Ariane Krampe - LinkFang.de





Ariane Krampe


Ariane Krampe (* 1961[1] in Hagen, Westfalen) ist eine deutsche Film- und Fernsehproduzentin.

Leben

Nach ihrem Abitur studierte Ariane Krampe Rechtswissenschaften, und bereits während ihres Studiums arbeitete sie als freie Mitarbeiterin bei verschiedenen privaten Radiosendern (1984 bis 1986 bei Radio RPR, UFA Radio und Bayerischer Rundfunk), für die Süddeutsche Zeitung (1984 bis 1987) und die Bavaria Film GmbH (1987 bis 1990). Schon während ihres Studiums setzte sie ihren Schwerpunkt im Bereich Medien- und Urheberrechte und erhielt 1991 ihre Zulassung zur Rechtsanwältin.

Von 1991 bis 1994 war sie als Produzentin bei der Bavaria Film GmbH tätig, von 1994 bis 1998 bei der UFA Fernsehproduktion GmbH. In diesem Zeitraum produzierte sie unter anderem etliche Folgen der ARD-Serien Marienhof (Folgen 1–180) und Verbotene Liebe (Folgen 1–250), für das ZDF einige Rosamunde Pilcher-Verfilmungen und insgesamt 50 Folgen der Soko-Krimiserie.

Im September 1998 folgte die Gründung der Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft teamWorx durch Ariane Krampe, den Produzenten und Regisseur Nico Hofmann und Wolf Bauer. teamWorx-Produktionen wie die Event-Mehrteiler Der Tunnel, Der Tanz mit dem Teufel – Die Entführung des Richard Oetker und Die Mauer – Berlin ’61 sowie ambitionierte Filme wie Wolfsburg, Toter Mann und Stauffenberg erzielen große Erfolge beim Publikum und Kritik und konnten zahlreiche Preise (u. a. Deutscher Fernsehpreis, Adolf-Grimme-Preis und Goldene Kamera) gewinnen. 2011 war der von ihr produzierte Fernsehzweiteiler Der kalte Himmel für den deutschen Fernsehpreis nominiert. Nach der Fusion der teamWorx, der Phoenix Film und UFA Fernsehproduktion zur UFA FICTION wechselte Ariane Krampe am 1. Oktober 2013 an die Seite von Michael Souvignier in die Geschäftsführung von Zeitsprung Pictures GmbH und setzte ihre Laufbahn mit einer eigenständigen Münchner Niederlassung fort.

Seit April 2015 ist die Produzentin mit ihrer eigenen Firma „Ariane Krampe Filmproduktion“ in Grünwald bei München selbstständig. Die Ariane Krampe Filmproduktion ist Teil der Unternehmensgruppe Beta Film des Produzenten und Lizenzhändlers Jan Mojto.

