischen Küste kam es am 1. August 1798 zur Seeschlacht bei Abukir, als ein englisches Geschwader unter Admiral Nelson die vor Anker liegende französische Flotte überraschte und vernichtend schlug.

Dupetit-Thouars selbst wurde bei dieser Seeschlacht schwer verwundet, jedoch weigerte er sich, sein Kommando abzugeben. Der Verblutende ließ sich in ein Fass Kleie stecken, um möglichst lange Gegenwehr leisten zu können. Sein letzter Befehl war, die französische Flagge an den Mast zu nageln – um nach seinem Tod eine Kapitulation seiner Mannschaft zu verhindern. Diese Maßnahmen machten Dupetit-Thouars weltbekannt und zu einem französischen Nationalhelden, die Niederlage seiner Flotte konnte er aber nicht verhindern. Am 1. August erlag Dupetit-Thouars noch an Bord der Tonnant seinen schweren Verletzungen.

Literatur

  • David G. Chandler: The campaigns of Napoleon. Weidenfeld, London 1993, ISBN 0-297-81367-6 (unveränderter Nachdr. London 1966).
  • Joseph Hennequin u.a.: Biographie maritime ou notices historiques sur la vie et les campagnes des marins célèbres français et étrangers. Regnault, Paris 1835/37 (2 Bde.)


Kategorien: Gestorben 1798 | Marineoffizier (Frankreich) | Geboren 1760 | Person in den Koalitionskriegen (Frankreich) | Seefahrer | Franzose | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Aristide Aubert Dupetit-Thouars (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.