Argentinischer Peso - LinkFang.de





Argentinischer Peso


Peso
Staat: Argentinien Argentinien
Unterteilung: 100 Centavos
ISO-4217-Code: ARS
Abkürzung: $, arg$
Wechselkurs:
(5. Jul 2016 )

EUR = 16,4694  ARS
1 ARS = 0,06072  EUR

CHF = 15,1415  ARS
1 ARS = 0,06604  CHF

Der Argentinische Peso (spanisch peso ‚Gewicht‘) ist seit dem 1. Januar 1992 die Währung Argentiniens. 1 Peso ist in 100 Centavos (¢) unterteilt.

Im Umlauf gibt es Banknoten zu 2, 5, 10, 20, 50 und 100 Pesos, sowie Münzen zu 1, 5, 10, 25, 50 Centavos, 1 Peso und 2 Pesos[1]. Früher gab es auch 1-Peso-Scheine, die heute aber nicht mehr gültig sind.

Frühere Währungen Argentiniens

Die Vorläufer des Peso (ARS) waren

  • vom 1822 bis 1826 der Real Argentino
  • von 1826 bis 4. November 1881 der Peso Mondea Corrientes (das Papiergeld wurde als "Peso fuertes" bezeichnet, ab 3. Januar 1867 als goldgebundene Währung)
  • vom 5. November 1881 bis zum 31. Dezember 1969 der Peso Moneda Nacional (100 Pesos Moneda Nacional = 1 Peso Ley, bis 1896 als goldgebundene Währung)
  • vom 1. Januar 1970 bis zum 31. Mai 1983 der Peso Ley (ARL; 10.000 Pesos Ley = 1 Peso Argentino)
  • vom 1. Juni 1983 bis zum 14. Juni 1985 der Peso Argentino (ARP; 1.000 Pesos Argentinos = 1 Austral)
  • vom 15. Juni 1985 bis zum 31. Dezember 1991 der Austral (ARA; 10.000 Austral = 1 Peso)

Wertverfall der argentinischen Währung

Die argentinische Währung wurde mehrmals stark abgewertet und sie bekam allein seit 1935 viermal einen neuen Namen, wobei jeweils 2 bis 4 Nullen gestrichen wurden. Konnte man Anfang 1935 für eine Billion Moneda Nacional noch 251,2 Milliarden US-Dollar bekommen, so hätte man Anfang 2005, wäre die ursprüngliche argentinische Währung zu diesem Zeitpunkt noch gültig gewesen, nur noch 3 US-cent für den gleichen Betrag bekommen.

Der Wertverfall war nicht immer gleich stark. Besonders starke Phasen des Wertverfalls waren (Stichtag jeweils Ende Januar der angegebenen Jahre):

  • der Zeitraum 1948–1951 mit jährlichen Abwertungen zwischen 17 und 46 % gegenüber dem US-Dollar
  • 1955/56 mit einer Abwertung in Höhe von −65 %
  • 1958/59 und im geringeren Maße 1959/1960 mit Abwertungen in Höhe von 43 % bzw. 21 %
  • 1962/63 mit einer Abwertung in Höhe von 38 %
  • 1965–1968 mit Abwertungen zwischen 20 und 30 %
  • 1971/72 mit einer Abwertung in Höhe von 58 %
  • 1975/76 mit einer Abwertung in Höhe von 95 %
  • in der Folgezeit zwischen 1976 und 1981 jährliche Abwertung zwischen 18 und 54 %
  • 1981–84 mit jährlichen Abwertungen in Höhe von um die 80 %
  • 1984/85 mit einer Abwertung in Höhe von 88 %
  • 1985–1989 mit jährlichen Abwertungen zwischen 39 und 76 %
  • sowie der Jahreswechsel 1989/90 mit dem Spitzenwert einer Abwertung innerhalb eines Jahreszeitraums in Höhe von 99 %!
  • im vorletzten Jahreszeitraum vor der Dollar-Parität 1990/1991 eine Abwertung in Höhe von 75 %
  • im letzten Jahreszeitraum vor der Dollar-Parität eine Abwertung in Höhe von 25 %

Zwischen dem 1. April 1991 und dem 10. Januar 2002 war der argentinische Peso per Gesetz an den US-Dollar gebunden und es gab lediglich leichte Schwankungen im Zehntel-Dollar-Bereich. Der Wechselkurs betrug zunächst 10.000 Australes je Dollar und mit der Einführung der neuen Währung Peso zum 1. Januar 1992 ein Peso je Dollar.

Die Argentinien-Krise führte Ende 2001 zum Zusammenbruch des Finanzsystems. Am 11. Januar 2002 wurde der Peso zunächst um 29 % auf 1,40 Peso je US-Dollar abgewertet; dieser Wechselkurs ließ sich jedoch nicht stabil halten. Daher wurde die Währung am 31. Januar 2002 freigegeben. Die Währung sank bis auf einen Wechselkurs von 3,87 Peso je US-Dollar, den sie am 26. Juni 2002 erreichte (74 % Abwertung gegenüber den 20. Dezember 2001), bis Mitte 2003 stieg sie auf ca. 3 Peso je US-Dollar. Danach blieb der Peso (auch durch Interventionen der argentinischen Zentralbank, die sich gegen eine weitere Aufwertung richteten) einige Jahre lang stabil (z. B. Februar 2009: USD 1,00 = ARS 3,55).

Vom Frühjahr 2012 bis zum Dezember 2015 war es in Argentinien nur noch in Ausnahmefällen möglich, ausländische Währungen zu kaufen. Der offizielle Wechselkurs betrug im November 2013 für einen US-Dollar etwa 5,90 Pesos, der Schwarzmarktkurs mehr als 9 Pesos für einen US-Dollar.[2]

Mauricio Macri (seit 10. Dezember 2015 Staatspräsident Argentiniens) und seine Regierung hoben die Devisenkontrollen wenige Tage nach ihrem Amtsantritt weitgehend auf.[3]

Weblinks

 Commons: Argentinische Münzen und Banknoten  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Seite der argentinischen Zentralbank zu den neuen 2-Peso-Münzen
  2. DolarBlue.net - Webseite mit aktuellen Schwarzmarktpreisen.
  3. FAZ.net 17. Dezember 2015: Argentiniens Peso dürfte nach Freigabe drastisch abwerten

Kategorien: Wirtschaft (Argentinien) | Währungseinheit (Amerika)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Argentinischer Peso (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.