Produktionen

  • 1991–1994: (ARD) Marienhof (Folgen 1–180)
  • 1994/1995: (ARD) Verbotene Liebe (Folgen 1–250)
  • 1995–1998: (ZDF) Rosamunde Pilcher (7 × 90 min.)
  • 1996–1998: (ZDF) Soko (50 × 45 min.)
  • 1997: (ZDF) First Love (19 × 45 min.)
  • 1997: (ZDF) April Hailer Show (4 × 45 min.)
  • 1998: (ZDF) Die Sternbergs (Folgen 1–4)
  • 1998: (RTL) Motorradcops (Folgen 1–4)
  • 2000: (RTL) Der Kuss meiner Schwester, Regie: Dror Zahavi
  • 2000: (RTL) Die Traumprinzen, Regie: Marc Hertel
  • 2001: (SAT.1) Der Tunnel (2 × 90 min.), Regie: Roland Suso Richter
  • 2001: (SAT.1) Der Tanz mit dem Teufel (2 × 90 min.), Regie: Peter Keglevic
  • 2002: (ZDF) Himmelreich auf Erden, Regie: Torsten C. Fischer
  • 2002: (SAT.1) Die Explosion – U-Bahn-Ticket in den Tod, Regie: Marc Hertel
  • 2002: (ARD) Sternenfänger (26 × 25 min.), Regie: Andreas Senn
  • 2003: (WDR) Zwei Tage Hoffnung, Regie: Peter Keglevic
  • 2003: (ARD-Degeto) Gelübde des Herzens, Regie: Karola Hattop
  • 2003: (SAT.1) Eine verflixte Begegnung im Mondschein, Regie: Dror Zahavi
  • 2005: (SAT.1) Ein Koala-Bär allein zu Haus, Regie: Uwe Janson
  • 2005: (SAT.1) Safari ins Glück, Regie: Peter Gersina
  • 2005: (SAT.1) Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei (2 × 90 min.), Regie: Dror Zahavi
  • 2005: (WDR) Die Mauer – Berlin ’61, Regie: Hartmut Schoen
  • 2005: (ARD-Degeto) Hilfe, die Familie kommt!, Regie: Dietmar Fischer
  • 2005: (SWR) Die andere Hälfte des Glücks, Regie: Christiane Balthasar
  • 2005: (WDR) Dornröschen erwacht, Regie: Elmar Fischer
  • 2006: Die Pferdeinsel, Regie: Josh Broecker
  • 2006: (PRO7) Tornado – Der Zorn des Himmels (2 × 90 min.), Regie: Andreas Linke
  • 2006: (ARD-Degeto) Alle lieben Robbe William, Regie: Christine Kabisch
  • 2006: (SAT.1) Der geheimnisvolle Schatz von Troja (2 × 90 min.), Regie: Dror Zahavi
  • 2006: (ARD-Degeto) Eine Robbe und das große Glück, Regie: Imogen Kimmel
  • 2006: (ZDF) Krieg der Frauen, Regie: Katinka Feistl
  • 2006: (PRO7) Verrückt nach Clara (8 × 45 min.), Regie: Sven Bohse, Anja Jacobs
  • 2006: (SWR) Annas Albtraum kurz nach 6, Regie: Roland Suso Richter
  • 2007: (ARD-Degeto) Einmal Toskana und zurück, Regie: Imogen Kimmel
  • 2007: (ARD-Degeto) Hilfe, meine Schwester kommt!, Regie: Dirk Regel
  • 2008: (ARD-Degeto) Mein Nachbar, sein Dackel und ich, Regie: Dirk Regel
  • 2008: (SAT.1) Klinik am Alex (27 × 45 min), Regie: diverse
  • 2009: (ZDF) Ein Sommer in Long Island, Regie: Sibylle Tafel
  • 2010: (ZDF) Ein Sommer in Kapstadt, Regie: Imogen Kimmel
  • 2010: (ZDF) Ein Sommer in Marrakesch, Regie: Gero Weinreuter
  • 2010: (Kino) Hanni & Nanni, Regie: Christine Hartmann
  • 2010: (WDR) Im Dschungel, Regie: Elmar Fischer
  • 2010: (BR) Blond bringt nix, Regie: Isabel Kleefeld
  • 2010: (ARD-Degeto) Der kalte Himmel (2 × 90 min), Regie: Johannes Fabrick
  • 2010: (ARD-Degeto) Liebe und Tod auf Java (2 × 90 min), Regie: Heidi Kranz
  • 2010: (ZDF) Ein Sommer in Paris, Regie: Jorgo Papavassiliou
  • 2010: (MDR) Im falschen Leben, Regie: Christiane Balthasar
  • 2010: (Kino) Wir wollten aufs Meer, Regie: Toke Hebbeln
  • 2011: (SWR) Rommel, Regie: Niki Stein
  • 2011: (ZDF) Ein Sommer in den Bergen, Regie: Jorgo Papavassiliou
  • 2011: (ZDF) München ’72 – Das Attentat, Regie: Dror Zahavi
  • 2011: (ARD) 24 Milchkühe und kein Mann, Regie: Thomas Kronthaler
  • 2011: (SWR) Heiter bis tödlich: Fuchs und Gans (16 × 45 min), Regie: Imogen Kimmel, uva
  • 2012: (ARD-Degeto) Ganz der Papa, Regie: Matthias Steurer
  • 2012: (ZDF) Schleuderprogramm, Regie: Katinka Feistl
  • 2012: (ARD-Degeto) Baron Münchhausen (2 × 90 min.), Regie: Andreas Linke
  • 2012: (SAT.1) Herztöne, Regie: Sven Bohse
  • 2013: (MDR/ORF) Keine Zeit für Träume, Regie: Christine Hartmann
  • 2013: (ZDF) Ein Sommer in Amalfi, Regie: Jorgo Papavassiliou
  • 2013: (WDR, NDR) Grenzgang, Regie: Brigitte Maria Bertele
  • 2013 - 2014: (ZDF) SOKO 5113 - 9 Episoden:
    • 2013 - Ausgespäht; Der Schwimmer; Alte Kameraden; Es bleibt in der Familie; Wasserratten; Entfaltet
    • 2014 - Blitz und Donner; Das Projekt; Holzhackerbuam
  • 2014: (ZDF, ORF) Julia und der Offizier, Regie: Thomas Kronthaler
  • 2014: (ZDF) Elly Beinhorn – Alleinflug, Regie: Christine Hartmann
  • 2014: (ZDF) Ein Sommer in Island, Regie: Sven Bohse
  • 2015: (WDR) Begierde - Mord im Zeichen des Zen, Regie: Brigitte Maria Bertele
  • 2015: (ZDF) Ein Sommer in Griechenland, Regie: Jorgo Papavassiliou
  • 2015: (ZDF) Ein Sommer in Barcelona, Regie: Dirk Regel
  • 2016: (ARD Degeto) Der Fall Barschel, Regie: Kilian Riedhof
  • 2016: (WDR / ARD Degeto) Unsichtbare Jahre, Regie: Johannes Fabrick
  • 2016: (WDR / Degeto) Begierde – Jäger in der Nacht, Regie: Brigitte Maria Bertele

Auszeichnungen

  • 2001/2002: Preise für Der Tunnel:
Deutscher Fernsehpreis, Kategorie: Bester Fernsehfilm/Mehrteiler
Bayerischer Fernsehpreis, Kategorie: Beste Regie, Bester Hauptdarsteller  
Goldene Kamera, Kategorie: Bester Hauptdarsteller 
Jupiter-Award, Kategorie: Bester deutscher TV-Spielfilm
Coachella Valley Festival, Kategorie: Best Overall Film 
Deutscher Kamerapreis, Kategorie: Bester Schnitt
Goldener Gong, Kategorie: Beste Regie
World Film Festival Montreal, Kategorie: Publikumspreis
Portland International Film Festival, Kategorie: Audience Award
St. Louis International Film Festival, Kategorie: Best Foreign Film, Audience’s Choice Award
  • 2002: Deutscher Fernsehpreis für Der Tanz mit dem Teufel, Kategorie: Bester Fernsehfilm/Mehrteiler
  • 2002: Cologne Conference Produzenten-Preis
  • 2006: Goldene Kamera für Die Luftbrücke
  • 2006: Deutscher Fernsehpreis Nominierung für Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei, Kategorie: Bester Fernsehfilm/Mehrteiler
  • 2007: Prix Europa für Die Mauer – Berlin ’61
  • 2007: International Emmy Award Nominierung für Die Mauer – Berlin '61, Kategorie: Bester Fernsehfilm/Mehrteiler
  • 2008: Bronzemedaille New York Festival für Die Mauer – Berlin ’61
  • 2010: Bernd Burgemeister Fernsehpreis Nominierung für Im Dschungel
  • 2011: Deutscher Fernsehpreis Nominierung für Der kalte Himmel, Kategorie: Bester Mehrteiler
  • 2012: Finalist beim New York Festival für Im Dschungel
  • 2013: Silbermedaille New York Festival für München '72
  • 2013: AOK-Filmpreis für Keine Zeit für Träume
  • 2013: Bernd Burgemeister Fernsehpreis Nominierung für Grenzgang
  • 2013: 24. Internationales Filmfest Emden-Norderney - Bernhard Wicki Preis für Keine Zeit für Träume
  • 2014: International Emmy Kids Awards Nominierung für Baron Münchhausen
  • 2014: Finalist bei New York Festivals Television & Film Award für Grenzgang
  • 2014: Grimme Preis für "Grenzgang", Kategorie: Fiktion, Preisträger: Hannah Hollinger (Buch); Brigitte Maria Bertele (Regie); K.D. Gruber (Szenenbild); Claudia Michelsen (Darstellung); Lars Eidinger (Darstellung)
  • 2014: Deutscher Fernsehpreis Nominierung für Grenzgang, Kategorie: Bester Fernsehfilm
  • 2015: Bernd Burgemeister Fernsehpreis für Der Fall Barschel

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ariane Krampe bei kress.de, abgerufen am 8. Juli 2013


Kategorien: Geboren 1961 | Filmproduzent | Fernsehproduzent | Deutscher | Frau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Ariane Krampe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.